Sie sind nicht angemeldet.

Projekt G89

C.R.A.S.H. Corps - Marine Corps

Wohnort: Alfter

Titel: ***

  • Nachricht senden

101

19.02.2018, 20:43

Pryson blickte über seine Schulter zu Ethan der ihn gerufen hatte.

"Bist du dir sicher das es eine gute Idee ist bei der Arbeit zu trinken?" Schmunzelte er kurz bevor er mit anpackte und das Fass in den Aufzug schaffte.

"Ich bin sofort wieder da" erklang die Stimme noch bevor sich die Aufzugtür schloss und abwärts fuhr.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Projekt G89« (Gestern, 06:51)


102

19.02.2018, 22:05

Cara-Jane sah auf, als der junge Mann mit dem Rufnamen “Cash” durch den Ausgang schritt, postwendend zurückkam und sich wegen des einsetzenden Regens zu rechtfertigen begann. Zuerst war sie irritiert und sogar leicht verärgert, weil er die Besprechung unangemeldet gestört hatte, aber er schien sich mit Mirabel und ihrer Schwester geeinigt zu haben und außerdem fand C.J. ihn irgendwie… süß. Sie setzte ihr schönes und aufmunterndes Lächeln auf.



“Aber natürlich, Mister Masters. Bleiben Sie ruhig hier bei diesem Wetter, solange Sie wollen. Nehmen Sie sich doch ein Getränk, während Sie warten. Ich wette, Ihr Schiff ist großartig, ich freue mich darauf, es mitsamt Ihrer Crew kennenzulernen.”

Dann wurde sie von Pryson Gene angesprochen, der sie fragte, ob sie auch beim Outpost mitfliegen würde. Cara-Jane räusperte sich höflich.

“Nein, eher nicht. Ich muss mich um die Beendigung meines Studiums kümmern und habe einen Nebenjob, wie Sie wissen. Außer meiner Verwaltungstätigkeit hier, meine ich. Und ich habe nicht mal ein eigenes Schiff. Dieses Projekt überlasse ich Ihnen… den Profis.”

Der männliche Part der Fox-Zwillinge kam aus dem Hangar nach oben und machte sich doch tatsächlich daran, eines der Whiskey-Fässer von Mister Grey mitzunehmen. Seine Entschuldigung war natürlich etwas fadenscheinig und C.J. saß einen Moment unschlüssig hinter ihren Schreibtisch.

“Als… Angestellte von Miss Carol Danvers kann ich Ihnen nicht empfehlen, diesen Whiskey mitzunehmen. Meine Schwester dürfte darüber nicht erfreut sein, außerdem sollten Sie bei Ihrer Arbeit lieber einen klaren Kopf bewahren. Meine persönliche Meinung ist allerdings… schaffen Sie das Teufelszeug ruhig weit weg. Kippen Sie es von mir aus in den Abfluss. Allerdings sollten… Sie…”

Doch da waren Gene und Fox schon mit dem Fass verschwunden. Cara-Jane, runzelte die Stirn, schüttelte den Kopf und wandte sich wieder ihren Akten zu. Es dauerte keine zwei Minuten, als sich die Tür zum Besprechungsraum öffnete und Carol den Kopf herausstreckte.

“So, Mister Gene, Sie sind dran.”

Ihre Schwester sah sich erstaunt um.

“Nanu? Wo isser denn?”

Carols fragender Blick traf den von C.J., die sich etwas verlegen am Kopf kratzte.

“Ähm… er ist gleich wieder da. Er hilft Mister Fox nur etwas in den Hangar zu bringen.”

Ihre Schwester betrat das Foyer und verschränkte die Arme.

“So? Was denn?”

Doch die Frage konnte sie sich nach einem schweifenden Blick selbst beantworten.

“Mein Whiskey! Der Typ hat wohl Treibstoff geschnüffelt! Wie kommt er dazu? Denkt wohl, er gehört schon zur Chefetage, nur weil er den Scanner baut!”

Sie stapfte an C.J. vorbei und stieg die Treppe hinunter. Die angehende Ärztin seufzte und versuchte erneut die Akten zu sortieren. Na das konnte ja heiter werden.

