Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Outpost 7 Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Padra_Dryross

Mitglied der Gemeinschaft

  • »Padra_Dryross« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Herford

Titel: ***

  • Nachricht senden

1

21.04.2012, 08:16

Gedankenspiel: Piraten-Partei an der Macht

Was würde passieren, wenn die Piratenpartei an die Macht käme? Videos, Filme und Musik für jeden im Internet kostenlos und legal nutzbar? Na dann prost mahlzeit. Welcher Künstler würde dann noch Musik machen? Welcher Produzent/Regisseur würde dann noch Filme drehen? Keiner, denn ohne Moos nix los. Warum es die GEMA gerade auf Youtube abgesehen hat? Ganz einfach: Youtube ist eines der Plattformen, wo man am einfachsten an Musik kommt, die man herunterladen kann, ohne etwas zu zahlen. Und das ist auch noch legal. Gut, 0,8 Cent pro Klick zu verlangen ist echt wucher, da stimme ich zu. Aber 0,8 Cent pro Viedo wäre gar nicht so verkehrt.
Noch ein tolles Beispiel: Alle öffentlichen Verkehrsmittel sind kostenlos nutzbar. Hm tja schöne Sache aber, wer bezahlt dann die Busfahrer? Wer bezahlt das Benzin und wer wartet die Fahrzeuge? Die Piraten sicherlich nicht.
Die Piraten haben schöne Ideen die jeder sicherlich gerne hört. Aber man muss sich auch überlegen, wer den ganzen Mist dann bezahlt. Viele Jugendliche sind von den schönen Versprechen geblendet und denken "GEIL. ICH WÄHLE DIE PIRATEN". Sie denken allerdings nicht daran, dass mit den Preisen der Fahrkarten die Mitarbeiter in den verschiedensten Bereichen bezahlt werden. Oder die Künstler somit ihren Unterhalt verdienen. Klar, die Fahrkartenpreise sind unverschämt hoch und die Benzinkosten einfach nur dreist. Ein Liter Super kostet 1,65€ und davon sind 0,90€ Steuern die an den Staat gehen...einfach dreist. Öffentliche Verkehrsmittel komplett kostenlos anbieten, ist jedoch nicht die Lösung. Dies waren nur zwei Beispiele aus dem Programm der Piratenpartei. Ach, hatte ich schon die "Transparenz" erwähnt? xD
Naja, jetzt habe ich wohl im falschen Thread eine Diskussion losgetreten aber was solls - Ich will nur warnen. Die Piratenpartei ist gefährlich. Nicht weil sie schlechte oder egoistische Ansichten oder Absichten haben. Sondern weil ihre Ideen aus dem Mund eines kleinen naiven Kindes stammen könnten. Und wenn diese Partei an die Macht käme, würden diese Ideen (sofern sie umgesetzt werden) viel Chaos bringen. Naja oder sagen wir mal so: Wenn die Piraten in einer Koalition mit der SPD oder Den Grünen oder der CDU/CSU wäre....würden dann überhaupt noch Gesetze verabschiedet werden? Würde es überhaupt noch zu irgend welchen Ergebnissen kommen? Ich bezweifle das sehr stark. So beschissen die Politik von Merkel und der CSU/CDU und FDP ist und so mangelhaft die SPD und Grünen sind, sie sind allemal besser als die Piratenpartei.

So ich nehme mich jetzt mal aus der Schusslinie...Geht alle auf Gnacko los...Er hat angefangen xD
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Tangalur

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Ravensburg

Titel: Der Erbsenzähler

  • Nachricht senden

2

21.04.2012, 08:42

Sorry Padra, aber du bist vollkommen auf die Überschriften der großen Verlagshäuser reingefallen.
die "kostenlos"-Ideen der Piraten sind nämlich genauso kostenlos wie ARD und ZDF. Aber die kommen ja auch ganz umsonst aus dem Weltall geflogen und dem Kabel gekrochen ^^

Hamiris

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Lichtenstein

  • Nachricht senden

3

21.04.2012, 09:16


Enyalios

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Walzbachtal

Titel: Der Goldesel

  • Nachricht senden

4

21.04.2012, 10:46

F
So ich nehme mich jetzt mal aus der Schusslinie...Geht alle auf Gnacko los...Er hat angefangen xD

