Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Outpost 7 Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Ryan

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Berlin

Titel: Mr. Laserbeam

  • Nachricht senden

221

16.04.2018, 21:07

“Ah, ah!”

Ryan sah genervt zum Indianer.

“Jaja, du hast wieder einen zerstrahlt, ganz toll. Aber auf Dauer bringt das nichts, wir müssen hier weg, und zwar zügig.”

Er dachte einen Moment nach. Dann aktivierte der ehemalige Soldat das Interkom.

“Hier spricht The Mage. Wir müssen die Flotte aus diesem Scheiß hier herausbringen. Magellan, wie ist Ihr Status? Können Sie den Antrieb reparieren, Cutter?”

Ryan checkte für einen Moment die eigenen Schiffsanzeigen.

“Noch haben wir genug Energie und die Antriebe der Samurai sind stark genug. Wir könnten ein Schiff mit dem Traktorstrahl hier herausziehen, aber es muss bald sein. Ich bitte um Feedback und Anweisungen.”

Kara

Stellv. Gildenleitung

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

222

16.04.2018, 21:43

Carol wollte sich den Schweiß von der Stirn wischen, ihr Handschuh stieß aber nur gegen ihren Helm. Sie bleckte die Zähne und überlegte einen Moment, ob sie Cash auch noch einen Funkspruch hinterherschicken sollte. Aber es gab jetzt dringenderes, Tanners Ansage sollte wohl ausreichen.

Die Blondine seufzte. Tellford hatte recht, sie mussten hier weg, raus aus diesem Gas- und Asteroidenfeld. Aber es war wichtig, die Solis Ortis zu retten… und auch die Magellan. Wenn es nach Carol ging, konnte Cutter hier draußen verrecken, aber ohne sein Schiff… war dies hier alles umsonst. Aber ob das gelang? Nun, wie es aussah, lag es nicht in ihrer Hand. Was konnte sie also tun?

“Warbird an Flotte. Der Magier hat recht, wir treffen Vorbereitungen, den Bereich zu verlassen. Alle Schiffen sammeln sich bei den Koordinaten 4.2.58. Trillenium Falcon und Unicorn Stallion, halten Sie sich bereit, Ihre Traktorstrahlen ebenfalls zum Einsatz zu bringen. Valkyrie, berechnen Sie einen Kurs, der uns möglichst gefahrlos hier herausbringt. Auf Befehl fliegen Sie los und schießen uns den Weg frei. Wir folgen dann im Entenmarsch.”

Vleit Medane

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Recklinghausen

Titel: Concierge Black

  • Nachricht senden

223

16.04.2018, 22:08

Der Schmerz in seinen Händen kehrte langsam zurück, als sich der ehemalige Konzernchef wieder in die Richtung des Maschinenraums bewegte. In dem Raumanzug wirkten seine Bewegungen schwieriger und stumpfer, als ohne ihn.

“Hier spricht The Mage. Wir müssen die Flotte aus diesem Scheiß hier herausbringen. Magellan, wie ist Ihr Status? Können Sie den Antrieb reparieren, Cutter?”

Vleit Medane ignorierte den Funkspruch eine ganze Weile lang. Stirnrunzelnd musterte er die Schadenskontrolltafel im Maschinenraum, die ihm zu zeigen versuchte, was mit dem Schiff nicht stimmte.

Sein Dasein auf der Magellan rückte einen Moment lang in den Hintergrund. In seinen Erinnerungen gab es zwar mehr Gemeinheit als Güte, trotzdem hatte es immer wieder Lichtblicke und Momente der Hoffnung gegeben. So hatte sein Bruder immer wieder versucht, anderen zu helfen, während er selbst seinen Bruder davon überzeugen musste, sich nicht ausnutzen zu lassen. In seiner Erinnerung wirkte sein Bruder manchmal mehr wie eine Vaterfigur. Ihre Eltern hatten ihnen zwar viel über Raumschiffe und Technik beigebracht, aber sein Bruder war derjenige, der ihm menschliche Eigenschaften wie Mut, Güte und Durchhaltevermögen vorführte - wenn ersteres auch ohne Erfolg.

Ein weiterer Funkspruch riss Medane aus seinen Erinnerungen.

“Noch haben wir genug Energie und die Antriebe der Samurai sind stark genug. Wir könnten ein Schiff mit dem Traktorstrahl hier herausziehen, aber es muss bald sein. Ich bitte um Feedback und Anweisungen.”

Wieder betrachtete Vleit die Schadenskontrolltafel. Er hatte nicht die geringste Ahnung, wie er die angezeigten Schäden reparieren sollte. So entschied er sich, die Meldungen von der Tafel einfach abzulesen.