Taya

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: Miss Facepalm

  • Nachricht senden

103

Gestern, 09:38

Jessie lehnte sich zurück und nippte an dem Glas. Sie verzog das Gesicht und stellte es auf den Tisch.

“Buah, dieses selbstgebrannte Zeug schmeckt wie Rattenpisse. Nichts für ungut. Bin nicht so dafür zu haben.”

Sie sah sich um. Der nörgelnde Alte ging ihr ein wenig auf den Zünder, das Schiff war aber okay. Alt und spartanisch störte sie nicht, sie wäre ja eh nur zum pennen hier. Jessie erhob sich langsam und streckte sich.

“Danke für Ihre Mühe. Ich bin heute Abend wieder hier, jetzt muss ich noch was erledigen. Ich lasse meine Kontaktfrequenz hier, falls Pryson mich erreichen will.”

Sie nickte dem Alten zu und verließ die Valkyrie. 10 Minuten später startete sie die Triebwerke der Razor.


Kara

Stellv. Gildenleitung

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

104

Gestern, 10:31

Carol ging hinunter in den Hangar und erwischte die beiden brandneuen Mitarbeiter dabei, wie sie das Whiskeyfass gerade neben dem Ingenieurslager von Fox aufstellten. Sie stemmte erneut die Arme in die Hüfte.

“Mister Fox, weder kann ich mich daran erinnern, dass Sie um meinen Whiskey gebeten haben, als es um die benötigten Materialien für den Scannerbau ging, noch erschließt sich meinem Verständnis von Elektrotechnik, wozu sie ihn benötigen. Wenn Sie etwas von den persönlichen Vorräten Ihrer Vorgesetzten in diesem Maße gebrauchen wollen, sollten Sie sich zumindest angewöhnen, vorher zu fragen. Ich hoffe, ich habe mich klar ausgedrückt!”

Die Blondine funkelte ihn an.

“Schaffen Sie das Fass gefälligst wieder nach oben. Sie können sich gerne ein Glas aus dem offenen Behälter abfüllen, wenn Ihnen das nicht reicht, besorgen Sie sich ihren eigenen Stoff. Sie sind doch Kaufleute, das sollte Ihnen nicht schwer fallen.”

Ihr Blick fiel auf Gene.

“Und Sie, Soldat, hatten um einen Gesprächstermin gebeten, stattdessen entwenden Sie hier mein Eigentum. Wenn Sie das wieder in Ordnung gebracht haben, kommen Sie in den Besprechungsraum. Wir haben noch anderes zu tun.”

Damit stapfte Carol wieder nach oben, setzte sich neben Tanner und bedeckte ihre Augen mit der rechten Hand.

“Worauf haben wir uns da nur eingelassen.”

Ethan

Mitglied der Gemeinschaft

  • »Ethan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Titel: Der Pfeffersack

  • Nachricht senden

105

Gestern, 16:14

Erschrocken drehte sich Ethan um, als Commander Danvers plötzlich hinter ihnen stand und eine Standpauke hielt. Er hielt den Mund und ließ es über sich ergehen, erst am Ende konnte er sich ein Schmunzeln nicht verkneifen als sie kehrt machte und wieder nach oben ging. Er sah zu dem Soldaten.

“Das reicht aus, hier steht es gut. Danke.
Gehen Sie hoch und sagen Sie Danvers, dass ich ihr kostbares Gesöff ungeöffnet wieder hoch bringe, sobald ich hier keinen Nutzen mehr dafür habe.”

Damit wendete sich der junge Mann ab und begann, diverse Gerätschaften zu suchen und auf die Werkbank zu legen.

Um einen Scanner für die richtige Frequenz bauen zu können, musste erst einmal ein Sender gebaut werden, welcher diese Frequenz zuverlässig erzeugt. Offensichtlich hatte Danvers nicht die geringste Ahnung davon, wie kompliziert das eigentlich war, gleichwohl hatte Ethan im Moment nicht die geringste Lust, es ihr zu erklären.
Die aufgezeichnete Frequenz war im ELF-Bereich und durch herkömmliche Scanner nicht zu entdecken… zu veraltet. Das passte mit der Beschreibung von Danvers zusammen, dass sie sich auf einer Ionen-Trägerwelle fortbewegte. Hohe Reichweite, geringer Datendurchsatz. Perfekt für so eine triviale Anwendung durch diese Ringe.

