Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Outpost 7 Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

30.11.2010, 10:44

Neues Jugendschutzgesetz ab. 1. Januar 2011

Mal ein post in eigener Sache.

Ab dem 1. Januar des nächsten Jahres wird es, so wie es aussieht, ein neues Jugendschutzgesetz für Internetseiten egal welcher Art geben.

Durch dieses Gesetz wird es meiner Meinung nach unmöglich als Privatperson eine Internetseite, Blog, Forum uvm zu betreiben da man sich einem sehr hohen Risiko aussetzt abgemahnt oder direkt verklagt zu werden.

Ich habe aktuell keine Ahnung was man dagegen machen kann...

Wenn das Gesetz so durchgesetzt wird wie es aktuell aussieht kann jedenfalls jeder private Anbieter von Internetseiten mit Abmahnungen in höhe von 1000 Euro und sogar mit Bußgelder in einer höhe von bis zu 500.000 Euro bestraft werden. Da es aktuell noch keinerlei angaben darüber gibt wie eine Seite als ab 18 gekennzeichnet werden kann weiß ich nicht wie es mit diesem Gesetzt für mich und meine Projekte ab Januar weiter gehen soll...

Wer sich selbst in das Thema einlesen will kann dies hier tun.

http://t3n.de/news/neuer-jmstv-286977/1/

Ethan 'Redshirt' Nilani

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Berlin

Titel: Der Pfeffersack

  • Nachricht senden

2

30.11.2010, 11:34

Zitat

Frage 13: Wenn ich die Kennzeichnung vornehme, bin ich also auf der sicheren Seite?

Nun ja, nicht ganz. Denn die Kennzeichnung befreit von der technischen Sperrung oder zeitlichen Sperrung nur, wenn die Kennzeichnung für ein „geeignetes Jugenschutzsystem“ programmiert wurde (§ 12 JMStV-E - oft auch als Staats-API bezeichnet).

Die Krux dabei – es gibt weder ein solches System, noch ist klar, wer es anbieten soll oder wie überhaupt die technischen Spezifikationen aussehen sollen. Es ist zu erwarten, dass die Anbieter von freiwilligen Schutzkontrollen wie die FSM solche Software anbieten werden. Es ist zweifelhaft, ob diese bei der

Vielfalt der technischen Zugangsmöglichkeiten zu Internetinhalten (PC, Handy, Tablet),
der Anzahl unterschiedlicher Inhaltsarten (Chats, Foren, Social Networks, Blogs, Shops) und
der den Eltern oft überlegenen Fähigkeit der Jugendlichen
im Sinne des Gesetzes geeignet sein wird. Frühestens ab Mitte 2011 wird mit den ersten Softwarevorschlägen gerechnet.

Kurz gesagt läuft die Wahlmöglichkeit der Kennzeichnung derzeit leer. Wer sich jetzt schon die Mühe macht z.B. „ab 16“-Hinweise auf seiner Seite anzubringen, aber irgendwann ein System kommt das über Metadaten oder andere Schnittstellen funktioniert, dessen Aufwand war umsonst.

Es bleibt also vorerst dabei entweder technische oder sonstige Zugangssysteme bereit zu halten oder die Inhalte nur ab einer bestimmten Zeit zugänglich zu machen.



Im Grunde ist es ganz einfach. Die Seite muss als 18+ eingestuft werden, damit es in dieser Hinsicht keinerlei Probleme gibt. Die Sache mit dem Prüfer fällt ja auch weg, weil hier keine Werbung ist.

Von daher bleibt nur zu warten, bis irgendwann eine Software auf den Markt kommt um das Alter zu Prüfen, bevor man auf die Seite gelangen kann.
Soviel geistigen Dünnschiss (Ups, das Wort ist sicher ab 18...) hab ich selten erlebt. Man wird quasi zur freiwilligen Selbstzensur gezwungen und am Ende schalten 90% der Privatnutzer ihre Seiten ab:/


"Lieber glücklich auf dem Fahrrad, als heulend im BMW."

Enyalios

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Walzbachtal

Titel: Der Goldesel

  • Nachricht senden

3

30.11.2010, 11:38

Für Outpost 7 und 7th Order lässt sich die Sache ja per eigenständiger ab 18 Einstufung lösen, wenn dann mal eine Methode zur Einstufung feststeht.

Viel Problematischer sehe ich den Punkt Jugendschutzbeauftragter. Wie soll das ne Privatperson den bitte lösen?

Finde hier zeigt die Politik mal wieder wie sie das Internet nicht verstanden hat.

Aber wie in dem Link von dir steht kann man momentan nur abwarten.


Edit: Alternativ eine Ausweisnummerkontrolle einbauen, Link ist leider schon 7 Jahre alt: http://www.heise.de/newsticker/meldung/A…rnet-75575.html
There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors.

Smart software development is avoiding as much work as possible, yet getting the job done.

Ethan 'Redshirt' Nilani

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Berlin

Titel: Der Pfeffersack

  • Nachricht senden

4

30.11.2010, 11:42

Jugendschutzbeauftragte braucht man nur, wenn man gewerbliche Seiten hat. Also wenn man mindestens einen Werbebanner hat.

