Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Outpost 7 Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Gnacko

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: Der philosophische Shit-Poster

  • Nachricht senden

241

13.09.2017, 17:02

Du hast die Worte Propaganda und Verschwörungstheorie eingeführt, soweit würde ich nicht gehen, aber manche Inhalte haben eine ziemliche Tendenz in ihrem "politischen Bildungsauftrag" ...z.b. u.a. "Datteltäter" oder "Jäger und Sammler"

Kara

Stellv. Gildenleitung

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

242

14.09.2017, 08:03

Was die da verdienen ist allerdings schon etwas pervers. Also die Mitarbeiter der öffentlich rechtlichen meine ich. Kein Wunder, dass sich die Leute über die GEZ-Gebühren aufregen.

https://www.welt.de/kultur/medien/articl…ei-der-ARD.html

Vleit Medane

Gildenfreund

Titel: Concierge Black

  • Nachricht senden

243

14.09.2017, 08:43

Alter Schwede. Wäre ich mal lieber Sekretär beim ARD geworden.
Wer bin ich? Ich bin die Summe meiner Erfahrungen und heute bin ich mehr als ich gestern war.

Kara

Stellv. Gildenleitung

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

244

14.09.2017, 08:55



Entschuldigung, aber das geht gar nicht. Tatsächlich würde ich dann doch lieber nicht wählen, als die.

Vleit Medane

Gildenfreund

Titel: Concierge Black

  • Nachricht senden

245

14.09.2017, 09:19

Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie ich damals die Zeitung aufschlug und genau dieses Bild des toten Jungen gesehen habe. Dann gab es noch ein zweites Bild das zeigte, wie ein Polizist - den Tränen nahe - neben dem leblosen Kind kniete. Dies hatte mich wirklich emotional berührt.

Das Bild dieses Jungen so zu missbrauchen ist absolut ekelerregend.
Wer bin ich? Ich bin die Summe meiner Erfahrungen und heute bin ich mehr als ich gestern war.

Tangalur

Mitglied der Gemeinschaft

  • »Tangalur« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ravensburg

Titel: Der Erbsenzähler

  • Nachricht senden

Vleit Medane

Gildenfreund

Titel: Concierge Black

  • Nachricht senden

248

14.09.2017, 10:15

http://meedia.de/2017/09/12/satire-die-w…olitik-der-cdu/


Davon abgesehen dass ich das Plakat nicht gut finde, halte ich von deren Erklärung dazu genauso wenig. Man muss kein Fan der CDU sein, aber genau diese Partei – in Person Angela Merkel – hat die Grenzen geöffnet und eben nicht verschlossen gehalten.

Man muss sich das mal vorstellen. Du bist Kanzler/in und du bekommst mitten in der Nacht einen Anruf von deinem österreichischen Amtskollegen, der dir von einer Notsituation vor den Grenzen Europas berichtet. Der tiefe Winter steht kurz bevor und hunderttausende Menschen ohne Zuflucht und Obdach, drohen vor den Grenzen zu erfrieren, wenn nicht gehandelt wird. Frau Merkel hatte die Macht und Integrität zu handeln und sie hat es getan. Es war eine Entscheidung der Vernunft und vielleicht auch ihres Mitgefühls (das weiß ich nicht).

Auch wenn in der CDU selbst kritisch und heftig über diese Entscheidung debattiert wurde, war es die CDU und kein anderer, der als Erstes reagiert hat.

Jetzt kommen da so ein Parr Satiriker daher und basteln zwischen Kaffee und Kuchen dieses behinderte Plakat zusammen und klopfen sich gegenseitig auf die Schultern, wie toll sie sich politisch darstellen.

Dieses Plakat ist nicht nur reine Provokation, sondern geht mit dem Thema auch noch an den falschen politischen Gegner.
Und das aus dem Mund eines „nicht“ CDU Wählers :D
Wer bin ich? Ich bin die Summe meiner Erfahrungen und heute bin ich mehr als ich gestern war.

Taya

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: Miss Facepalm

  • Nachricht senden

249

14.09.2017, 10:43

Gutes Posting.

Und das aus dem Mund eines „nicht“ CDU Wählers


Damit dürfte klar sein, in welche Partei du eintrittst ;)


Ethan

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Berlin

Titel: Der Pfeffersack

  • Nachricht senden

250

14.09.2017, 10:54

Wenn es nur um die Grenzöffnung geht, dann stimme ich dir da völlig zu, Vleit (und ich mag die CDU auch nicht besonders :D).

