Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Outpost 7 Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Kara

Stellv. Gildenleitung

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

182

30.08.2017, 14:29

Puh... ich antworte jetzt einfach mal nicht auf alles, für mich ist das wenig zielführend und so ein wenig herumreiten auf bestimmten Theorien und das ausblenden von bestimmten Argumenten (auf beiden Seiten) macht einen Konsens nicht einfacher.

Die Ursachen für Terror und Gewalt sind komplex - die Interpretation dieser Religion und ihrer spirituellen Führer ist sicherlich ein Teil davon, aber das Ganze nur darauf zurückzuführen (wie die AfD es tut), kann ich nicht ernst nehmen. Erst Recht wenn rechter Terror wie durch die NSU von einigen Leuten komplett ausgeblendet wird. Das ist der falsche Weg, damit schafft man Vorurteile, Hass und Intoleranz.

Was ist mit den Protestanten?


Geschichtlich haben sich die Protestanten immer an die Katholiken angelehnt, zumindest was die Moderatheit angeht, sie waren dem sogar voraus, auch ohne eigentlichen Anführer, aber letztendlich ist der Unterschied nicht so groß und mit Ruhm bekleckert haben sie sich in Nordirland auch nicht. Außerdem gibt es eine Menge gläubiger Protestanten, die sehr wohl den Papst als ihr Vorbild sehen - vielleicht fällt dir das als Agnostiker aber nicht so auf ;)

Wie ich schon mehrfach gesagt habe gibt es auch Milliarden von Armen Nicht-Muslimen.


Ja, und auch diese berauschen sich zum Teil an schlimmen Gewalttaten - weißt du, wie viele Menschen jedes Jahr in Afrika einen gewaltsamen Tod erleiden? Denkst du, die Täter sind alle Muslime? Trotzdem sagt niemand "Afrikaner zu sein steigert das Risiko ein Mörder zu sein. Das kann man doch nicht leugnen, darüber müssen wir uns unterhalten.

wo sind arme Christen, Hindus, Buddhisten etc. mit ihren Anschlägen/Gewalttaten bzw. warum ist das Verhältnis so stark in Richtung Islam?


Mann Gnacko, wir haben jetzt wirklich lange versucht aufzuzeigen, dass die Ursachen auch in anderen Umständen zu finden sind, die auf die Menschen aus muslimischen Ländern zutreffen. Das ignorierst du ja genau so. Hey, ich glaube, die Gewalt liegt einfach daran, dass die Terroristen kein Schweinefleisch essen. Dadurch fehlt ihnen irgendein Botenstoff im Gehirn. Schau dir doch die Länder an, in denen man Schwein ist, da gibt es viel weniger Terroristen. Klar, Vegetarier sind auch nicht immer aggressiv, aber schließlich gibt es ja friedliche Muslime, das Verhältnis ist aber doch stark in Richtung Schweinefleischverweigerer.

Ich weiß, dass der Vergleich blöd ist, aber man macht sich das mit dem Islamfokus viel zu einfach. Glaubst du wirklich, wenn man auf einmal den Islam auflösen würde und die Religion beerdigt, würde die Gewalt sofort aufhören? Nein, diese Menschen finden immer einen Grund dafür. Sie Gründen den Nicht-Schweinefleischesser-Staat und alle unreinen Schweinemörder müssen vernichtet werden, sie kommen in die Hölle!

Nochmal: so viele Terroristen töten im Namen des Islams, weil sich diese Religion dafür eben so initrumentalisieren lässt, wie fast jede Religion, auch das Christentum im Mittelalter. Was spricht denn dagegen anzunehmen, dass wenn man die meisten muslimischen Menschen in ihrer Lebenssituation anhebt, der Islam genau so friedlich gelebt wird, wie heute das Christentum?

Da würde mich deine Quelle interessieren.


Ist das jetzt dein ernst? Ich hatte gehofft, dass mein Smiley zum Ausdruck bringt, dass ich nicht wörtlich zitiere, sondern das von der Presse oft überzogene Verknüpfungsthema "Shooter machen gewalttätig" auf unsere Diskussion übertrage ;) Ich muss das wohl zukünftig deutlicher machen.

Was du da beschreibst ist eine anekdotische Argumentation ("Ich kenn aber den und den..., also..."), das ist natürlich unzulässig. Wo hat die AfD diese Taktik denn benutzt?