Vleit öffnete den Kanal. Seine pixelige Projektion erschien via InterCom.

„Mein Status ist, dass ich noch nicht soweit bin!" Begann er, und hielt demonstrativ zwei verschmorte Kabel hoch. "Es gab eine Notabschaltung. Die Backboard-Korrektoren an Heck stehen offen, die Schubklappen am Bug reagieren nicht. Wenn ich den Antrieb unter diesen Bedingungen einschalte, vollführt das Schiff eine unkontrollierte Kurve nach links".

„Die Steuerung der Treibstoffzufuhr muss manipuliert werden. Die Treibstoffladung zum Backbord-Konvektor ebenfalls. So sollte das Schiff ausschließlich mit den Steuerboardantrieben manövrieren. Aber es müssen jede menge Kabel ausgetauscht werden und ich habe keine Ersatzkappen mehr. Es wäre wohl das Beste, wenn Sie die Magellan abschleppen, bis die Technik wieder funktioniert."
Wer bin ich? Ich bin die Summe meiner Erfahrungen und heute bin ich mehr als ich gestern war.

Projekt G89

C.R.A.S.H. Corps - Marine Corps

Wohnort: Alfter

Titel: ***

  • Nachricht senden

224

17.04.2018, 04:15

Pryson ging nun aufmerksam die Funksprüche durch während immer wieder die 4 gewaltigen M7A Kanonen aufblitzten und einen sich nähernden Asteoriden pulverisierte.

Die Raketen waren immernoch auf die verschiedensten Ziele aufgeschaltet doch noch keine hatte seinen Platz an den 4 seitlich befestigten Ausleger verlassen. Solang sich die MarvelStar in diesem Feld befand wäre die kettenreaktion von 28 Raketen und den Asteoriden zu gefährlich.

Als jedoch der Funkspruch von Ethan bezüglich der Evakuierung der Solid Ortis reinkam dachte er kurz daran dort anzudocken und Ethan zu unterstützen, doch dafür bräuchte er Jessie hier an Bord oder jemand anderes der Halbwegs fliegen und Schießen konnte. Die Kanonen waren nun bei den Ausfällen zu wichtig um diese ungenutzt an der Seite der Merchantman angedockt zu lassen.

Die verzweifelten Funksprüche der Unicorn Stallion und die folgenden Befehle schenkte er weniger Beachtung. Der Funkspruch von Tellford und kurz darauf von Carol hatten jedoch mehr Seine Aufmerksamkeit und hielten Pryson davon ab die Dirtbag anzufunken um Jessie zurück zu beordern. Baute stattdessen erst mit Carol den Kontakt auf um die gegebenen Befehle zu bestätigen.

"Zu Befehl, mache mich sofort daran alles vorzu bereiten."

Während er dann eine Nachricht an Ethan übermittelte bereitete er einen umgebungsscan for einen sogenannten Ping.

"Ethan sag Bescheid wenn du Unterstützung brauchst oder dich jemand holen soll die Valkyrie ist bereit."

Als die Nachricht gesendet wurde konnte jeder der in der Nähe seines Schiffradars war die deutlichen energiespitzen der Valkyrie wahrnehmen die durch den scannvorbereitungen entstanden. Auf den Schiffen die über ein 3D Radar verfügten konnten kurz darauf eine Art Kugelförmige Welle von dem Signal der Valkyrie ausgehen sehen.

Seine Gedanken ging kurz die Schiffe der Flotte durch ob sie genug Zugmaterial zur Verfügung stand. Dabei prüfte er die Werte der Umgebung erneut. Es war wirklich die reinste Hölle da draußen wobei er kurz prüfend auf seinen alten Kampfanzug klopfte als wolle er sich vergewissern ob er ihn wirklich wieder trug. Pryson war beim Militär ein so genannter Höllenspringer gewesen. Die Anzüge waren für extreme Bedingungen geschaffen worden. Selbst die Pulsarwellen die auf Lorona, seine Heimatwelt trafen konnte er kurzzeitig überstehen bevor die Strahlung zu viel werden würde. Doch würde die Gelschicht im Undersuit auch gegen diese Extremen Temperaturen bestehen? Wie hoch könnte der Unterschied zwischen dem wiedereintritt in die Atmophäre und der Situation sein? Vielleicht würden sie es erfahren.

"Valkyrie hier, mein Schiff hat vielleicht keine Traktorstrahlen aber Schlepperkabel. Und die Haupttriebwerke arbeiten. Falls jemand beim ziehen Hilfebraucht Wir sind bereit." Den Ausfall von zwei Manövrierdüsen erwähnte er nicht erneut. Da die Düsen immer als Doppelpack verbaut waren galt sie eh mehr als eine und die anderen waren noch intakt und würden den Defizit ausgleichen können.