Es gibt aber noch einen Unterschied zwischen der (in jeder Hinsicht richtigen) kurzfristigen Grenzöffnung damals und der über Jahre hinweg praktizierten Zuwanderungspolitik der Regierung(en) sowie der EU.
So geschmacklos und menschenverachtend das Plakat auch sein mag, ich denke gerade letztere Thematik wird hier angesprochen und da ist die CDU durchaus die richtige Adresse.

Ansonsten ist auch die Erklärung genau wie die Partei selbst... einfach nur (stetig unlustiger werdende) Satire und nicht ernst zu nehmen.

@Kara
Gar nicht wählen finde ich aber selbst in so einer Situation schlimmer. Dann lieber CDU/SPD wählen um der Partei noch mehr Prozentpunkte abspenstig zu machen


"Lieber glücklich auf dem Fahrrad, als heulend im BMW."

Kara

Stellv. Gildenleitung

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

251

14.09.2017, 11:12

Diese Aktion ist menschenverachtend und ekelhaft. Kannst du dir vorstellen, wie sich der Vater des toten Jungen fühlt, wenn er das Plakat liest?

Never, eher gar nicht, das will ich doch nicht unterstützen. Dann wähle ich eher die Frauen- oder Familien-Partei. Aber die Frage stellt sich für mich nicht, ich wähle eh eine "etablierte" Partei.

Ethan

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Berlin

Titel: Der Pfeffersack

  • Nachricht senden

252

14.09.2017, 11:19

Never, eher gar nicht, das will ich doch nicht unterstützen. Dann wähle ich eher die Frauen- oder Familien-Partei. Aber die Frage stellt sich für mich nicht, ich wähle eh eine "etablierte" Partei.


Genau das meine ich doch damit. Bevor ich gar nicht wähle, wähle ich eine der anderen Parteien damit AfD, die Partei & Co eben weniger Anteile bekommen :)


"Lieber glücklich auf dem Fahrrad, als heulend im BMW."

Gnacko

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: Der philosophische Shit-Poster

  • Nachricht senden

253

14.09.2017, 11:31

Das Plakat der Partei finde ich auch ziemlich geschmacklos. Allerdings steht auf einem anderen Papier auch, dass dieses Bild schon häufiger missbraucht wurde, um die verfehlte Flüchtlingspolitik zu rechtfertigen, so nach dem Motto "wir mussten handeln", obwohl eine humanitäre Dringlichkeit, wie z.b. für tatsächlich gestrandete Flüchtlinge an einer Grenze oder einem Bahnhof nur für einen Bruchteil der tatsächlich angekommenen Flüchtlinge zutrifft. Weitere Hunderttausende, die nicht in unmittelbarer Not waren wurden mit "durchgewunken" ...und kleben uns jetzt an der Backe, Stichwort "Nafri".

Vleit Medane

Gildenfreund

Titel: Concierge Black

  • Nachricht senden

254

14.09.2017, 12:51

Tut mir leid, aber bei solchen Themen muss ich einfach reagieren :D

Dies mit…
"durchgewunken"

…abzutun, das ist nicht ganz fair. Versuche dich in die Lage des z.B. Grenzschutzes hineinzuversetzen. In Syrien ist Krieg, die Menschen flüchten und es sind nicht eine Handvoll oder einige Dutzend, sondern hunderttausende.

Wenn die bei dir an der Grenze ankommen, das sind so viele, so riesige Massen, das kann man mit dem Verstand gar nicht zählen oder begreifen. Einige haben persönliche Dinge dabei, andere nicht. Manche tragen sogar keine Schuhe mehr, weil die Füße durch das Laufen so sehr angeschwollen oder mit Blasen übersäht sind, dass die Füße einfach nicht mehr in die Schuhe hineinpassen. Stattdessen haben sie Plastiktüten um ihre Füße gewickelt und laufen damit weiter bis sie bluten. Dann gibt’s noch diejenigen, die Papiere dabei haben, sich ausweisen können und andere nicht. Manche haben Kinder dabei.

Also, die kommen jetzt alle bei dir an, du bist der Grenzschützer und hast die Pflicht zu entscheiden wer durch darf und wer nach Hause soll. Jetzt sagen dir diese Leute, dass sie Asyl und um Schutz bitten. Möglich dass du schon alleine aus der humanen und beklemmenden Situation heraus, diese Leute durchlässt, doch darauf kommt es jetzt gar nicht an. Du bist Grenzschützer der Bundesrepublik Deutschland und du hast die Pflicht dich an das geltende Recht unserer Bundesrepublik zu halten.