Oh man .... ich halte die Piratenpartei bestimmt nicht für ein Allheilmittel, aber was du da schreibst stimmt vorne und hinten nicht. Aber wen wundert das?
Hatte letztens eine Talkrunde im TV, der Lauer von der Berliner Piraten Fraktion war da und wurde auch gefragt wie man den den "kostenlose Nahverkehr" bezahlen soll, er kam nicht weit und wurde mit "das wird zu technisch" unterbrochen, nur nebenbei das was die Piraten wollen ist ein "Fahrscheinloser Nahverkehr" also etwa so wie ein werbefreier Rundfunk oder werbefreies Fernsehn, aber das hatte Tang ja schon gesagt.

Ich sehe es mittlerweile so oft, dass den Piraten Inhaltslosigkeit vorgeworfen wird um dann die Inhalte, die sie haben für utopisch zu kritisieren und wenn die Piraten darauf antworten wollen um sie zu erklären werden sie klein geredet.

Ich beobachte die Berliner Piraten Fraktion ein wenig, einfach weil man dort sehen kann wie sich die Piraten im politischen Alltag geben. Man kann da durchaus einiges kritisieren aber ein "kleines naives Kind" findest du dort nicht.
There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors.

Smart software development is avoiding as much work as possible, yet getting the job done.

Gnacko

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: Der philosophische Shit-Poster

  • Nachricht senden

5

21.04.2012, 20:10

"gefährlich" würde ich die piraten nicht einschätzen, aber noch nicht regierungsfähig ? gut möglich, dass noch ein paar jahre aufbau und bildung von strukturen und positionen in weiteren themenbereichen gut täten.

aber wenn ich dann so hochnäsig von der fdp höre, dass die stimme "für den gulli" wär oder sich eine "tyrannei der masse" bilde dann kann ich darüber nur lachen.

Ethan Nilani

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Berlin

Titel: Der Pfeffersack

  • Nachricht senden

6

21.04.2012, 22:08


Ich sehe es mittlerweile so oft, dass den Piraten Inhaltslosigkeit vorgeworfen wird um dann die Inhalte, die sie haben für utopisch zu kritisieren und wenn die Piraten darauf antworten wollen um sie zu erklären werden sie klein geredet.


Genau das ist es. Die Piraten bekommen immer mehr Zulauf auch aus den anderen Parteien und die machen sich langsam Sorgen. Aber anstatt sich mal mit den Piraten auseinander zusetzen, werden sie klein geredet und man wirft ihnen Zeug vor, dass schon seit Jahren veraltet ist.

Aber genau das ist das beste Anzeichen dafür, dass die Piraten eine ernsthafte Konkurrenz werden könnten, vor allem mit ihrer Transparenz. Denn diese zeigt neben ihren Vorteilen auch die Fehler der Piraten und dazu stehen diese ganz offen.
Es ist schon lustig, dass beim nächsten FPD-Parteitag dieses System mit mehr Basis-Meinung auf Antrag bei der FDP angewendet werden soll (was die Spitze vermutlich gleich mal "in den Gulli" befördert^^), gleichzeitig die Piraten, von denen das kommt, aber als unnütz, Müll oder sonstwas beschrieben werden:)

Und mal als Spekulation nebenbei:
Wenn die Piraten an die Macht kommen würden, dann würde sich endlich mal etwas tun. Dann würden nicht Monate und Jahre mit dummen Geschwätz verschwendet werden, dass sowieso schon jeder vorher gelesen hat. Es würden auch keine schwachsinnigen Gesetze in Hinterzimmern geschrieben werden, die Lobbys/Firmen oder Branchen einen Vorteil verschaffen... dann würden die Menschen wenigstens wissen, was da passiert... ob es nun gut oder schlecht ist, bleibt abzuwarten.



PS Tanner/Kara, macht mal einen eigenen Thread draus, ich denke das Thema lohnt sich doch:)


"Lieber glücklich auf dem Fahrrad, als heulend im BMW."