Während sich die Valkyrie langsam zum Befohlenen Sammelpunkt bewegte erfolgte die Energiespitze mit der folgenden Welle weitere vier mal.

Die Valkyrie würde selbst für weit entfernte Schiffe eine Art leuchtfeuer abgeben auch wenn sie das Signal zurückverfolgen müssten. Für Pryson war es jedoch ein Weg sich das Anzeigen zu lassen was die Passivscanner nicht zeigten und so erschien auf seinem Radar in etwa jeder größere und kleinere Asteroid dieses Feldes wodurch er nun beginnen konnte eine Route zu Planen. Deshalb war es auch von nöten mehrere dieser Scans zu machen, die Unterschiede in den vorigen Scans sorgten für genug Daten für den Schiffscomputer um eine grobe Berechnung der Bewegungen des Feldes errechnen zu können.

Das gröbste war gemacht. Die Route musste er nun langsam ausarbeiten und die Ziele für die Raketen auf den neuen geplanten Corridor aufschalten.

225

17.04.2018, 13:17

„Unicorn Stallion hier, ich wiederhole: Unicorn Stallion hier. Also Cash meldet sich… äh… bitte bestätigen Sie, bitte bestätigen Sie! Jetzt doch kein Waffeneinsatz? Sie sagen Traktorstrahl bereithalten, richtig? Ok, ok… also nur… äh… dazu zwei Fragen, haben wir sowas überhaupt und wenn ja, äh… wie mach ich das dann? Sagen Sie, kann mir da jemand bei helfen?...“

Der Funkspruch der Unicorn Stallion brach für einen Augenblick ab, ehe sich eine neue Stimme meldete:

„Unicon Stallion an Flotte, Mona hier, ich wiederhole Mona hier, Callsign Lisa. Alles unter Kontrolle! Es scheint so, als wären wir etwas vom Rest der Flotte abgedriftet. Schiff und Besatzung jedoch ohne Schaden! Nehmen jetzt Kurs auf 4.2.58. und halten uns bereit den Traktorstrahl einzusetzen! Ich wiederhole, alles unter Kontrolle, ich habe das Kommando vorübergehend übernommen! Wir warten auf weitere Anweisungen!“

Fox

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: ***

  • Nachricht senden

226

17.04.2018, 13:42

Chloe versuchte nervös das Blut wegzublinzeln, welches ihr stetig ins Auge lief. Das Adrenalin ließ ihren Herzschlag wie ein Maschinengewehr donnern, dennoch fühlte sie sich so, als würde sie bald erneut das Bewusstsein verlieren.

“Hier… hier ist Angel One. Ich bin einigermaßen okay… glaube ich. Ich fliege zu den Koordinaten und warte auf weitere Befehle.”

Tangalur

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Ravensburg

Titel: Der Erbsenzähler

  • Nachricht senden

227

18.04.2018, 07:39

Nero döste auf dem Pilotensitz vor sich hin. als nach der langen Reise war der Schiffszirkus wie ein aufgeschreckter Hornissenschwarm durcheinander geflogen und viele der kleinen Schiffe hatten an den größeren andockten. Das bedeutet eine lange Pause und Nero hatte kein Problem auch mal 24 Stunden vor sich hinzudösen. Tief in seinem Unterbewußtsein hörte er einen Schrei und kurz darauf stieß sein Hinterkopf gegen die Kopfstütze des Sitzes. Sein Schiff schlingerte und da sich neben ihm vor dem einschlafen Schiffe befunden hatten war das sicherste nach unten abzutauchen. Nero konnte nur hoffen, dass sich unter dem Schiff nichts befand und nachdem es nicht erneut rummpelte, war dem wohl auch so. Er schnaufte tief durch und sah die Sol Ortis vor sich...

Ethan

Mitglied der Gemeinschaft

  • »Ethan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Titel: Der Pfeffersack

  • Nachricht senden

228

18.04.2018, 11:02

Erleichtert verfolgte Ethan die Dirtbag, wie sie in dem Gas langsam verschwand nur um einige Sekunden später vor Schreck aufzuschreiben, als sich Jess auf einmal hinter ihm zeigte.

“Boar scheiße, hast du mich erschreckt! Was machst du hier?”

“Hast wohl gedacht, du kannst hier den Helden spielen und den ganzen Ruhm für dich alleine einheimsen, was?”