Doch in den Aufzeichnungen stand nichts von den Nebeneffekten dieser Verbindung. Bei diesen niedrigen Frequenzen kann selbst ein planetares Magnetfeld störend wirken und die reale Frequenz der Trägerwelle ist anders als in den Aufzeichnungen.
Es dauerte eine gute Stunde, bis Ethan einen Wellengenerator mit variablem Frequenzbereich zum Laufen gebracht hatte. Danach platzierte er den Ring vor dem Whiskeyfass und dem Generator. Die einfache aber effektive Idee dahinter war, dass sich die Wellen in Luft und Whiskey unterschiedlich schnell bewegen. Und mit etwas Glück war es möglich, die genaue Frequenz durch das Whiskeyfass zu ermitteln, auch wenn es in der Luft derzeit unmöglich war.

Noch mehr Zeit verstrich, in welcher der Händler sorgsam mit dem größtmöglichen Feingefühl die Frequenzen änderte und darauf wartete, dass der Ring anfing zu vibrieren...


"Lieber glücklich auf dem Fahrrad, als heulend im BMW."

Projekt G89

C.R.A.S.H. Corps - Marine Corps

Wohnort: Alfter

Titel: ***

  • Nachricht senden

106

Gestern, 19:57

Auch Pryson schwieg doch das erschrecken blieb aus hatte er zuvor die eiligen schritte auf der Treppe vernommen. Er sah zu Ethan und grinste ihn an.

"Ich sag ja es war keine gute Idee" gab er sich über den Undercut streichend hinzu. "Ach sie wollten das Zeug nicht als Erfrischung? Warum haben sie das ihr nicht gleich gesagt. Also echt Mann sie müssen ein wenig aus sich heraus kommen was das angeht" stellte Pryson mit einem lachen fest und klopfte ihm auf die schulter.

Kopfschüttelnd aber leicht lachend verschwand er wieder im Aufzug und fuhr hoch.

"Schlechte Nachricht CJ das Fass wird in ein paar Stunden wieder oben sein" erklang es als der Aufzug sich wieder öffnete und Pryson mit einem grinsen heraustrat.

Viel Zeit verlor er aber nun nicht mehr im Empfangsraum und ging gezielt in den Besprechungsraum. Dort angekommen schloss er erst einmal die Tür und betätigte die Verriegelung. Er mochte es nicht nochmal gestört zu werden wie es der Junge Mister Masters bei der Besprechung tat.

"Nun Mrs Danvers ... ihr Fass wird wie geplant versiegelt wieder hier oben sein ... wenn Mister Fox das Fass nicht länger für seinen Scanner gedönse oder so braucht. Ich werde ihm dabei selbstverständlich ebenfalls helfen, Nicht das das Fass dabei noch Schaden nimmt" begann er das Gespräch locker und begab sich zu dem Platz wo er schon zuvor saß mit dem Rücken an der Wand bzw am Fenster und sowohl die Tür als auch Tanner und Danvers im blick.

"Es scheint mir so als hätte er gar nicht geplant das Fass zu öffnen und was zu trinken ... Aber das ist nur eine Vermutung" gab er ruhig zu. Als er sich nun niederließ verstrich jedoch die locker-freundliche Miene und ähnelte nun eher jemanden der Geschäfte machen wollte. Die Freundlichkeit blieb doch der Blick wurde aufmerksamer, ernster.

"Nun ich hatte noch nicht die Gelegenheit mich richtig vorzustellen. Aber ihrem Blick nach Mister Tanner ist das wahrscheinlich überflüssig" Er sprach von dem kurzen Moment wo Tanner ihn bei der Besprechung fixiert hatte. Pryson lehnte sich nun etwas vor und stützte sich auf dem Tisch ab. "Die frage ist nur wie tief haben sie gegraben?"

Pryson musterte die beiden und lehnte sich zurück. "Doch die Tatsache das ich der Besprechung beiwohnen durfte sagt mir das sie ihr eigenes Bild machen wollen." Dabei sah er zu Carol, sie wusste wie es beim Militär war und dass das spiel nicht immer eindeutig war.