Kara Healy

Stellv. Gildenleitung

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

7

21.04.2012, 23:24

Done. Aber vorsicht bitte, an alle... Politik scheint noch ein größeres Reizthema zu sein, als jegliche Spiele-Fanboy-Hater-Diskussion, also geht bitte mit Bedacht vor und lasst jedem seine politischen Ansichten.

Tangalur

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Ravensburg

Titel: Der Erbsenzähler

  • Nachricht senden

8

23.04.2012, 18:40

http://www.welt.de/satire/article1062167…-Vergleich.html

Zitat

Hitler soll zudem mit aller Schärfe darauf hingewiesen haben, dass er Vergleiche zwischen der NSDAP und den Piraten für extrem geschmacklos und unangebracht halte. Er fühle sich von der fehlenden historischen Sensibilität des Piraten-Vergleiches persönlich verletzt, so der bei Protestwählern beliebte Führer, ihm habe ja schließlich schon einmal ein Typ mit Augenklappe jede Menge Ärger bereitet.

Hitler in einem weiteren Statement wörtlich: "Nur weil wir damals für einen kostenlosen Anschluss von Österreich waren, uns Polen illegal auf unsere Festplatte heruntergeladen haben und uns für eine weltweite Herrenmenschenkulturflatrate eingesetzt haben, ist das noch lange kein Grund, uns mit diesen Idioten zu vergleichen, die noch nie in echt 'World of Warcraft' gespielt haben!"

Phobos

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: ***

  • Nachricht senden

9

23.04.2012, 19:01

Wie sieht das bei den Piraten aus? man hört ja immer, dass die Piraten die Urheberrechte/Copyright abschaffen wollen.

Ethan Nilani

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Berlin

Titel: Der Pfeffersack

  • Nachricht senden

10

23.04.2012, 20:30

Zitat

Ausgleich zwischen Ansprüchen der Urheber und der Öffentlichkeit

Wir erkennen die Persönlichkeitsrechte der Urheber an ihrem Werk in vollem Umfang an. Die heutige Regelung der Verwertungsrechte wird einem fairen Ausgleich zwischen den berechtigten wirtschaftlichen Interessen der Urheber und dem öffentlichen Interesse an Zugang zu Wissen und Kultur jedoch nicht gerecht. Im Allgemeinen wird für die Schaffung eines Werkes in erheblichem Maße auf den öffentlichen Schatz an Schöpfungen zurückgegriffen. Die Rückführung von Werken in den öffentlichen Raum ist daher nicht nur berechtigt, sondern im Sinne der Nachhaltigkeit der menschlichen Schöpfungsfähigkeiten von essentieller Wichtigkeit.

Es sind daher Rahmenbedingungen zu schaffen, welche eine faire Rückführung in den öffentlichen Raum ermöglichen. Dies schließt insbesondere eine drastische Verkürzung der Dauer von Rechtsansprüchen auf urheberrechtliche Werke unter die im TRIPS-Abkommen vorgegebenen Fristen ein.


"Lieber glücklich auf dem Fahrrad, als heulend im BMW."

Rhan Un'Nara (BEP)

Veteran des Outpost 7

Wohnort: Schleswig-Holstein

Titel: Gildenkoch

  • Nachricht senden

11

23.04.2012, 20:33

In diesem Rahmen klingt das durchaus Sinnvoll. :)

Aber so einige haben ja schon gefordert, dass das Urheberrecht, insbesondere die GEMA betreffend an die heutige Zeit angepasst wird.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Abwarten und Tee replizieren. :kaffee:

"Das Schicksal beschützt Narren, kleine Kinder und Schiffe mit dem Namen Enterprise." - Cmdr. William T. Riker

Rhan Un'Nara (BEP)

Veteran des Outpost 7

Wohnort: Schleswig-Holstein

Titel: Gildenkoch

  • Nachricht senden

12

23.04.2012, 21:01

Hier nochmal ein N24 Exklusiv Interview mit Hartmut Semken, dem Vorstandsvorsitzenden der Piratenpartei zum Thema: "Rechtes Gedankengut und wie die Piraten damit umgehen"

Man merkt, dass der gute Herr kaum Erfahrung mit den Medien hat und das freie Reden doch noch etwas stockt, aber inhaltlich ist das trzdm. sehr Gehaltvoll und vor allem verständlich und Bodenständig, wie ich finde.