Er musterte sie einen Moment lang, bevor er sie mit beiden Händen an der Schulter packte und zu sich ran zog, bis die Scheiben der Helme fast aneinander schlugen. Ethan hob eine Augenbraue.

“Das war der Plan. Aber jetzt muss ich zusätzlich dafür sorgen, dass dein süßer Arsch hier unbeschadet raus kommt.”

Ohne die künstliche Gravitation konnte er die Frau mühelos in der Schwerelosigkeit drehen und richtete sie auf das Master System Display des Schiffes aus. Zwei Bereiche leuchteten rot.

“Wir haben zwei Hüllenbrüche. Der Kleine vorne am Bug ist kritisch, wenn die Sektion mit dem heißen Gas gefüllt wird, sind wir so gut wie tot. Das Loch im Backbordflügel ist schon abgeschottet, da müssen wir später von außen ran.”

Ethan stieß sich von der Konsole ab und schwebte langsam zum Ausgang des Cockpits, wo er aus einer Wandhalterung ein Werkzeugkoffer nahm und Jess gab.

“Der Kosmetikkoffer für die Dame. Ich besorg uns auf dem Weg noch ein paar Platten um das Loch zu stopfen.”

Er sah kurz auf sein Display mit der Umgebungstemperatur. Sie ist in den letzten Minuten um zehn Grad gestiegen.

“Es wird wärmer. Wenn das erledigt ist, müssen wir die Lebenserhaltung in Gang bringen bevor wir hier drin geröstet...”

Ein Funkspruch von Warbird unterbrach ihn, gefolgt von dem Theater auf der Stallion. Doch immerhin schien diese Mona zu wissen, was sie tat. Ethan aktivierte den Kanal auf seiner Seite.

“Hier ist die Solis Ortis. Nehmen Sie uns gerne in Schlepp, wir haben gerade keinen Piloten verfügbar. Aber halten Sie die Beschleunigung gering. Ohne die künstliche Gravitation bewegt sich nur das Schiff um uns herum, aber wir hier drin nicht. Und ich will nicht als zerdrückte Wanddeko enden.”

Ethan schloss den Kanal und schwebte weiter den Gang hinunter. Hier und da löste er einige Abdeckungen an der Wand und ließ sie wie ein Frisbee den Gang hinunter schweben, während er selbst nun mit dem Rücken zuerst den Gang entlang flog und Jess ansah, wie sie ihm folgte.
Kurz darauf erreichten Sie den Hüllenbruch. Er war etwa einen halben Meter groß und es war gut sichtbar, wie ein bisschen von dem Gas in das Schiff strömte. Scheinbar konnten die Schilde nicht alles abhalten, das war gefährlich.

"Dann wollen wir mal," sagte Ethan und hielt eine der großen Metallplatten direkt auf das Loch damit Jess es versiegelt konnte. Dann begann er aus heiterem Himmel laut zu lachen...


"Lieber glücklich auf dem Fahrrad, als heulend im BMW."

Taya

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: Miss Facepalm

  • Nachricht senden

229

18.04.2018, 11:14

“Das war der Plan. Aber jetzt muss ich zusätzlich dafür sorgen, dass dein süßer Arsch hier unbeschadet raus kommt.”

Jessica grinste.

“Gut, dann strengst du dich vielleicht mal ernsthaft an. Hier alleine zu bleiben und Reparaturen durchzuführen, war jedenfalls schon mal eine Scheißidee.”

Sie hörte Ethans Bericht über die Schäden an und folgte ihm zu dem Hüllenbruch. Auch wenn sie es nicht zugegeben hätte, so stieg doch ein wenig Bewunderung in ihr hoch. Ethan handelte konzentriert, kompetenz und anscheinend ziemlich furchtlos. Vielleicht war er ja doch nicht so ein Idiot.

“Nur das nötigste, Ethan. Der Rest muss warten, bis wir aus der Suppe des Todes raus sind. Ansonsten werden wir frittiert.”

Als sie damit begann, die Metallplatte über den Bruch zu schweißen, sah sie Ethan irritiert an, konnte sich ein Schmunzeln jedoch nicht verkneifen.

“Was? Warum lachst du so bescheuert? Hast du Sauerstoffmangel?”


Kara

Stellv. Gildenleitung

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

230

18.04.2018, 11:52

Carol vernahm den Funkspruch von Fox und kaute sich gedankenverloren die Unterlippe blutig. Sie fühlte sich maximal gestresst und leerte den Rest der kleinen Whiskeyflasche in einem Zug. Wie sollten sie nur hier alle heil herauskommen? Und wie ging es dann weiter?