"Nun vielleicht haben sie beide ja noch Fragen. Denn bekanntlich ist Papier geduldig und das selbe gilt auch für Digitale Dokumente." Er lächelte und sah die zwei Führungskräfte des Outpost 7 an. "Also Fragen sie."

Kara

Stellv. Gildenleitung

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

107

Heute, 09:07

Carol warf kurz einen Blick zu Tanner, dann wischte sie sich erneut über die Augen. Mann, was hatten Sie hier nur für Leute zu sich eingeladen. Schon als Gene sich mit den beiden Führungskräften des Outposts im Besprechungsraum einschloss, zuckte Anspannung durch ihre Muskeln. Ein irrer Gedanke von “jetzt bringt er uns um, weil wir ihn enttarnt haben” schoss durch Carols Geist und sie überlegte kurz, wie sie am schnellsten an ihre Waffe kam.

Dann begann der ehemalige Soldat zu reden und die Blondine bekam Zweifel daran, dass Gene ihnen schaden wollte… oder überhaupt konnte. Im Gegenteil, sie amüsierte sich über die Tatsache, dass Fox diesem Mann wohl weisgemacht hatte, er würde den Whiskey für irgendwelche Experimente brauchen, sagte aber nichts dazu. Danach kamen Andeutungen, aus denen nichts zu erfahren war, und die Aufforderung, Fragen zu stellen. Carol seufzte.

“Also, zuerst einmal… Mrs. Danvers ist meine Mutter, ich bin nicht verheiratet. Dann… ich sage es mal so. Sie sind zu uns gekommen und wollten dieses Gespräch. Falls Sie vorhatten, sich dabei vernünftig vorzustellen oder reinen Tisch zu machen… haben Sie es verkackt, Gene.”

Tanner berührte sie am Arm.

“Carol, immer mit der Ruhe. Mister Gene, wenn Sie wissen wollen, wie tief wir gegraben haben… dann darf ich Ihnen sagen: tief genug. Und das war nicht mal besonders schwierig angesichts der Tatsache, dass sich zu ihrem Namen, den Sie weiterhin benutzen, interessante Dinge finden lassen.”

Carol beugte sich vor.

“Sie sind ein Deserteur, Gene! Abgehauen! Haben sich tot gestellt! Und nicht mal ihren Namen geändert! Sind Sie so naiv oder einfach nur bescheuert?”

Mirabel warf ihr einen warnenden Blick zu.

“Wollen Sie lieber kurz einen Spaziergang machen, Carol?”

Die Blondine hob genervt die Hände und lehnte sich wieder zurück.

“Schon gut, schon gut. Ich halte die Klappe.”

Tanner wandte sich wieder dem Soldaten zu.

“Sie verstehen sicherlich, dass dies für uns eine schwierige Situation ist. Auf den ersten Blick scheinen Sie jemand zu sein, mit dem man arbeiten kann. Immerhin hat die junge Miss Danvers Sie auch empfohlen. Mit ihren Talenten lässt sich etwas anfangen. Auf der anderen Seite ist da Ihre… undurchsichtige Vergangenheit. Diese ist nicht nur für Sie, sondern auch für uns ein Risiko. Wir könnten Sie der UEE melden. Oder ein Auge zudrücken und Sie einfach wegschicken.”

Mirabel atmete tief durch.

“Auch wenn Sie es vielleicht nicht vermuten würden, Carol hat noch eine dritte Option vorgeschlagen.”

Allerdings war das noch, bevor Gene sich an ihrem Whiskey vergriffen hatte, dachte Tanner leicht amüsiert.

“Wir könnten Sie auch einfach trotzdem rekrutieren und das Risiko eingehen. Sie wollen eine Frage von uns, Mister Gene? Ich habe nur eine. Warum sollte ich genau das tun?”

Zwei Augenpaare richteten sich auf Pryson Gene und warteten auf eine Antwort.

Projekt G89

C.R.A.S.H. Corps - Marine Corps

Wohnort: Alfter

Titel: ***

  • Nachricht senden

108

Heute, 11:26

Gene lehnte sich zurück und musste amüsiert lachen.

"Sie wissen dass das Hacken von Regierungsdaten mindestens genauso Illegal ist wie mein Urlaub?" Dabei sah er Tanner locker an.