Sieh das doch nicht immer so eng. Dann sage ich halt: 99% aller Muslime sind keine Attentäter. Wie kann das sein? Ach... ist ja auch egal, jetzt habe ich mich doch wieder zu einem so langen Antwortposting hinreißen lassen. Ich glaube, ich bin nicht dazu geschaffen auf diese Art und Weise eine Diskussion zu führen, ich lass es lieber *g*

Tangalur

Mitglied der Gemeinschaft

  • »Tangalur« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ravensburg

Titel: Der Erbsenzähler

  • Nachricht senden

183

30.08.2017, 15:15

ohne eure ganzen Texte zu lesen ^^

Schrotflinten-Schüsse auf Asylheim in Oberösterreich
https://kurier.at/chronik/oesterreich/ob…ers/282.899.067

dazu folgende "Analyse"


Ob er den rechten Terror der NSU, die Ausschreitungen des schwarzen Blockes beim G20-Gipfel oder die Anschläge welche der IS für sich beansprucht auch mit "Selbstjustiz von Enttäuschten" beschreiben würde?

Gnacko

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: Der philosophische Shit-Poster

  • Nachricht senden

184

30.08.2017, 15:25

...ein wenig herumreiten auf bestimmten Theorien und das ausblenden von bestimmten Argumenten (auf beiden Seiten) macht einen Konsens nicht einfacher.


Wo habe ich eine Theorie von euch ausgeblendet?


Die Ursachen für Terror und Gewalt sind komplex - die Interpretation dieser Religion und ihrer spirituellen Führer ist sicherlich ein Teil davon,


Danke. Das wollte ich hören.
Ich habe hierschon mehrfach gelesen, dass es nichts mit der Religion zu tun habe.

aber das Ganze nur darauf zurückzuführen (wie die AfD es tut), kann ich nicht ernst nehmen. Erst Recht wenn rechter Terror wie durch die NSU von einigen Leuten komplett ausgeblendet wird. Das ist der falsche Weg, damit schafft man Vorurteile, Hass und Intoleranz.


Wo hat die AfD den Terror nur auf die Religion zurückgeführt und wo hat sie den Terror der NSU komplett ausgeblendet?

Was ist mit den Protestanten?
Geschichtlich haben sich die Protestanten immer an die Katholiken angelehnt,


Du meinst wahrscheinlich andersrum. Gehe ich jetzt mal von aus.


zumindest was die Moderatheit angeht, sie waren dem sogar voraus, auch ohne eigentlichen Anführer, aber letztendlich ist der Unterschied nicht so groß und mit Ruhm bekleckert haben sie sich in Nordirland auch nicht.


Ganz im Gegenteil, die Unterschiede zwischen Protestantismus und Katholizismus sind gewaltig. Viel größer als zwischen Shiiten und Sunniten, im Islam z.b.. Dass die beiden Konfessionen heutzutage größtenteils miteinander klar kommen, liegt an Jahrhunderten der Schlichtung und ökumenischer Bewegungen, den eigentlichen theologischen Widersprüchen zum Trotz. Auch ein Resultat der Aufklärung.

Und Nordirland immer wieder als Beispiel zu nehmen, das Christen ja doch genauso gewalttätig seien, halte ich für wenig überzeugend. Das ist ein lokaler politisch aufgeladener Konflikt, und ich brauche hier in meinem protestantischem Norddeutschland keinen Anschlag der IRA befürchten oder gar in Riad in Arabien. Genauso betrifft es mich nicht, dass es Gewalt zwischen Irakischen Shiiten und Sunniten gibt, die in deren Land stattfindet.


Außerdem gibt es eine Menge gläubiger Protestanten, die sehr wohl den Papst als ihr Vorbild sehen - vielleicht fällt dir das als Agnostiker aber nicht so auf ;)


Ja das sind dann aber die Weichspül-Christen, die um die theologischen Unterschiede zwischen diesen beiden Strömungen nicht wissen oder ihnen egal sind. Martin Luther hat den Papst als Satan höchstpersönlich bezeichnet.


Ja, und auch diese berauschen sich zum Teil an schlimmen Gewalttaten - weißt du, wie viele Menschen jedes Jahr in Afrika einen gewaltsamen Tod erleiden? Denkst du, die Täter sind alle Muslime?


Ja aber sind diese "christlichen" Morde religiös motiviert ? ...Und um nichts anderes geht es in dieser Diskussion.


Mann Gnacko, wir haben jetzt wirklich lange versucht aufzuzeigen, dass die Ursachen auch in anderen Umständen zu finden sind, die auf die Menschen aus muslimischen Ländern zutreffen.


Welche außer Armut?

Glaubst du wirklich, wenn man auf einmal den Islam auflösen würde und die Religion beerdigt, würde die Gewalt sofort aufhören?