Als sie sich vor einigen Wochen von Tanner zu diesem beschissenen Job hatte überreden lassen, konnte sie nicht wissen, dass es darauf hinauslaufen würde, die Verantwortung für das Überleben einer ganzen Schiffsflotte zu übernehmen. Das war nicht gut, das war zu viel, das war falsch! Carol war eine ausgemusterte Soldatin mit einem psychologischen Trauma, einer Schädel-Hirn-Verletzung und einer Alkoholabhängigkeit. Niemand würde ihr so eine Verantwortung freiwillig übertragen. Aber mit der Freiwilligkeit war es nicht weit her und irgendjemand musste es ja tun. Sie seufzte und aktivierte zögernd den Funk.

“Hier Warbird, alle bitte gut zuhören. Valkyrie, behalten Sie Ihre Kabel bei sich. Sie kriegen die Solis Ortis damit vielleicht in Bewegung, aber ich will mir nicht vorstellen, wie Sie sie zum Stoppen bringen wollen. Konzentrieren Sie sich auf die Fluchtroute und deren Räumung.”

Carol atmete tief durch.

“Sobald alle an den Zielkoordinaten angekommen sind, geht es los. Wir fliegen in einer engen Linie hintereinander, minimale Schubkraft, die Valkyrie gibt das Tempo vor. In folgender Reihenfolge: Valkyrie. Marvel Star, ich räume Steine weg, die PG durch die Lappen gehen. Samurai mit der Magellan im Schlepptau. Dirtbag, Bandit behält alle Bewegungen im Auge und teilt uns sofort mit, wenn etwas nicht stimmt. Unicorn Stallion, sie zieht die Solis Ortis von vorn. Trillenium Falcon, sie schiebt mit ihrem Traktorstrahl die Solis Ortis von hinten. Ganz vorsichtig. Sollte Fox die Merchantman verlassen müssen, wird er sofort in die Stallion geholt, Cash, schicken Sie dafür einen ihrer… äh, Gleiter. Dann die Venus und zum Schluss die Pegasus, die uns den Rücken freihält. Sobald wir aus der Gefahrenzone heraus sind, legen wir einen Stopp für ausführliche Reparaturen und Versorgung von Verletzungen ein. Haben das alle verstanden? Gibt es noch Fragen?”

Tuan

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: ***

  • Nachricht senden

231

18.04.2018, 13:43

"...legen wir einen Stopp für ausführliche Reparaturen und Versorgung von Verletzungen ein. Haben das alle verstanden? Gibt es noch Fragen?"
Einen Moment blieb es nach den Anweisungen von Warbird still, dann erfüllte das markante Rauschen eines eingehenden Funkspruchs die Schiffe des Outpost. "Hier spricht Fisher von der Dirtbag. Mister Enyalios und ich sind alleine auf der Dirtbag. Miss James ist auf der Solis Ortis geblieben, um Mister Fox bei den Notreparaturen zu helfen. Ich wiederhole, James und Fox auf Solis Ortis, Enyalios und ich auf Dirtbag."
Ein kurzes Räuspern war zu hören, dann meldete sich der Journalist erneut: "Mister Enyalios versichert mir, dass wir beide, zusammen mit der Bord-KI der Dirtbag, die an uns gestellten Aufgaben erfüllen können. Begeben uns in Marschposition."
Mit leicht zittrigen Händen unterbrach Fisher die Sprechverbindung. Er schaute kurz zu seinem Begleiter, der im Pilotensitz der Herald sass, dann richtete er seinen Blick auf die Instrumente und Anzeigen, mit denen er den sie umgebenden Weltraum aufklären sollte. Auch wenn er von den meisten Funktionen keine Ahnung hatte, sollte er doch immerhin direkte Bedrohungen wahrnehmen und weiterleiten können.

Ryan

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Berlin

Titel: Mr. Laserbeam

  • Nachricht senden

232

18.04.2018, 13:51

„Hier spricht die Samurai. Roger, Warbird, wir ziehen die Magellan in die angegebene Position und erwarten den Startschuss.“

Ryan wandte sich an Ice.

„Waffensysteme aus. Alle verfügbare Energie auf Schilde, Triebwerke und Traktorstrahl.“

Ethan

Mitglied der Gemeinschaft

  • »Ethan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Titel: Der Pfeffersack

  • Nachricht senden

233

18.04.2018, 14:02

Ethan sah irritiert auf sein Display und dann zu Jess.

“Ich hoffe nicht. Tut mir Leid, dass ich dich zu der Party nicht eingeladen hab, zum Glück hat dich das nicht aufgehalten.”

Er musste unfreiwillig grinsen während sie die Arbeit ausführten.

