Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Outpost 7 Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tuan

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: ***

  • Nachricht senden

3 141

23.09.2017, 13:08

Ja, Westworld ist ziemlich gut. :)
Allerdings hab ich bei solchen Geschichten, die gezielt den Zuschauer verwirren und mit bewusst platzierten Informationshäppchen ködern, das "Problem", dass mir das Rätselraten dann zu doof wird. Sprich am Anfang überlege ich noch fieberhaft, waswiewower da eigentlich abgeht, aber sobald ich merke, dass ich gezielt im Dunkeln gelassen werde und immer nur einen einzigen Lichtstrahl gefüttert bekomme, stelle ich keine Theorien mehr auf. Zumindest nicht bewusst, unbewusst werden natürlich immer noch einige Vermutungen angestellt.
Ich bin dann also irgendwann wirklich nur noch Zuschauer, ohne tiefere Verbindung und Anreiz, mir selbst Gedanken zu machen. Einfach schauen, wie es sich entwickelt. Dadurch entgeht mir einiges vom Reiz solcher Geschichten, aber wie gesagt, es ist mir zu doof, stundenlang Theorien aufzustellen, nur um dann in der letzten Folge den Informationshappen präsentiert zu bekommen, der sowieso alles aufklärt und wahrscheinlich in einem völlig anderen Licht als die bisherigen Informationen erraten liessen darstellt.
Bei Westworld war dieser Punkt erreicht, als ich merkte, dass es in der Erzählung Zeitsprünge gibt. Von da an macht jedes Theoretisieren keinen Sinn mehr, weil man nicht wissen kann, was Präsens und was Vergangenheit ist.

3 142

25.09.2017, 21:23

Und wie haben euch die ersten Folgen von Star Trek gefallen

Ethan

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Berlin

Titel: Der Pfeffersack

  • Nachricht senden

3 143

25.09.2017, 21:29


Ist schlicht kein Star Trek.

Die Story könnte sogar noch in den Canon passen und auch die Charaktere und die Erzählweise finde ich ziemlich gut.
Was aber gar nicht passt ist das Design. Es ist 2256, die alte Enterprise gurkt da schon seit 10 Jahren rum. Weder die Schiffsklassen noch die Uniformen passen dazu, das ist alles viel zu modern. Von dem Abschaum mal ganz abgesehen, den sie jetzt Klingonen nennen.
Und auf einmal haben sie wieder JJ-Laserkanonen wo Archer und Kirk ihre Phaser-/Disruptorstrahlen hatten. Passt leider hinten und vorne nicht zusammen.

Es kann eine gute Sci-Fi-Serie werden, aber für mich kein Star Trek.


"Lieber glücklich auf dem Fahrrad, als heulend im BMW."

Kara

Stellv. Gildenleitung

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

3 144

26.09.2017, 08:13

Genau das habe ich befürchtet, aber leider auch erwartet. Ich lasse mir erstmal Zeit, bis ich die Serie schaue.

Tangalur

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Ravensburg

Titel: Der Erbsenzähler

  • Nachricht senden

3 145

26.09.2017, 09:56

ja diese pewpew Kannönchen finde ich auch scheiße.

Tanner Mirabel

Gildenleitung

Wohnort: Hamburg

Titel: ***

  • Nachricht senden

3 146

26.09.2017, 11:24


Tja.

Das Setting liegt halt in einer Zeit, wo man es gerade den alten Fans einfach nicht recht machen kann. Wer will heutzutage schon noch Kirks Originalbrücke und Pappmaché sehen. Das ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Es gab ja selbst bei der alternativen Zeitlinie der neuen Filme Geschrei, dass die Schiffe zu modern seien, ebenso wie bei Archer´s Enterprise.

Für mich ist das nicht so entscheidend und könnte trotzdem Star Trek sein.

Allerdings sind doch einige Sachen wirklich zweifelhaft.