Zitat

Frage 14: Brauche ich einen Jugendschutzbeauftragten?

Wie bisher müssen gewerbliche Anbieter von entwicklungsbeeinträchtigenden oder jugendgefährdenden Inhalten und Suchmaschinen entweder einen Jugendschutzbeauftragten bestellen oder sich einer Einrichtung der Freiwilligen Selbstkontrolle anschließen (§ 7 JMStV-E).

Problematisch ist hier bereits die Frage der Gewerblichkeit, die im Prinzip auch bei Schaltung von Bannern vorliegen kann. Wer also eine Seite betreibt, auf der er z.B. Aufnahmen aus dem Krieg veröffentlicht oder Soft-Erotik bietet und sich mit Bannern finanziert, der muss einen Jugendschutzbeauftragten bestellen.

Ein Jugendschutzbeauftragter muss die nötige juristische, technische und medienpädagogische Sachkenntnis haben, weisungsunabhängig sein, schnell erreichbar, und bei Planung und Gestaltung von Angeboten vom Anbieter beratend zu Hilfe gezogen werden.


"Lieber glücklich auf dem Fahrrad, als heulend im BMW."

Enyalios

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Walzbachtal

Titel: Der Goldesel

  • Nachricht senden

5

30.11.2010, 11:46

Jugendschutzbeauftragte braucht man nur, wenn man gewerbliche Seiten hat. Also wenn man mindestens einen Werbebanner hat.

Zitat

Frage 14: Brauche ich einen Jugendschutzbeauftragten?

Wie bisher müssen gewerbliche Anbieter von entwicklungsbeeinträchtigenden oder jugendgefährdenden Inhalten und Suchmaschinen entweder einen Jugendschutzbeauftragten bestellen oder sich einer Einrichtung der Freiwilligen Selbstkontrolle anschließen (§ 7 JMStV-E).

Problematisch ist hier bereits die Frage der Gewerblichkeit, die im Prinzip auch bei Schaltung von Bannern vorliegen kann. Wer also eine Seite betreibt, auf der er z.B. Aufnahmen aus dem Krieg veröffentlicht oder Soft-Erotik bietet und sich mit Bannern finanziert, der muss einen Jugendschutzbeauftragten bestellen.

Ein Jugendschutzbeauftragter muss die nötige juristische, technische und medienpädagogische Sachkenntnis haben, weisungsunabhängig sein, schnell erreichbar, und bei Planung und Gestaltung von Angeboten vom Anbieter beratend zu Hilfe gezogen werden.

Wer lesen kann .....
Danke Ethan :)
There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors.

Smart software development is avoiding as much work as possible, yet getting the job done.

6

30.11.2010, 11:56

Der Outpost 7 und der 7th Order sind leider nach deutschem Recht gewerbliche Seiten weil wir einen Spendenbutton auf der Seite haben :) man braucht nur ein Flatr Button irgendwo versteckt haben und schon ist man Gewerblich...

Man muss natürlich abwarten ob es nun wirklich kommt und wirklich in dieser Form die sich scheinbar ein 3 Jähriger ausgedacht hat...

Die Seite ab 18 machen ist denke ich das einzige was es uns erlaubt weiter zu machen wie bisher da man aber noch nicht weiß wie man das umsetzen muss bleibt zumindest in der Übergangszeit ein hohes Risiko abgemahnt zu werden oder ein Bußgeld zu bekommen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Torlek Maru« (30.11.2010, 12:02)


Ethan 'Redshirt' Nilani

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Berlin

Titel: Der Pfeffersack

  • Nachricht senden

7

30.11.2010, 12:02

Und wenn du den Button raus nimmst? Im Grunde reicht ja ein Link in deinem Profil, wo man zu der PayPal-Seite gelangt.


"Lieber glücklich auf dem Fahrrad, als heulend im BMW."

8

30.11.2010, 12:17

Das wäre natürlich ne Idee... ob das dann wirklich ausreicht ist aber nicht sicher, es gibt leider in Deutschland keine wirklich feste Regel ab wann eine Seite ausschließlich Privat und ab wann Gewerblich gilt, könnte also selbst ohne Spendenbutton kritisch werden... wenn auch recht unwahrscheinlich...

Hilft wohl nur abwarten... das Problem ist halt auch das man niemanden einfach ins Impressum Setzen kann der Die Rolle des Jugendschutzbeauftragten übernimmt da man sich, wenn dieser Person nachgewiesen wird das sie nicht qualifiziert ist, ebenfalls Strafbar macht ^^ ach ich liebe diese Land :(

Ethan 'Redshirt' Nilani

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Berlin

Titel: Der Pfeffersack

  • Nachricht senden

9

30.11.2010, 12:26

Gewerblich ist ja, wenn du Geld dafür bekommst. Aber da hier ja keine Werbung ist und dann auch kein Spenden-Button, ist das nicht gewerblich. Und was jemand in seine Signatur schreibt, hat ja nichts mit dem Betreiben der Seite zu tun. :rolleyes:

Die Frage ist ja wirklich nur, wie man diese 18er Beschränkung einbauen kann bzw. wann es ein einheitliches System gibt. Nur glaub ich wirklich, dass irgendwelche dämlichen Kanzleien ab dem 1.1. mit Abmahnungen um sich werfen werden -.-


"Lieber glücklich auf dem Fahrrad, als heulend im BMW."

