Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Outpost 7 Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Ethan

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Berlin

Titel: Der Pfeffersack

  • Nachricht senden

2 661

09.03.2017, 10:08

Ich denke auch, dass es eine Frage der Gewöhnung ist. Und wer weiß, vielleicht ist der Captain diesmal auch einfach ein Arsch? Dann passt es doch hervorragend :D


"Lieber glücklich auf dem Fahrrad, als heulend im BMW."

Kara

Stellv. Gildenleitung

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

2 662

09.03.2017, 10:21

Das passt MIR dann aber nicht :P

Inzwischen habe ich aber eh schon meine Erwartungen an die Serie komplett zurückgeschraubt.

Gnacko

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: Der philosophische Shit-Poster

  • Nachricht senden

2 663

09.03.2017, 17:43

Wechselbad der Gefühle was Discovery angeht.

Von den negativen Gerüchten hatte ich auch gehört und sie wirken irgendwo glaubwürdig, was schade wäre, aber das Casting von Isaacs empfinde ich persönlich eher als Lichtblick, weil ich finde, dass er ein guter Schauspieler ist. In Harry Potter kenne ich ihn jetzt nicht so, da ich die Filme nicht gucke, aber zuletzt in the OA war er ein sehr glaubwürdiger "Bösewicht". Vielleicht deutet es darauf hin, dass er einen Captain mit Ecken und Kanten und Schwächen spielen wird und nicht einen klischeehaften imd tugendhaften Gutmenschen.

Was macht denn z.b. Captain Picard so herausstechend gegenüber den anderen Kapitänen. Er hat Schwächen, gilt als unnahbar und kalt, mag keine Kinder, ist mit 60 noch ohne Frau und Kinder. (Einer der Gründe warum ich "Treffen der Generationen" so genial fand trotz aller Kritik, ein Blick ins Seelenleben von Picard)

Ich bin mal gespannt.

Kara

Stellv. Gildenleitung

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

2 664

09.03.2017, 18:07

Mal sehen. Generell freue ich mich ja auch über einen guten Schauspieler, aber er wirkt in all seinen Rollen... unsympathisch. Natürlich gewollt unsympathisch, das macht er großartig, aber dennoch ist das ein Unterschied zu "hat Fehler und Kanten".

Naja, abwarten, tatsächlich scheint mir Isaacs das geringste Problem der Serie zu sein. Das mit Fuller ist schon nen Ding :(

Tangalur

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Ravensburg

Titel: Der Erbsenzähler

  • Nachricht senden

2 665

13.03.2017, 12:44

keine Alien-Bösewichte! das gibt gleich zwei Bonuspunkte ;)


Gnacko

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: Der philosophische Shit-Poster

  • Nachricht senden

2 666

13.03.2017, 13:01

Also DC > Marvel :D ???

Kara

Stellv. Gildenleitung

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

Tangalur

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Ravensburg

Titel: Der Erbsenzähler

  • Nachricht senden

Tangalur

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Ravensburg

Titel: Der Erbsenzähler

  • Nachricht senden

Kara

Stellv. Gildenleitung

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

2 670

19.03.2017, 21:14

Zeit mal wieder ein paar Erfahrungsberichte abzugeben. Was habe ich geschaut?

Kong: Skull Island

War… gut! Wahnsinnige Action, tolle Effekte, krasse Bilder, der lohnt sich im Kino!
Ansonsten war die Story eher mäßig, etwas belanglos und wenig überraschend, auch wenn es dennoch keine langweiligen Momente gab. Wirklich gut gefilmt und gute Atmosphäre. Das lag nicht nur an den Tricks sondern vor allem auch an den hochkarätigen Schauspielern wie John Goodman, Samuel L Jackson und vor allem die grandiosen Tom Hiddleston und Brie Larson, auch wenn sie vielleicht ein wenig unterfordert waren. Dennoch alles toll anzusehen, wer keinen Anspruch erwartet, sollte ihn sehen, absolut empfehlenswerte Bilder, die ich so noch nicht gesehen habe :)

2. Iron Fist (Serie, Netflix)

Endlich ist sie da, die letzte Serie der Marvel Defenders, bevor sie gemeinsam auftreten. Nach Daredevil, Jessica Jones und Luke Cage nun Danny Rand aka The Iron Fist.