Die Klingonen würden neben Saurons Orks nicht im geringsten auffallen, das macht überhaupt keinen Sinn. Selbst wenn man sich auch hier entscheiden würde, verständlicherweise von Kirks menschlichen Klingonen wegkommen zu wollen, hätte man wenigstens bei TNG und den folgenden Serien bleiben können. Das wäre noch nachvollziehbar gewesen. Was die Kleidung betrifft: die ist zwar seltsam, und auch irgendwie unklingonisch, aber dafür könnte man noch verständnis haben. Schließlich kann sich das Empire nach der Vereinigung innerhalb von kurzer Zeit hier einen Standard geschaffen haben. Noch sind es ja nur die verschiedenen Häuser.

Dasselbe gilt übrigens meiner Meinung nach für die Star Trek Uniformen. Ja, die Enterprise fliegt schon umher - aber zumindest theoretisch könnte es eine Starfleet Uniform dieser Art vor Kirk und Co gegeben haben, die wenige Jahre später ersetzt wurde. Man denke daran, wie oft das in den Serien vorkommt. Das ist also für mich auch kein Grund zu sagen, dass es kein Star Trek ist.

Letzten Endes ist es aber wohl alles zusammen, was das ursprüngliche Flair einfach ein wenig vermissen lässt. Am Ende ist es eine nette Science Fiction Serie (zumindest bis jetzt), besitzt jedoch wirklich wenig Wiedererkennungswert.

Kara

Stellv. Gildenleitung

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

3 147

26.09.2017, 11:30

ich finde es immer etwas albern, das mit der 60er-Jahre-Kirk-Ära zu vergleichen. Ich bin Fan und will trotzdem nicht, dass es so aussieht wie bei Kirk. Wenn man sich die letzte Staffel von Voyager anschaut, wirkt die überhaupt nicht altbacken von der Technik her, auch aus heutiger Sicht. Das kann kein Grund sein, Phaser durch halbballistische Geschosse zu ersetzen oder Wasser-Tanks in den Maschinenraum einzubauen.

3 148

26.09.2017, 14:04

Also mir gefällt die Serie ganz gut und für mich ist es halt wieder ein neues Star Trek Universum. Das einzige was mich stört ist das nuscheln der Klingonen die versteht man ja kaum

Vleit Medane

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Recklinghausen

Titel: ***

  • Nachricht senden

3 149

26.09.2017, 14:28

Jetzt weißt du wie ich mich fühle, wenn du mit mir im Teamspeak sprichst :phat: - Ich duck mich schon mal weg :D
Wer bin ich? Ich bin die Summe meiner Erfahrungen und heute bin ich mehr als ich gestern war.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Vleit Medane« (26.09.2017, 17:30)


Ethan

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Berlin

Titel: Der Pfeffersack

  • Nachricht senden

3 150

26.09.2017, 16:10

Die Pappe und billigen Klamotten aus TOS will wirklich niemand, das war auch nicht meine Aussage. Aber auch mit der heutigen Technik ist es möglich, diesen Stil in einem gewissen Rahmen nachzuempfinden.
Uniformen und Innenräume der Sternenflotte sind ok, zum Teil sind da die Elemente aus TOS zu sehen, wirkt nur alles etwas größer und moderner. Gerade der Viewscreen gefällt mir sehr.

Aber das Flaggschiff der Sternenflotte ist immer noch eine Constitution-Klasse mit Klorollen als Warpgondel. Und die Schiffe in Discovery passen da überhaupt nicht dazu. Das wäre selbst für DS9/VOY zu modern. Hier und da einfach ein paar runde Elemente und es hätte wunderbar gepasst.

Aber die Waffen gehen einfach gar nicht. Das ist Star Wars und hat nichts mehr mit Star Trek zu tun. Und die Klingonen sind in jeder Hinsicht versaut. Nicht nur die Kostüme und das neue Aussehen, auch die Schiffe haben keinen Wiedererkennungswert. Teilweise sehen die aus wie romulanische Schiffe mit den abgerundeten Flügeln.