"Aber MISS Danvers ..." wandte er sich nun Carol zu. "Wissen sie was ein Höllenspringer ist? Sie sind schließlich auch vom Militär und seien wir mal ehrlich, das Militär ist die größte Gerüchteküche die es im UEE gibt."

Er lehnte sich leicht vor "Im Grunde bin ich bereits seit fünf Jahren tot und nicht erst seit einem" er Strich sich über einen Teil seines kahlen Schädels "Nunja wie bereits gesagt hätten sie sich für Option eins und zwei entschieden dann wäre ich nicht bei der Besprechung dabei gewesen. Schließlich könnte ich die Info verkaufen." Er lehnte sich zurück und wank die Idee ab.

Aber recht hatte er dabei. Ihn der Besprechung über ein Unterfangen beiwohnen zu lassen welches es galt solange Geheim zu halten wie es nur ging, nur um ihn danach zu sagen seine Dienste würden nicht benötigt war widersinnig.

Gene blickte wieder zu Tanner. "Hatte sie wirklich den Vorschlag für Option drei? Oder haben sie sie in diese Richtung dirigiert?"
Erkundigte sich der Soldat entspannt mit einem freundlichen Lächeln, "Ich schätze sie waren das. Sie haben sich doch bestimmt mehr als nur das nötige angesehen und wissen das abgesehen von meinem vorzeitigem Ableben meine Akte Einwand frei ist. Sie wissen also das ich für meine Kameraden ohne zu zögern sterben würde."

Dann sah er wieder zu Carol "Jedoch nicht für einen Kommandanten der einen Sinnlos in den tot schickt als wären wir nichts." Gene verspannte nun ein wenig. "Sie haben sich nicht mal die Mühe gemacht uns zurück zu holen oder zu kontaktieren. ... Im Gegenteil die haben noch mit Bomben hinterher geworfen."

Gene lehnte sich zurück und schloss die Augen um durch zu atmen. "Unser vorheriger Kommandant hat steht's einen Weg gesucht uns zurück zu holen. Zu ihm wäre ich auch nach einer solchen Mission zurückgekehrt."

Er sah kurz raus in die Halle bevor er wieder zu den beiden blickte. "Die Verratenen sind also meine Brüder und Schwestern." Sich erwähnte er in der Aufzählung bewusst nicht. Schließlich hatte auch er seine 'Familie' in Cerberus zurückgelassen.

"Ich für meinen Teil sehne mich weder nach Rache noch verachte ich das UEE. Ich komme dem UEE nicht in die Quere noch kriegt irgendjemand durch meinen tot unrechtmäßig Geld. Und das ist der Grund warum ich in Ruhe das machen kann was ich mache." Er sah Tanner wieder entspannt an "Ich bin schlicht und einfach kein Dorn um den man sich kümmern muss ... andere Deserteure schon. Sie verkaufen Informationen verüben Sabotage oder verhelfen Verwandten unrechtmäßig zur finanziellen Unterstützung."

"Und was den Grund angeht warum sie mich behalten wollen. Sie wollen jemanden der für die Händler und sie ins Feuer springt um sie zu beschützen." Er zog seine Präzisionspistole und bevor jemand reagieren konnte hatte er die gesicherte Waffe zu Carol über den Tisch geschoben. Gleich würde sich zeigen wie vertrauenswürdig die Chefs vom Outpost 7 waren. Doch war es doch genau das was Tanner in der Besprechung ansprach ... Vertrauen die jeder einzelne zueinander entwickeln sollte und er begann nun damit. "Aber Vorsicht die hat Wucht ... Und sorgen sie dafür das der Winkel wenn möglich aufwärts verläuft sonst könnte ein Querschläger an den Streben vielleicht Mister Fox treffen." Erklärte er entspannt und Carol anlächelnd den Gebrauch dieser etwas spezielleren Pistole, handelte es sich bei der Munition um die gleiche die auch in Scharfschützengewehren Verwendung fand.

"Ach bevor ich es vergesse, die sagten bei dem Whiskey das sich alle bedienen können. Vielleicht hätte man das für Mister Fox genauer erläutern sollen." Gab er noch zum Schluss hinzu während er abwartete wie sie sich entscheiden würden. Ob die Einstellung des SpecOps Soldaten den beiden genügte. Ob sie seine ehrlichen Absichten hinter allem erkennen würden und sein Vertrauensbeweis sich auszahlte oder doch nur eine weitere Illusion war.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Projekt G89« (Heute, 12:08)


Kara

Stellv. Gildenleitung

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

109

Heute, 13:03

Carol entspannte sich etwas und sah zu Tanner. Dieser runzelte nachdenklich die Stirn.