“Ich lache über mich. Du wolltest mich dabeihaben, richtig? Und du hast mich um Hilfe gebeten und nicht Jayden oder sonstwen von der AFT als es auf Terra mies lief.”

Die erste Platte saß fest und Ethan legte die nächste auf. Dabei bemerkte er, dass sein Anzug an den Armen bereits verfärbt war, einige Stellen waren auch schon leicht verkohlt.

“Korrigier mich, aber jetzt bist du auch nicht primär wegen dem Schiff hier, oder? Dir geht es um mich. Und ich Depp hab es die ganze Zeit nicht begriffen und bin dich deswegen auch noch so angegangen.”

Ethan schüttelte den Kopf und nahm eine weitere Platte und legte sie auf. Sobald sie fest war, sollte das Loch versiegelt sein.

“Bevor ich mich im Notfall heldenhaft opfere und dir das Überleben ermögliche, solltest du wissen, dass es mir Leid tut und ich mich wie ein Idiot aufgeführt hab. Und ich bin verdammt froh, dass du gerade hier bist. Ohne dich….”

Ohne Vorwarnung riss ein Teil seines Anzuges am Arm auf und durch ein winziges Loch strömte Luft raus. Das wenige einströmende Gas hatte sich an der Stelle bereits durch die äußeren Schichten gefressen.

Mist, das ging schneller als erwartet. Zum Glück hab ich MacGyver dabei. Übernimmst du kurz allein?”

Ethan holte eine Rolle mit schwarzem Duct Tape aus einer Seitentasche des Anzuges und wickelte es mehrfach um die kaputte Stelle um diese zu versiegeln. Dann inspizierte er oberflächlich den Anzug von Jess auf ähnliche Schäden, aber sie waren noch nicht so schlimm.
Dafür war die Latina jede Sekunde mit der Reparatur fertig und die Funksprüche von Warbird und Mr. Fisher und Tellford kamen herein.


"Lieber glücklich auf dem Fahrrad, als heulend im BMW."

Fox

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: ***

  • Nachricht senden

234

18.04.2018, 14:12

Chloe steuerte die Venus mit zittrigen Händen in Position.

„H… hier Angel One. Ich habe verstanden und keine Fragen.“

Taya

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: Miss Facepalm

  • Nachricht senden

235

18.04.2018, 14:22

Jessie warf einen besorgten Blick auf Ethans Anzug und arbeitete nun deutlich schneller an der Versiegelung des Hüllenbruchs.

"Halt die Klappe du Blödmann, willst du wirklich jetzt darüber reden? Wir sollten uns in erster Linie um so eine Kleinigkeit kümmern, wie das Schiff und unser Leben zu retten! Und wage es ja nicht, dich für mich zu opfern. Später kannst du mir immer noch erzählen, was für ein Idiot du bist, das kann ich dann viel besser genießen."

Die letzte Platte wurde verbaut und das Leck war endgültig verschlossen. Jessie kontrollierte die Sauerstoffanzeige von Ethans Raumanzug und schloss dann kurzzeitig ihren eigenen Generator an.

"Hier, ich gebe dir mal ein wenig was ab. Verschwende es nicht für Gequatsche und lass uns die Lebenserhaltungssysteme neu starten. Wenn wir das nicht schaffen, müssen wir in ein anderes Schiff und mit dem EVA durch die Suppe zu schwimmen, dürfte nicht gerade ratsam sein."


Ethan

Mitglied der Gemeinschaft

  • »Ethan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Titel: Der Pfeffersack

  • Nachricht senden

236

18.04.2018, 18:49

"Na schön," grinste Ethan und zuckte mit den Schultern. "Dein Sauerstoff, deine Regeln. Ich mach die Sektion hier noch dicht. Wenn das Loch wieder aufreißt, bleibt der Rest des Schiffes unbeschadet."

Er betätigte eine Konsole und ein schweres Schott riegelte die eine Seite ab, ein Zweites folgte nachdem sie den Gang ein Stück zurück gegangen waren. Um die beschädigten Systeme zu umgehen war es nötig, den Backbordflügel von der Energieversorgung und der Lebenserhaltung abzukoppeln. Erst danach konnte das System im Rest des Schiffes neugestartet werden.
Auf dem Weg in den Laderaum erklärte der junge Mann Jessica seine Idee. Hinter ein paar Wartungsschotts mussten drei Dutzend Verteiler und Ventile neu justiert werden, nicht weiter schlimm, aber ein Zeitfresser. Da sie aber ohne Leiter und Sicherungen arbeiten konnten, hoffte Ethan, in ein paar Minuten damit fertig zu sein.