In das JJ-Universum würde es perfekt rein passen, aber es hat nicht viel mit der eigentlichen Zeitlinie gemeinsam.


"Lieber glücklich auf dem Fahrrad, als heulend im BMW."

Tangalur

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Ravensburg

Titel: Der Erbsenzähler

  • Nachricht senden

3 151

26.09.2017, 20:38

Die Laser bei Star wars sind 100x dicker. Die hier sind ja gerade mal 2px dick.

Hamiris

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Lichtenstein

  • Nachricht senden

Kyle Qel-Droma (Hawk)

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Unna

Titel: ***

  • Nachricht senden

3 153

28.09.2017, 14:16

Über die neue Star Trek Serie lässt sich streiten, ihr habt alle Recht, vor Allem was diese Klingonen angeht mit der Decke im Mund...
Auch die Besetzung von Sarek finde ich nicht gelungen, aber was soll man machen, Mark Lenard ist nun mal Tod und der jetzige Schauspieler ist Lichtjahre davon entfernt ihn auch nur ansatzweise zu verkörpern.
Das Intro ist einigermaßen gelungen, erinnert mich aber eher an eine Mischung aus Game of Thrones und James Bond ^^

Trotzdem: Schaut sie euch mal an, ich fand mich gut unterhalten.
Ja, kein Star Trek, aber irgendwas in der Richtung schon.
Die Geräusche, der Kommunikator Ton, irgendwie vertraut.

Für mich: Endlich höre ich wieder eine Stimme über die Lautsprecher: "Logbuch des Captains..."
Ich werde der Serie eine Chance geben.
______________________________________________________________________________________________________________________

______________________________________________________________________________________________________________________
Die Menschheit ist eine Schöpfung mit Fehlern, die sich
noch immer aus kleinlicher Eifersucht und Gier umbringt.
Die Menschheit fragt sich nie, wieso sie es verdient zu überleben.
Vielleicht verdienen sie es nicht!

(Cpt. Adama bei der Außerdienststellung der "Galactica")

Gnacko

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: Der philosophische Shit-Poster

  • Nachricht senden

3 154

28.09.2017, 17:35

Ich bin im großen und ganzen eher positiv überrascht. "meh"-Setting, komische neue Klingonen usw. war ja schon bekannt, aber dann war es dafür ganz ok.

Das einzige was ich nicht verstehe, ist dass sie das eigentliche Schiff, um das es geht, nicht zeigen in der ersten Doppelfolge. Komische Entscheidung, aber man wird wohl abwarten müssen wie es jetzt weitergeht, vielleicht wird das ja doch noch Sinn ergeben.

Ethan

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Berlin

Titel: Der Pfeffersack

  • Nachricht senden

3 155

28.09.2017, 17:38

Die ersten beiden Folgen waren als Prolog geplant um die Charaktere und das Setting einzuführen. Der eigentliche Pilot ist dann Folge 3. Mal schauen wie gut das ankommt mit nur einer Folge, bisher waren es ja immer 2.


"Lieber glücklich auf dem Fahrrad, als heulend im BMW."

Padra

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Herford

Titel: ***

  • Nachricht senden

3 156

28.09.2017, 19:09

Ich habe Kirk und Co. gesehen, bin aber nu nicht der "klassische" Trekki-Fan.

Ich muss sagen, dass mir die ersten beiden Folgen sehr gut gefallen haben.
Die Charaktere sind bisher gut gelungen, wecken Neugier. Die Schauspielerische Leistung ist sehr gut und die Mimik und Gestik untermalt dieses.
Die CGI Effekte sind für eine Netflix-Serie ziemlich gut. Hab in teuren Filmen schon andere Ergebnisse gesehen (zu Wonder Woman wink).
Das "alte" Flair kommt über die Vertonung von Kommunikator, Schiffsbrücke und Co. Mehr geht auch nicht, denn optisch auf die 60er zurück zu greifen, wäre schlicht weg unglaubwürdig und würde bei den meisten Augenkrebs verursachen.