Ich finde die Äußerungen sehr gut und die Einstellung, die die Piraten in der Hinsicht vertreten wirklich geschickt gelöst.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Abwarten und Tee replizieren. :kaffee:

"Das Schicksal beschützt Narren, kleine Kinder und Schiffe mit dem Namen Enterprise." - Cmdr. William T. Riker

Malcolm Scott

Veteran des Outpost 7

Wohnort: Heidelberg

Titel: ***

  • Nachricht senden

13

23.04.2012, 21:36

Und mal als Spekulation nebenbei:
Wenn die Piraten an die Macht kommen würden, dann würde sich endlich mal etwas tun. Dann würden nicht Monate und Jahre mit dummen Geschwätz verschwendet werden, dass sowieso schon jeder vorher gelesen hat. Es würden auch keine schwachsinnigen Gesetze in Hinterzimmern geschrieben werden, die Lobbys/Firmen oder Branchen einen Vorteil verschaffen... dann würden die Menschen wenigstens wissen, was da passiert... ob es nun gut oder schlecht ist, bleibt abzuwarten.
Gerade mit den Piraten würde jeder Entscheidungsprozess unerträglich lange dauern. Wie auch nicht? Alles wird bis ins kleinste Detail offen und transparent mit allen diskutiert, das dauert! Das dies eine der größten Schwächen, derer sich die Piraten durchaus bewusst sind.
Nebenbei bemerkt, dass es in Deutschland keine Volksentscheide gibt, hat durchaus auch seine Gründe. Aus der historischen Sicht heraus schien es den Müttern und Vätern unseres GG als unangebracht den Deutschen eine solche direkte Macht zu geben. Schaue ich mir die Naivität und die Populismushörigkeit eines Großteiles der deutschen Bevölkerung an, bin ich darüber auch mehr als froh! Auch deshalb denke ich, dass die Piraten einen durchaus positiven Einfluss haben, sie insgesamt aber keine Chance auf einen dauerhaften Erfolg haben. Im Detail fehlt es einfach noch viel zu sehr an Inhalt und vor allem an Umsetzbarkeit.

Candrielle

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

14

23.04.2012, 22:14

Die Piraten sind sicherlich keine Partei die zur Zeit eine Regierung führen könnte oder wollte.

Aber sie scheinen mir ein sehr angenehmer Koalitionspartner zu sein. Angenehm für die Wähler und das Land wohlgemerk.. nicht unbedingt ihre eigenen Koalitionspartner ^^

Ich finde es etwas erschreckend wie plump diese Partei ins Lächerliche oder Populistische gezogen wird. Da werden nicht nur Halbwahrheiten sondern ganz dreist platte Lügen verbreitet.. und das so lange, bis offenbar grosse Teile des deutschen Volkes daran glauben.
Da ist nicht nur diese Verleumdung an sich erschreckend.. sondern auch die Leichtigkeit, mit der sie einfach akzeptiert wird. Selbst denken oder gar recherchieren ist in Deutschland leider verpönt.. ist ja auch viel einfacher zu sagen "Die sind doch total panne! Hab da nen total super Artikel im Spiegel gelesen!" - Denn wie jeder weiss, was im Spiegel steht ist natürlich immer die Wahrheit.. :crazy:

Malcolm Scott

Veteran des Outpost 7

Wohnort: Heidelberg

Titel: ***

  • Nachricht senden

15

23.04.2012, 22:33

Aber warum sollte eine Partei, welche zum Großteil der tagespolitischen Themen keinen Standpunkt hat, ein guter Koalitionspartner sein? Warum sollte ich eine Partei wählen, welche plant "basisdemokratisch" Standpunkte zu finden? Es fehlen Inhalte! Warum sollte jemand einen Juniorpartner für eine Koalition wählen, der von Anfang an eine schnelle Entscheidungsfindung unmöglich macht und der mangels Franktionspflicht, oder wenigstens eines generell erkennbaren Konsenses in wichtigen Fragen total unzuverlässig ist.