Das wird nicht passieren. Der Islam wird nicht verschwinden, man muss eben das beste daraus machen. Die Moderaten unterstützen und bekräftigen die Probleme in den heutigen meistverbreiteten Auslegungen des Islam anzusprechen und einen Wandel, sowas wie eine islamische Aufklärung herbeizuführen.

Aber man muss das Problem eben erst einmal anerkennen. Es hat eben doch etwas mit dem Islam selber zu tun. Der Koran bedarf einer Relativierung, eine ordentliche Trennung zwischen Staat und Religion.

Wenn man immer nur sagt, dass es nichts mit der Religion zu tun hat, wird man da nie vorankommen.


So viele Terroristen töten im Namen des Islams, weil sich diese Religion dafür eben so initrumentalisieren lässt, wie fast jede Religion, auch das Christentum im Mittelalter.


Ja, aber wir haben doch nicht mehr das Mittelalter. Willst du jetzt ein paar Jahrhunderte abwarten und bis die merken das Gewalt schlecht ist und bloß niemanden mit Kritik provozieren oder diskrimieren? Ich finde es nicht wünschenswert solange Zeit tausende Menschen pro Jahr sterben zu sehen für eine antiquierte Glaubensvorstellung ...bzw hunderte in Europa.


Was spricht denn dagegen anzunehmen, dass wenn man die meisten muslimischen Menschen in ihrer Lebenssituation anhebt, der Islam genau so friedlich gelebt wird, wie heute das Christentum?


Bessere Lebensbedingungen könnten bestimmt die Gewalt senken, sowohl bei Muslimen, als auch bei Atheisten oder sonst wem. Warum die Moslems mehr Anschläge begehen als andere religiöse Gruppen mit vergleichbaren wirtschaftlichen Bedingungen, ist eben der springende Punkt.

Dann sage ich halt: 99% aller Muslime sind keine Attentäter. Wie kann das sein? Ach... ist ja auch egal, jetzt habe ich mich doch wieder zu einem so langen Antwortposting hinreißen lassen. Ich glaube, ich bin nicht dazu geschaffen auf diese Art und Weise eine Diskussion zu führen, ich lass es lieber *g*


Das ist das gleiche als wenn ich sage, dass XX% der Raucher keinen Lungenkrebs bekommen, wie kann das sein?

...das widerlegt den Zusammenhang zwischen dem einen und dem anderen genauso wenig.

Vleit Medane

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Recklinghausen

Titel: Concierge Black

  • Nachricht senden

185

30.08.2017, 17:52

Das mit dem Auseinanderpflücken der Texte zu Zitaten, ist schon nicht mehr lustig ^^

Da wird einem ja das Wort umgedreht :D

Im Ersten Zitat hast du mich zitiert und darunter zitiere ich deine direkte Frage darauf. Lese dir das nochmal durch.

Zitat von »Gnacko«

"Nur" habe ich nie gesagt. Da habe ich extra drauf geachtet Doch ich bin der festen Überzeugung, dass Armut - mit - eine Hauptursache von Gewalt ist. Dabei unterscheide ich nicht zwischen Gewalt und religiöser Gewalt. Ich finde wirklich es wäre Wert, diese Behauptung genauer zu erforschen.

Ich glaube auch, dass wenn wir weniger Armut auf der Erde hätten, wir weniger Kriminalität und Gewalt verzeichnen würden.

Ok also nicht nur. Was denn sonst? Du hast ja schon mehrfach gesagt, dass Religion nichts damit zu tun habe.


Ich habe sehr oft beschrieben, dass man die Religion nicht als alleinigen Schuldigen sehen sollte, sondern das es viele Einflüsse gibt, die mit dazu führen, dass ein Mensch zum Terrorristen wird. Das schließ Menschen die muslimisch sind natürlich mit ein, aber auch Menschen anderer Religionen. Deutlicher kann ich es nicht sagen.^^

Du hast mal die Frage in den Raum gestellt, warum es so schwer wäre zuzugeben, dass eine bestimmte Religion in einem höheren Maße Anhänger produziert, die Gewalt einsetzen für ihre Zwecke, als andere große Religionen.

Lass mich mal die Frage stellen, warum es so schwer wäre zuzugeben, dass Religion nicht die alleinige Ursache von terroristischer Gewalt ist? ;)

Wir kommen einfach nicht auf einen grünen Zweig. Das ist in keiner Weise schlimm und auch morgen könnte ich immer noch gemütlich World of Warships mit dir zocken. Nur um es zu erwähnen :) Las uns einfach festhalten, das wir unterschiedlicher Meinung in dem Thema sind und fertig :)
Wer bin ich? Ich bin die Summe meiner Erfahrungen und heute bin ich mehr als ich gestern war.