Es gibt zwei Negative Aspekte:
Die Klingonen sind ja mal absolut daneben. Im Vergleich gefallen mir die alten besser, weil diese menschlichere Züge haben und somit auch irgendwie authentischer rüber kommen. Des Weiteren ist die Maske so schlecht, dass die Schauspieler absolut nicht deutlich sprechen können und man das auch noch extrem sehen kann. Auch die Maske vom ersten Offizier wirkt sehr klobig und lässt wenig Mimik zu. Da muss Netflix irgendwie besser werden.

Der zweite Kritikpunkt ist jedoch nur ein relativ kleiner. Die Filter, die über das Bild gelegt werden, wirken etwas kräftig im Kontrast, sodass die Farben oft zu knallig wirken.

Fazit: Für Trekki-Fans akzeptable Serie, für Sci-Fy Fans ein muss.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

3 157

28.09.2017, 19:12

Mal schauen wie die Andorianer aussehen

Sefer Jezirah

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Bremen

Titel: Lehrstuhl für asiatische Geschichte

  • Nachricht senden

3 158

28.09.2017, 19:28

Das mit den Klingonen ist so als würden man Wookies zu Gorillas umgestallten :rolleyes:

Kyle Qel-Droma (Hawk)

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Unna

Titel: ***

  • Nachricht senden

3 159

29.09.2017, 12:39

Die Discovery kommt erst in der nächsten Folge ins Spiel mit dem Captain Lorca (John Isaac aka Malfoy) auf dem Chefsessel:


Was hat es mit der Discovery auf sich?

Nach dem Depakel bei der Schlacht mit den Klingonen wird Michael Burnha wegen der Meuterei und Missachtung der Befehle vor dem Kriegsgericht verurtelt, Degradiert und auf die Discovery gebracht. Dort wird sie ebenfalls in die Arrestzelle gesperrt. Ich habe die neue Folge noch nicht gesehen, aber entweder soll sie zu einem Gefängnisplaneten gebracht werden, kann sich aber rehabilitieren, oder die Discovery ist sowas wie eine "Strafkompanie", wo verurteilte Sternenflottenoffiziere sich wieder bewähren müssen.
______________________________________________________________________________________________________________________

______________________________________________________________________________________________________________________
Die Menschheit ist eine Schöpfung mit Fehlern, die sich
noch immer aus kleinlicher Eifersucht und Gier umbringt.
Die Menschheit fragt sich nie, wieso sie es verdient zu überleben.
Vielleicht verdienen sie es nicht!

(Cpt. Adama bei der Außerdienststellung der "Galactica")

Kara

Stellv. Gildenleitung

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

3 160

01.10.2017, 10:51

So, ich habe jetzt endlich die Defenders gesehen. Leider sind es nur 8 Folgen, aber es hat mir sehr gut gefallen! Vor allem, wer Daredevil, Jessica Jones, Luke Cage und Iron Fist einzeln gesehen hat: schaut es euch an, es lohnt sich!

Spannende Story, großartige Kampfszenen und es ist grandios, wie die unterschiedlichen Chars aufeinandertreffen, samt der Nebenchars übrigens.

Tolle Bösewichtin mit Sigourney Weaver, endlich klärt sich alles mit der Hand auf, und so weiter. Leider ist das Ende ein wenig enttäuschend und nicht ganz so stark wie der Rest der Staffel. Jessica Jones ist übrigens der coolste Char, es gab viele echte Brüller bei ihren Sprüchen. Luke ist der Gute, Matt der etwas depressive und Danny der leicht nervige.

Dennoch, ein Muss für Fans der Serien!

Thema bewerten