Solange ich selber relativ klare Vorstellungen davon habe, wie Sozial- , Wirtschafts. , oder Außenpolitik von einer von mir gewählten Partiell gestaltet werden sollen, disqualifizieren sich die Piraten selbst!

Ethan Nilani

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Berlin

Titel: Der Pfeffersack

  • Nachricht senden

16

24.04.2012, 09:37

Malcom inwieweit ist die derzeitige Entscheidungsfindung schneller? :hmm:
Es wird hinter verschlossenen Türen verhandelt, beleidigt und gedroht. Ergebnisse bleiben aus, man gibt lieber dem Koalitionspartner die Schuld an irgendwas, aber Eckpunkte für Gesetze kommen in den seltensten Fällen in angemessener Zeit zustande.
Danach wird im Bundestag noch alles totgequatscht, wo ich mich nach dem Sinn frage, da ja scheinbar jeder die Reden der anderen schon kennt... also mit schnell hat das absolut nichts zu tun.

Die Piraten mögen zwar auch ihre Zeit brauchen, um zu einer Meinung zu finden, aber sie werden gewiss nicht langsamer sein, als die anderen Parteien.

Zum Thema mit der Meinung in allen Bereichen:
Die Piraten waren von Anfang an eine Partei, die ihre spezielle Meinung zu wenigen Theman hatte und damit auch nicht sonderlich viel Beachtung bekommen haben.
Die Piraten beschäftigen sich mittlerweile schon von alleine mit JEDEM Thema, das in den Debatten auftaucht und finden dazu zumindest im jeweiligen Bundesland eine Meinung. Das geht anscheinend schnell genug, um den parlamentarischen Ablauf nicht zu verzögern, von daher wäre die Aussage mit der Entscheidungsfindung schonmal auf Länderebene widerlegt. Der fehlende Fraktionszwang scheint da auch keinen Einfluss zu haben.

Desweiteren frage ich mich, was es andere Parteien oder deren Wähler angeht, ob die Piraten überall eine Meinung haben oder nicht. Wollen sie wechseln oder die Piraten wählen? Wenn nicht, dann kann es ihnen doch egal sein oder?:)

Die Piraten sagen doch selber überall, dass sie weder regierungsfähig sind, noch regieren wollen (Derzeit). Sie wollen sich einleben und sich entwickeln, daran finde ich nichts falsches.

BTW: Die Linke hat zu jedem Thema eine Meinung und ist trotzdem nicht regierungsfähig, trotz Fraktionszwang :D


"Lieber glücklich auf dem Fahrrad, als heulend im BMW."

Rhan Un'Nara (BEP)

Veteran des Outpost 7

Wohnort: Schleswig-Holstein

Titel: Gildenkoch

  • Nachricht senden

17

24.04.2012, 18:37

BTW: Die Linke hat zu jedem Thema eine Meinung und ist trotzdem nicht regierungsfähig, trotz Fraktionszwang
Verdammt guter Einwand. :)

Bei den Linken reicht es wirklich nur die Wahlplakate zu lesen, um den Kopf zu schütteln. :D
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Abwarten und Tee replizieren. :kaffee:

"Das Schicksal beschützt Narren, kleine Kinder und Schiffe mit dem Namen Enterprise." - Cmdr. William T. Riker

Ryan Tellford

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Berlin

Titel: Mr. Laserbeam

  • Nachricht senden

18

24.04.2012, 20:10

Ich finde schon, dass Scotty nicht so ganz unrecht hat, aber das mit der Linken ist ein echtes Totschlagargument :D

Malcolm Scott

Veteran des Outpost 7

Wohnort: Heidelberg

Titel: ***

  • Nachricht senden

19

24.04.2012, 22:34

Zitat

BTW: Die Linke hat zu jedem Thema eine Meinung und ist trotzdem nicht regierungsfähig, trotz Fraktionszwang
Verdammt guter Einwand. :)

Bei den Linken reicht es wirklich nur die Wahlplakate zu lesen, um den Kopf zu schütteln. :D
Die Linken sind ein ganz eigenes Thema. Die sind einfach nur realitätsfern! Wenn man den Lafontaine über Wirtschaft reden hört, dann rollt es einem die Nägel auf :D

@ Ethan: Aber natürlich wird hinter verschlossenen Türen zunächst intern debattiert! Das liegt aber eher an der deutschen Einstellung zur Diskussion. Jede offene Debatte in einer Regierungsschwäche wird ja direkt als Schwäche ausgelegt....