Im Laderaum angekommen erblickte das Duo die festgezurrte Aurora. Ethan schwebte an die Seite und gab die Vorstartsequenz ein bevor er wieder zu Jess blickte und auf das fragile Raumschiff deutete.

"Unsere Rettungskapsel. Last Hope ist nie passender gewesen."

Dann stieß er sich ab und flog nach oben um die ersten Schotts von der Wand zu entfernen und die Verteiler frei zu legen...


"Lieber glücklich auf dem Fahrrad, als heulend im BMW."

Projekt G89

C.R.A.S.H. Corps - Marine Corps

Wohnort: Alfter

Titel: ***

  • Nachricht senden

237

19.04.2018, 20:24

Pryson ging immer und immer wieder die Daten seiner Scans durch während sich die anderen zu sammeln schienen doch der schlechte Schlaf der letzten Pause behielt seine Wirkung bei und ihm wollt sich kein geeigneter weg zeigen. In seiner Zeit bei den Marines wurde er zu seinen Zielen geflogen ... oder besser Geschossen. Und für die Orientierung im Gelände reichte seine Fähigkeit Karten zu lesen aus. Doch diesmal war es irgendwie etwas anderes. Nun sollte er den Weg raus suchen und diesmal waren die anderen nicht ausschließlich Soldaten ... er war diesmal auch nicht allein.

Immer wieder erklangen die verschiedensten Funksprüche die ihn irgendwie aus der Konzentration rissen.

"Hier spricht Fisher von der Dirtbag. Mister Enyalios und ich sind alleine auf der Dirtbag. Miss James ist auf der Solis Ortis geblieben, um Mister Fox bei den Notreparaturen zu helfen. Ich wiederhole, James und Fox auf Solis Ortis, Enyalios und ich auf Dirtbag."

Dieser Funkspruch lies Pryson nun was von den Scans aufschauen. Irgendwas bewegte ihn dazu das er leicht grinsen musste. Als er seine Konzentration wieder auf das Asteroidenfeld lenken wollte musste er jedoch den Kopf schütteln.

"Ach verdammte kacke! das darf doch nicht wahr sein." entfuhr es ihm. Dabei griff er in ein Fach am Pilotensitz in denen er seine Cigarillos verstaut hatte. Während er sich eine anzündete tippte er einige Befehle ein bis schließlich eine der gespeicherten Sounddateien abgespielt wurde und das Schiff in einen entspannten klang verschlang.




Er schloss für ein paar kurze Atemzüge oder mehr Zigarettenzüge die Augen und rief sich nochmal alles gedanklich auf was gerade passierte oder passiert war.

Die Magellan und die Solis Ortis waren beschädigt. Die kleineren Schiffe hatten den Funksprüchen nach besser überstanden. Doch wie war ihr Psychisches befinden? Schließlich war dieser Ort nicht gerade Standard auf Reisen im All. Ryan und Carol waren beim Militär sie waren öfters unterwegs, Tanner hatte eine Carrack so schien es das er ebenfalls weit rum kam doch wie sah es bei den anderen aus? Bei einen seiner Züge kam Pryson versehentlich mit einem Ellenbogen an den Schalter der dafür sorgte das seine Musik auf einer weiteren Welle gesendet wurde, so das jeder der diese Übertragung akzeptierte die Musik hören konnte. Dann fiel Pryson wieder ein warum sie überhaupt an diesen Ort waren.

Er ging die Flugprotokolle durch sowohl die nach dem austritt aus dem Quantumdrive sowie das geplante Ziel als auch die vor dem Quantumdrive und ließ sie sich auf einen seiner Monitore anzeigen um seine Bewegungen in diesem Wirrwarr nachzuvollziehen. Pryson konnte dadurch zwar nicht genau sagen wo sie waren oder wie weit sie vom Ziel entfernt waren. Doch wusste er nun woher sie kamen. Die Tatsache das es Alle Schiffe bis hierhin geschafft hatten hieß für ihn das zumindest alle Schiffe durch diesen Corridor gepasst haben. Somit mussten sie dort zurück, wobei sie nicht nur aus dieser suppe raus kämen sondern gleichzeitig ihrem Ziel näher kämen.

Pryson hatte das was er gesucht hatte gefunden. Woraufhin sich die Valkyrie in eine langsame Rotation begab um sich in die richtige Richtung auszurichten. Erneut korrigierte er die Zieleingabe für die Raketen bevor er die Meldung über Funk gab welcher die Musik bei jenen die sie hörten vorübergehend in den Hintergrund schalten würde.