Tangalur

Mitglied der Gemeinschaft

  • »Tangalur« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ravensburg

Titel: Der Erbsenzähler

  • Nachricht senden

186

31.08.2017, 14:37

:evil:

„Einmal Plagiator, immer Plagiator“
https://www.welt.de/politik/deutschland/…al-gehoert.html
Guttenbergs Rosneft-Witz hat man auch schon mal gehört

Candrielle

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

187

31.08.2017, 15:42

Man kann auch künstlich angebliche Gründe zum Aufregen suchen..

Ich mag den Kerl nicht unbedingt, aber ein Wortspiel zu verwenden, welches bereits mal benutzt wurde.. das dürfte doch für jeden eher die Regel als die Ausnahme sein, oder?

Sefer Jezirah

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Bremen

Titel: Lehrstuhl für asiatische Geschichte

  • Nachricht senden

188

31.08.2017, 15:56


Gnacko

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: Der philosophische Shit-Poster

  • Nachricht senden

189

01.09.2017, 09:56


Lass mich mal die Frage stellen, warum es so schwer wäre zuzugeben, dass Religion nicht die alleinige Ursache von terroristischer Gewalt ist? ;)


Das habe ich zu keinem Zeitpunkt gesagt, ich wollte eigentlich nur dahin kommen, dass es eben auch mit der Religion zu tun hat. Nicht nur. Über das Ausmaß kann man sich sicher streiten, aber Scheuklappen dicht und das Problem ausblenden hilft niemandem, gerade nicht den moderaten Moslems, die ihre Religion von innen reformieren wollen. Und das ist der einzige Weg. Als Atheisten oder Christen von der Seitenlinie reinrufen bringt nichts. Das müssen die Konservativen und Reformer in der islamischen Welt unter sich ausmachen. Eine der wenigen Sachen, die wir zur Hilfe machen können ist aber überhaupt anzuerkennen, dass es überhaupt ein Problem gibt. Und wir müssen uns, die säkulare westliche Gesellschaft so gut es geht vor den Konsequenzen dieser unaufgeklärten Warlord-Religion des 7. Jahrhunderts schützen.


Wir kommen einfach nicht auf einen grünen Zweig. Das ist in keiner Weise schlimm und auch morgen könnte ich immer noch gemütlich World of Warships mit dir zocken. Nur um es zu erwähnen :) Las uns einfach festhalten, das wir unterschiedlicher Meinung in dem Thema sind und fertig :)


Man muss auch überhaupt nicht immer übereinstimmen, ich habe diese islamkritische Haltung auch noch nicht lange. Ich werde jetzt auch trotzdem keine AfD wählen, da ist noch ziemlich viel Unsinn im Programm (Skeptik am menschlichen Klimawandel z.b.), aber zur Politik gehört auch dem Gegner recht geben zu können.

Tangalur

Mitglied der Gemeinschaft

  • »Tangalur« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ravensburg

Titel: Der Erbsenzähler

  • Nachricht senden

Gnacko

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: Der philosophische Shit-Poster

  • Nachricht senden

191

02.09.2017, 09:54

Uwe Boll ist so ein Arschloch :rolleyes:

Tangalur

Mitglied der Gemeinschaft

  • »Tangalur« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ravensburg

Titel: Der Erbsenzähler

  • Nachricht senden

192

03.09.2017, 21:18

FACEBOOK
„Die Partei“ kapert und verändert 31 geheime AfD-Gruppen
https://www.waz.de/politik/die-partei-ka…d211796479.html

Tangalur

Mitglied der Gemeinschaft

  • »Tangalur« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ravensburg

Titel: Der Erbsenzähler

  • Nachricht senden

Tangalur

Mitglied der Gemeinschaft

  • »Tangalur« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ravensburg

Titel: Der Erbsenzähler

  • Nachricht senden

Vleit Medane

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Recklinghausen

Titel: Concierge Black

  • Nachricht senden

195

04.09.2017, 09:35

Wer bin ich? Ich bin die Summe meiner Erfahrungen und heute bin ich mehr als ich gestern war.

Kara

Stellv. Gildenleitung

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

196

04.09.2017, 10:11

Ich mag politische Satire und besonders über die Auftritte von "Die Partei" kann ich gut lachen. Dass sie allerdings wirklich auf den Wahlzetteln steht und sich mit viralen Videos auf Stimmenfang begibt, ohne ein echtes Programm zu haben - und sich dennoch nach oben hyped, schmeckt mir nicht besonders. Eine Meinung, die ich allgemein dazu teile:

http://www.bento.de/politik/bundestagswa…ig-ist-1647045/

Ethan

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Berlin

Titel: Der Pfeffersack

  • Nachricht senden

197

04.09.2017, 10:25

Ein sinnvolles Wahlprogramm zu haben ist eben keine Voraussetzung um sich auf die Liste setzen zu lassen. Der Wähler darf gerne selber entscheiden, ob er die Inhalte mag oder nicht. Jeder Wähler von der Partei ist mir deutlich lieber als ein Nichtwähler.