Candrielle

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

10

30.11.2010, 13:17

Mein Vorschlag wäre: Mach die Seiten einfach dicht. Zugang nur gegen gültigen Account. Den gibt es nur ab 18 - folglich kann kein Minderjähriger irgendwelche bedenklichen Inhalte für seinen nächsten Amoklauf verantwortlich machen.
Und die Startseiten soweit zu entschärfen, dass sie eben NICHT erst ab 18 wären, sollte ja kein grösseres Problem darstellen.

Zugegeben: Die Masse wird ausgeschlossen, zufällige Besucher werden sich unwillkommen fühlen, wenn sie sich erst registrieren müssen. Dennoch wäre das zum Schutz der Betreiber meiner Meinung nach die simpelste Lösung.

Logan

Veteran des Outpost 7

Wohnort: Schweiz

Titel: ***

  • Nachricht senden

11

30.11.2010, 13:27

Am Besten man zensiert das ganze Internet. Google und Youtube wird gesperrt.

Man darf dan nur noch auf Seiten mit Chinesischen Staatsgeschichten, leider kann niemand Chinesisch, aber ist auch egal^^

Einmal mehr bin ich froh, dass ich in einem "recht" tolleranten Land, dem Internet gegenüber, lebe.............

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Logan« (30.11.2010, 13:32)


Tanner Mirabel

Gildenleitung

Wohnort: Hamburg

Titel: ***

  • Nachricht senden

12

30.11.2010, 13:32

Warte du nur auf den nächsten Volksentscheid :D

Logan

Veteran des Outpost 7

Wohnort: Schweiz

Titel: ***

  • Nachricht senden

13

30.11.2010, 13:35

Da fast jeder einen PC zu Hause stehen hat und zensur in der Schweiz beim Volk gar nicht gut ankommt, bin ich da guter Dinge :D

vielleicht sollte ich mal eine Volksabstimmung beginnen, die das Musikdownloaden gratis macht :P

Ethan 'Redshirt' Nilani

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Berlin

Titel: Der Pfeffersack

  • Nachricht senden

14

30.11.2010, 13:48

Ich hab die Lösung: Wir verlagern die Seite in die Schweiz und unter Logan's Namen:)


"Lieber glücklich auf dem Fahrrad, als heulend im BMW."

15

30.11.2010, 13:54

Ja genau :) Logans Outpost und Logans Orden und im Impressum zeigen wir einen überdimensionalen Mittelfinger unter einer brennenden deutschen Flagge :D

Logan

Veteran des Outpost 7

Wohnort: Schweiz

Titel: ***

  • Nachricht senden

16

30.11.2010, 14:04

Hahahaha :D sehr anreizend der Gedanke :D........

nana ich bin nicht Deutschlandfeindlich ;-) auf jeder Seite eine grosse Schweizerflagge tuts auch :P

Und ganz gross steht: Neutraler Boden (wers glaubt :D )

Enyalios

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Walzbachtal

Titel: Der Goldesel

  • Nachricht senden

17

30.11.2010, 14:31

There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors.

Smart software development is avoiding as much work as possible, yet getting the job done.

Kara Healy

Stellv. Gildenleitung

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

18

30.11.2010, 15:01

Meine Güte... ich glaube ich bleibe doch hier.

Andererseits... wenn ich lese, dass noch alles unklar ist und es noch keine genauen Regelungen gibt, hätte ich gedacht, man ist da noch relativ sicher. Solange sich alles in Grauzonen bewegt und vieles Auslegungssache ist, wird einem doch keiner so schnell etwas können, oder? Ich verstehe die Angst, aber ich denke, das wird noch. Ansonsten übernehmen halt wirklich die toleranten Iren und Schweizer dieser Gilde :D den ganzen Kram und wir sind aus dem Schneider ;)

Tanner Mirabel

Gildenleitung

Wohnort: Hamburg

Titel: ***

  • Nachricht senden

19

30.11.2010, 15:18

Ansonsten übernehmen halt wirklich die toleranten Iren und Schweizer dieser Gilde :D den ganzen Kram und wir sind aus dem Schneider ;)

Revolution?! 8o

Vok´Dal

Ehemaliges Mitglied

Wohnort: Schwäbisch Hall

Titel: ***

  • Nachricht senden

20

30.11.2010, 15:19

Ich glaub das nützt nix, demnächst wird Irland für den symbolischen Euro Kaufpreis als irgendjemandes Kolonie enden ^^
unterstützte Kickstarter Projekte:

Star Citizen / Satellite Reign / Mechwarrior Tactics / The Mandate
===============================================
momentan gespielt wird:

Black Guards / Diablo III / Plague Inc. evolved

Ähnliche Themen

Thema bewerten