„Ich bin kein Hacker, Mister Gene. An die Ihre Daten zu kommen, war nicht so schwer, wie Sie denken. Nicht für mich und sicher nicht für andere. Und dort ist eindeutig von Ihrem Ableben zu lesen.“
Carol langte plötzlich blitzschnell vor und schnappte sich die Pistole. Sie entsicherte die Waffe und richtete den Lauf auf den ehemaligen Soldaten.

„Bumm… und schon stimmt Ihre Akte stimmt wieder. Und Glauben Sie ja nicht, dass ich weinen würde, wenn ein Querschläger den geschätzten Mitarbeiter trifft, der einem den ganzen Arm ausreißt, wenn man ihm einen Finger anbietet.“

Carol zwinkerte, sicherte die Waffe wieder und schob sie Gene zurück.

„Was Sie angeht, Sie dornlose Blume… ich verstehe natürlich, was Sie meinen. Der Militärdienst ist ein hartes Brot. Manchmal auch verschimmelt. Allerdings steht es jedem frei, den Dienst freiwillig zu quittieren, ohne Fahnenflucht zu begehen.“

Sie atmete einmal durch.

„Aber das ist wohl Ihren Gefühlen zu der damaligen Situation geschuldet. Kameraden und… Freunde zu verlieren… das macht etwas mit einem.“

Carol sah ihn nochmal prüfend an. Dann nickte sie.

„Also gut, ich stehe noch hinter meiner dritten Option. Von mir aus versuchen wir es mit ihm und gehen das Risiko ein. Menschlich und von den Talenten her sollte es passen. Tanner?“

Der Boreaner nickte langsam und stand auf.

„Einverstanden. Danke für Ihre Zeit, Mister Gene. Sie können den Hangar gerne nutzen, halten Sie sich bitte verfügbar.“

Projekt G89

C.R.A.S.H. Corps - Marine Corps

Wohnort: Alfter

Titel: ***

  • Nachricht senden

110

Heute, 13:53

Gene zuckte nicht als Carol die Waffe ergriff. Er lächelte sie lediglich an.

Er nahm die Pistole an sich und klappte diesen auf um die große Patrone zu entfernen. "Keine Kameraden ... keine Freunde. Familie, wir waren Brüder und Schwestern." Er sah Carol direkt in die Augen. "Sie waren alles was ich hatte." Gestand er als er sich erhob und Carol die Patrone hinstellte.

"Aber sie sollten sich nicht so an den Whiskey klammern Schwester. Sie sind gern eingeladen mein Zeug zu probieren." Er sah zu Tanner "Sie natürlich auch."

Entspannt ging er zur Tür. "Wenn sie erlauben bring ich dem Tüftler nun aber zumindest einen Becher für seine Mühen." Er hatte die Tür entriegelt und salutierte locker und scherzhaft beim rausgehen es ähnelte mehr einem lockeren Gruß auf der Straße.

"Sie wissen ja wie sie mich erreichen" erklang seine Stimme noch als sich die Tür schloss.

Er lächelte CJ freundlich an als er nun wieder im Empfangsbereich stand. War doch ein guter erster Tag dachte er sich.

Er ging zum Getränke Tisch nahm sich einen frischen Metallbecher und füllte diesen mit dem Inhalt des offenen Wiskey Fass. Mit dem Becher und seiner angebrochenen Flasche begab er sich runter zum Hangar.

"Da der Tüftler das Fass nicht behalten darf kriegt er wenigstens einen Becher" lächelte er CJ an die sich das Geschehen mit angesehen hatte.

Unten angekommen Schritt er auf Ethan zu der in seiner Arbeit vertieft schien.

"Hier du Tüftler, Ich hab dir was mitgebracht." Richtete er sich an Ethan als er den Becher an eine Stelle abstellte die weder benutzt noch wichtig schien.

"Brauchst du das Fass noch lange?" Hakte er zusätzlich nach.

Thema bewerten