Was die Geschwindigkeit angeht, eine Meinungsfindung mit Befragung aller Mitglieder zu jedem Thema, das kann nur langsamer sein! Eine durch Wahlen legitimierte Parteispitze braucht auch gewisse Handlungsvollmachten! Nicht alleinig über die Gesamtausrichtung der Partei, aber doch bitte über Tagespolitisches und im gewissen Rahmen auch drüber hinaus. So ist unser gesamtes politisches System aufgebaut (man denke an Art. 65 GG "Der Kanzler bestimmt die Richtlinien der Politik (...)").
Aber auch wenn die Piraten dann eine Meinung zu einem Thema haben, so müssten auch sie sich der Debatte im Bundestag stellen! Das ist Demokratie! Demokratie lebt von und durch die Debatte, durch die Auseinandersetzung mit Worten. Eine interne Meinungsfindung, so schön und demokratisch sie auch sein mag, ersetzt in kleinster Weise die Komplexität des Gesetzgebungsprozesses.
das mit dem fehlender Fraktionszwang lässt sich noch gar nicht beurteilen. Ob eine Oppositionspartei geschlossen abstimmt oder nicht ist vollkommen egal. (Abgesehen von der Kombination Opposition und Minderheitsregierung).

Ob der parlamentarische Ablauf als solches dadurch verzögert wird, kann man wohl auch noch nicht beurteilen. Die Piraten sind seit ca. einem Monat in einem Landtag vertreten. (Ich hoffe ich irre mich da nicht, aber außer Berlin fällt mir gerade nichts ein). Solange es sich bei den Piraten aber eh nur um eine Oppositionsfraktion handelt, sollten die Auswirkungen eh gering sein.

Wie gesagt, ich will auch nicht alles schlecht reden, das Schlagwort Transparenz ist durchaus eines, welches von den etablierten Parteien mehr Beachtung finden sollte. Da sehe ich die Stärke der Piraten, nicht aber in der Ausführung realpolitischer Themen.

Rhan Un'Nara (BEP)

Veteran des Outpost 7

Wohnort: Schleswig-Holstein

Titel: Gildenkoch

  • Nachricht senden

20

25.04.2012, 02:19

Ich finde, in Anbetracht dessen, dass die Partei sich selbst noch garnicht gefunden hat, noch garnicht gefunden haben kann, da sie noch sehr jung ist, verlangt man ihr schon jetzt eine Menge Dinge ab, die sich im Laufe der zeit erst noch entwickeln müssen.

Und ich denke, man kann nunmal nur in der Realpolitik ankommen, indem man ihr in dem Moment das Zugeständnis einräumt auch aktiv am parlamentarischen politischen Prozess teil zu nehmen.

Erst dann wird sich zeigen, ob die Piraten sich dauerhaft in der politischen Landschaft etablieren können oder ob sie tatsächlich "bloß" eine Alternative Modeerscheinung ist.

Ich mein. Wie haben denn damals die Grünen angefangen? Als "Turnschuhpartei".

und heute sind die aus dem Regierungsgeschehen nicht mehr weg zu denken und haben in meinen Augen als Koalitonspartner immer sehr gut agiert und wichtige Impulse in die richtige Richtung geben können, ohne sich dabei all zu sehr in den Mittelpunkt zu stellen.


Aber wenn ich mir so die Umfragen ansehe, dann sind die Piraten ja durchaus gleichauf mit den Grünen.

Ich bin aber mal gespannt, was hier in Schleswig-Holstein am 05. Mai passiert. Ich denke schon, dass die Piraten gute Karten haben auch hier ins Landesparlament einzuziehen.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Abwarten und Tee replizieren. :kaffee:

"Das Schicksal beschützt Narren, kleine Kinder und Schiffe mit dem Namen Enterprise." - Cmdr. William T. Riker

Thema bewerten