Tja… also ich habe bisher 4 Folgen gesehen und muss sagen, dass mich die Serie noch nicht so abgeholt hat, wie das bei den anderen der Fall war. Sie ist gut und es stellt sich das typische “ach, eine Folge muss ich noch sehen, wie geht es weiter!”
Dennoch erreicht sie für mich nicht ganz die Klasse der Vorläufer. Keine Ahnung, woran es liegt, vielleicht… muss ich mit dem Schauspieler noch etwas warm werden, der begeistert mich noch nciht so wie die anderen. Auch die Geschichte ist ziemlich geradlinig bisher und es gibt nicht wirklich einen nennenswerten Gegner, zumindest nicht im Vergleich zu Fisk, Punisher, Purple Man oder Diamondback. Die Hand tritt nun allerdings mehr auf, vielleicht kommt da noch was. Ich schaue es auf jeden Fall zu Ende :)

Ethan

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Berlin

Titel: Der Pfeffersack

  • Nachricht senden

2 671

19.03.2017, 21:43

Bei Iron Fist bin ich einer Meinung mit dir, was den Eindruck angeht.
Es ist eine gut gemachte Serie aber sie haut einem nicht vom Hocker. Im Gegensatz zu dir finde ich den Schauspieler aber sehr gut, auch Jessica Henwick überzeugt (nicht nur durch ihr Aussehen ;) ). Ich bin bei Folge 5 und es fehlt irgendwie ein Feind. Klar die Hand taucht auf, aber es braucht eine Persönlichkeit. Eine einzelne Person. Und das fehlt bisher ganz klar.

Für mich gibt es aber eine andere Ursache, wieso diese Serie nicht so mitreißend ist. Es ist nämlich... mal wieder... die gleiche Story. Und das mittlerweile zum 4. Mal. Ich kann verstehen, wieso man mit den Defenders bei Netflix die Serien aufziehen will. Aber letzten Endes wiederholt sich das Muster, nur die Namen sind anders. Das verliert an Reiz, dazu kommt noch, dass alle 4 einfach nur Leute gut verprügeln können. Im Vergleich gibt's bei AoS den Rider, Quake, Coulson, Yo-Yo... da ist einfach viel mehr Abwechslung dabei. Gut, dafür kann Netflix ja nichts und die Serien sind ohne aufwändige Special Effects auch billiger :P

Dennoch finde ich Iron Fist weitaus besser als Luke Cage. Hab ich das Keuchheitsgelübde im RP eigentlich überlesen, oder kam das noch nicht zur Sprache? :D


"Lieber glücklich auf dem Fahrrad, als heulend im BMW."

2 672

19.03.2017, 22:52

Also irgendwie kommt die Iron Fist wie ein Weichei rüber.Also mich hat die Serie gelangweilt

Tangalur

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Ravensburg

Titel: Der Erbsenzähler

  • Nachricht senden

2 673

20.03.2017, 06:57



Für mich gibt es aber eine andere Ursache, wieso diese Serie nicht so mitreißend ist. Es ist nämlich... mal wieder... die gleiche Story.


Ist doch schön, da weiß ich schon was mich erwartet :D

Kara

Stellv. Gildenleitung

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

2 674

20.03.2017, 08:11

Naja...

Ethan, dass dir die Henwick gefällt, wundert mich nicht ;), aber sie spielt tatsächlich sehr gut, ich mag sie auch.

Bei Danny... bin ich mir noch nicht so sicher. Ich würde zwar nicht sagen, dass er ein Weichei ist, das finde ich gar nicht. Aber ich habe mir ihn auf Grund der Comics etwas abgeklärter vorgestellt. Auf der anderen Seite muss man ja auch einen dramatischen Spannungsbogen um die Figur erzeugen, das ist sicher nicht so einfach.

Ich finde nicht, dass sich die Serien gleichen, die Motive und Umstände sind bei allen doch extrem unterschiedlich, auch der Ton ist immer anders, das langweilt mich nicht. Wo du allerdings Recht hast: Die Kräfte sind schon sehr ähnlich und nicht so richtig spektakulär. Aber so ist nun mal die Vorlage. Trotzdem, Luke Cage hat mir bisher besser gefallen, aber gelangweilt habe ich mich bisher noch nicht. Ich glaube tatsächlich, dass ein guter Bösewicht, der von Anfang an aufgebaut wird, fehlt. Der Vater von seinem Arsch-Kumpel reicht irgendwie nicht.