"Lieber glücklich auf dem Fahrrad, als heulend im BMW."

Kara

Stellv. Gildenleitung

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

198

04.09.2017, 10:45

Na ich weiß nicht. Für macht das ehrlich keinen Unterschied. "Die Partei" kann man nicht ernst nehmen und insofern kann man auch die Wähler nicht ernst nehmen. Oder will jemand wirklich solche programmatischen Punkte umgesetzt sehen?

Zitat

Um die fruchtlose Debatte zum „Gender Pay Gap“ in Führungsriegen zu beenden, werden Managergehälter zukünftig an die BH-Größe gekoppelt.


Zitat

Tierversuche werden eingestellt, Tiere sind zum Niedlichfinden und Aufessen da. Lipgloss, Arsch-Make-up, Biomarmelade und Medikamentencocktails werden ab sofort an Spitzensportlern getestet, die sind allerhand Substanzen gewöhnt. Oder in Bibis Beauty Palace. Bierversuche bleiben frei.


Zitat

Der Irre vom Bosporus, Erdogan, wird nach Deutschland gelockt, festgenommen, eingekerkert und dann gegen Deniz Yücel ausgetauscht. Sollte Yücel sich bereits wieder auf freiem Fuß befinden, entfällt der letzte Punkt. Die Nato-Besatzungstruppen in der Türkei werden verstärkt.


Zitat

Angesichts einer genetischen Übereinstimmung zwischen Schweinen und Menschen auf dem Land von über 90 % liegt es nur nahe, die ärztliche Versorgung im Güllegürtel Deutschlands den Tierärzten zu übertragen.


Zitat

Abiturvorbereitungen und -prüfungen sind viel zu aufwendig, deshalb fordern wir die Wiedereinführung des Notabiturs: Schüler werden Anfang Juni eine halbe Stunde an der Tafel geprüft, die Lösungen werden vorher im Internet veröffentlicht. Anschließend: chillen.


Reicht das? Natürlich kann man sich dazu denken "ja, voll geil!" und "ey, wie lustig", aber niemand würde wirklich ernsthaft wollen, dass das so umgesetzt wird. Nicht mal die Parteivorsitzenden. Und du sicher auch nicht, ansonsten hättest du bei der Bezahlung nach BH-Größe aber schlechte Karten ;)

Wähler "der Partei" werden also nichts bewegen, wie Nichtwähler. Ich sehe eher noch die Gefahr, dass sich einige vom Hype animieren lassen und statt einer "echten" Partei die Satiriker wählen, weile die ja so lustig und gerade so cool sind. Wenn das auf die AfD-Wähler zuträfe, wäre es ja gut, aber leider fürchte ich, gerade die sind keine Fans von "der Partei" ^^

Ethan

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Berlin

Titel: Der Pfeffersack

  • Nachricht senden

199

04.09.2017, 11:14

Und du sicher auch nicht, ansonsten hättest du bei der Bezahlung nach BH-Größe aber schlechte Karten


Gerade das fände ich zumindest für Männer sehr gut, keiner hat solche Millionen-Gehälter verdient. Für Frauen geht das natürlich wieder nicht, ist ja pure Diskriminierung.


Der Unterschied ist ganz einfach. Weder Wahlenthaltung noch ein ungültiger Stimmzettel sind eine sinnvolle Aktion. Wer Protest zeigen will, müsste sich für eine Oppositionspartei entscheiden oder eine eigene Partei gründen. Denn nur dann wird die Stimme für die Verteilung der Prozente eingerechnet und ist auch aktiv gegen die großen Parteien.
Jetzt kann man sich drüber streiten, ob man aus Protest eine Partei wählt, die sowieso unter der 5%-Hürde bleibt, oder ob man AfD, Linke oder Grüne wählt. Oder FDP... gibt's ja auch noch.
Bei letzteren Parteien ist die Chance auf eine andere Regierung größer und genau das ist ja eigentlich das Ziel der Protestwähler. So gesehen ist das Wählen der Partei schwachsinnig, aber immer noch besser als gar nicht wählen.


"Lieber glücklich auf dem Fahrrad, als heulend im BMW."

Gnacko

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: Der philosophische Shit-Poster

  • Nachricht senden
Thema bewerten