"Ladys and Gentlemen ich habe eine Route gefunden. Bitte beziehen sie Position und richten sich auf 274-118 aus und machen sie sich bereit der Valkyrie zu folgen. Unser Ziel ist 0021-5699-3981. Die Geschwindigkeit wird leicht über die 50m/s sein. Wir werden die Geschwindigkeit langsam steigern"

Mit diesen Worten begann er die Valkyrie mit anfänglichen 10m/s auf Kurs zu und sein Radar zu Prüfen ob es ihm die anderen gleich taten. Dabei verließen die ersten vier Raketen, eine Links und drei auf der rechten Seite, um ein paar Asteroiden die sich inzwischen in den Corridor geschoben hatten zu sprengen.

Vleit Medane

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Recklinghausen

Titel: Concierge Black

  • Nachricht senden

238

24.04.2018, 16:46

Fast eine Stunde verging.

Vleit Medane saß ruhig in seinem Cockpit, während die Magellan zielsicher durch das dichte Feld aus Staub und Stein geschleppt wurde. Allein der Anblick der Outpost 7 Schiffe, die mit wenigen Metern Abstand zwischen ihren Flügelspitzen durch die staubige Dunkelheit flogen - eingehüllt in das weißlich blaue Licht ihrer Antriebe - inspirierte ihn. Mit einem Eingabebefehl seiner Konsole drehte er eine Videokamera nach rechts.

Die Formation der Flotte auf dieser Seite wirkte beinahe bedrohlich. Wie Speere schienen sie durch das dichte Feld aus Asteroiden zu fliegen, um sich ihren Weg zu bahnen. „Hoffentlich ist die Magellan reparabel." Dachte Vleit, als die ohnehin schon schwierige Umgebung vor ihnen noch instabiler wurde.

Vleit checkte sein Radar. „Wir sind gleich da!" Sagte er in das InterCom. „Wenn wir es dort hindurchschaffen sind wir in Sicherheit."

Einige der Asteroiden wurden schneller und schienen wie in einem Strom nur noch in eine Richtung zu driften. Zugleich wurde der staubige Nebel an einigen Stellen klarer und gewährte eine weite Sicht nach vorne. Ein oranges und rot leuchtendes Licht beugte sich um einen strudelförmigen Sturm und tauchte die umherfliegenden Asteroiden, samt Staubschichten, in ein geisterhaftes Licht. Die Gesteinsbrocken umkreisten den Rand des Strudels, dessen Durchmesser etwa einen Kilometer betrug und in seiner Mitte ragte eine blaue Navboje empor - geschützt von einem Multiphasenschildsystem.

Vleit wusste nicht viel über das Abbauvorkommen, doch die Informationen, die er besaß, würden den Schiffen der Expedition nun zugutekommen. „Es ist wie bei einem Hurricane." Sagte Vleit wieder in das InterCom. „Im Auge ist es absolut ruhig, dort können wir all unsere Schäden reparieren, aber dafür müssen wir den Rand passieren. Die Kampfschiffe müssen uns den Weg freischießen! Bitte bestätigen."
Wer bin ich? Ich bin die Summe meiner Erfahrungen und heute bin ich mehr als ich gestern war.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Vleit Medane« (24.04.2018, 17:03)


Kara

Stellv. Gildenleitung

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

239

25.04.2018, 09:53

Carol rollte mit den Augen, als sie Cutters Funkspruch empfing. Was dachte der Typ, was Gene da die ganze Zeit tat? Außerdem hatten Sie nicht viel Spielraum, die Flotte flog in einer Linie und die Samurai war mit der Magellan ausgelastet. Sie befeuchtete ihre trockenen Lippen.

"Hier Warbird. Verstanden. Valkyrie, konzentrieren Sie Ihr Feuer auf die Gesteinsbrocken am Rand. Venus, leicht aus der Formation ausscheren, wir beide unterstützen PG mit unseren Bordkanonen. Sobald wir das... Auge... erreicht haben, sammelt sich die Flotte kreisförmig um die Magellan und die Solis Ortis. Fox, wie ist Ihr Status an Bord der Merchantmen?"

Die Marvel Star glitt leicht zur Seite und verließ dabei die linienförmige Formation. Die Waffensysteme wurden auf die Asteoriden am Rand des Feldes ausgerichtet.

Fox

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: ***

  • Nachricht senden

240

25.04.2018, 13:40

Chloe kämpfte gegen die Erschöpfung und hoffte, dass das Adrenalin in ihrem Körper sie noch eine Weile bei Bewusstsein hielt. Mit zittrigen Händen bewegte sie die Avenger leicht aus der Formation und aktivierte die Waffensysteme.

„Hi… hier Angel One. Ich habe verstanden.“

Thema bewerten