Ethan

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Berlin

Titel: Der Pfeffersack

  • Nachricht senden

2 675

20.03.2017, 08:28

Auf die einzelnen Charaktere bezogen sind die Serien natürlich sehr unterschiedlich und das ist auch der einzige Grund, wieso ich das noch schaue.
Als langweilig würde ich keine davon beschreiben, aber es ist eben der gleiche Grundaufbau und bietet in der Hinsicht wenig Spannung. Aber wie du schon sagst, so sind die Vorlagen und das soll auch kein Vorwurf sein.
Dafür freue ich mich umso mehr auf die Defenders. In Kombination dürfte das sehr unterhaltsam sein :)


"Lieber glücklich auf dem Fahrrad, als heulend im BMW."

Enyalios

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Walzbachtal

Titel: Der Goldesel

  • Nachricht senden

2 676

21.03.2017, 22:35

Zeit mal wieder ein paar Erfahrungsberichte abzugeben. Was habe ich geschaut?

Kong: Skull Island

War… gut! Wahnsinnige Action, tolle Effekte, krasse Bilder, der lohnt sich im Kino!
Ansonsten war die Story eher mäßig, etwas belanglos und wenig überraschend, auch wenn es dennoch keine langweiligen Momente gab. Wirklich gut gefilmt und gute Atmosphäre. Das lag nicht nur an den Tricks sondern vor allem auch an den hochkarätigen Schauspielern wie John Goodman, Samuel L Jackson und vor allem die grandiosen Tom Hiddleston und Brie Larson, auch wenn sie vielleicht ein wenig unterfordert waren. Dennoch alles toll anzusehen, wer keinen Anspruch erwartet, sollte ihn sehen, absolut empfehlenswerte Bilder, die ich so noch nicht gesehen habe :)

2. Iron Fist (Serie, Netflix)

Endlich ist sie da, die letzte Serie der Marvel Defenders, bevor sie gemeinsam auftreten. Nach Daredevil, Jessica Jones und Luke Cage nun Danny Rand aka The Iron Fist.

Tja… also ich habe bisher 4 Folgen gesehen und muss sagen, dass mich die Serie noch nicht so abgeholt hat, wie das bei den anderen der Fall war. Sie ist gut und es stellt sich das typische “ach, eine Folge muss ich noch sehen, wie geht es weiter!”
Dennoch erreicht sie für mich nicht ganz die Klasse der Vorläufer. Keine Ahnung, woran es liegt, vielleicht… muss ich mit dem Schauspieler noch etwas warm werden, der begeistert mich noch nciht so wie die anderen. Auch die Geschichte ist ziemlich geradlinig bisher und es gibt nicht wirklich einen nennenswerten Gegner, zumindest nicht im Vergleich zu Fisk, Punisher, Purple Man oder Diamondback. Die Hand tritt nun allerdings mehr auf, vielleicht kommt da noch was. Ich schaue es auf jeden Fall zu Ende :)


Gerade auch Kong gesehen ... optisch extrem beeindruckend und alleine deshalb empfehlenswert. Lange nicht mehr so beeindruckt gewesen.
There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors.

Smart software development is avoiding as much work as possible, yet getting the job done.

Sim Russ

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

2 677

21.03.2017, 22:54

Kong Island fand ich auch nicht schlecht.
Ich fands nur schade das wiedermal ein Clishé teils den Schwerpunkt des Films bildete (Böser Soldat VS Guter Soldat), aber sonst durchaus anschaubar. Fürn Popcorn-Abend reichts ^^

Tangalur

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Ravensburg

Titel: Der Erbsenzähler

  • Nachricht senden

Gnacko

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: Der philosophische Shit-Poster

  • Nachricht senden

2 679

25.03.2017, 20:14

Bin gespannt, Suicide Squad und Batman vs Superman waren ja eher mittelmäßg.

"What are you superpowers again ?" erinnert irgendwie daran ^^


Tangalur

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Ravensburg

Titel: Der Erbsenzähler

  • Nachricht senden
Thema bewerten