Diese Leute haben um Asyl gebeten und auch wenn sie sich nicht ausweisen können, als Grenzschützer hast du die Pflicht ihrem Anliegen Genüge zu tun. Ob der Asylantrag erfolgreich oder abgelehnt wird, ist für dich als Grenzschützer zweitrangig. Aber du weißt, auch ein Flüchtiger der sich nicht ausweisen kann, hat das Recht auf seinen Asylantrag. Ob derjenige nur so tut als wäre er ein Flüchtling, dass kannst du als Grenzschützer überhaupt nicht feststellen.

Von Durchwinken kann hier einfach nicht die Rede sein. Dazu kommt, dass diese Massen die zuständigen Beamten und Ämter, an ihre absoluten Belastungsgrenzen gebracht haben und weit darüber hinaus. Dies als „durchgewunken“ zu deklassieren ist unfair.

Ja, viele haben die Gelegenheit genutzt um die Hilfsbereitschaft Deutschlands auszunutzen, doch die Meisten sind wirklich hier weil sie Hilfe brauchen. Diejenigen die sich untergeschummelt haben werden - so gut es eben geht – identifiziert und dann wird gehandelt.

Ich komme einfach immer wieder zu dem Schluss, dass wir in einem der geilsten Länder auf dieser Welt leben. Ich habe es schon mal jemand anderem gesagt. Unsere Republik läuft von einer Krise durch die Nächste – Wirtschaftskriese, Bankenkriese, Griechenland, Dieselgate und Flüchtlingskriese. Und wir stehen nach wie vor wie eine 1 im Sturm. Dabei geht es uns wirtschaftlich nicht mal einen Millimeter schlechter, ganz im Gegenteil.

Man darf sich ruhig persönlich die Frage stellen, ob es einem selbst wirtschaftlich schlechter geht, seid dem die Flüchtlinge hier bei uns sind. Also mir geht es nicht im Geringsten schlechter als vorher. Aber darauf kommt es auch nicht an.
Wer bin ich? Ich bin die Summe meiner Erfahrungen und heute bin ich mehr als ich gestern war.

Ryan

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Berlin

Titel: Mr. Laserbeam

  • Nachricht senden

255

14.09.2017, 13:24

Danke, dass du das geschrieben hast, Vleit. Erspart mir ein langes Posting ;)

Immer diese Meckerer, die über den Umgang mit der Flüchtlingskrise mosern, aber keine Idee haben, wie man es in einer solchen Ausnahmesituation hätte besser machen können. Es geht um Menschen dieser Welt und als jemand, der vielleicht eine Vision von Star Trek teilt, solltest du vielleicht eher in den Kategorien Mensch und Menschlickeit denken, und nicht mit "Nafri", Gnacko.

Taya

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: Miss Facepalm

  • Nachricht senden

256

14.09.2017, 14:09

Zitat

Pfiffe und Geschrei: Die Stimmung während der Wahlkampfauftritte von Spitzenpolitiker ist aufgeheizt. Besonders der Kanzlerin schlägt im Wahlkampf Wut entgegen. Dabei ist der Pöbel-Mob gut organisiert und zwar von der AfD, wie der persönliche Referent von AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland offen zugab.


http://www.focus.de/politik/videos/bei-d…id_7589767.html


Gnacko

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: Der philosophische Shit-Poster

  • Nachricht senden

257

14.09.2017, 14:10



Ja, viele haben die Gelegenheit genutzt um die Hilfsbereitschaft Deutschlands auszunutzen, doch die Meisten sind wirklich hier weil sie Hilfe brauchen. Diejenigen die sich untergeschummelt haben werden - so gut es eben geht – identifiziert und dann wird gehandelt.

Ich komme einfach immer wieder zu dem Schluss, dass wir in einem der geilsten Länder auf dieser Welt leben. Ich habe es schon mal jemand anderem gesagt. Unsere Republik läuft von einer Krise durch die Nächste – Wirtschaftskriese, Bankenkriese, Griechenland, Dieselgate und Flüchtlingskriese. Und wir stehen nach wie vor wie eine 1 im Sturm. Dabei geht es uns wirtschaftlich nicht mal einen Millimeter schlechter, ganz im Gegenteil.


Grundsätzlich erst einmal: Dass der Grenzschutz, Polizei und die Behörden überfordert waren hat hauptsächlich mit der Politik zu tun. Es wurde der Eindruck eines "wir nehmen jeden Flüchtling auf" vermittelt von der hohen Politik in 2015. Der Ansturm war dementsprechend gewaltig, Deutschland galt unter den vermeintlichen Flüchtlingen als gelobtes Land. Viele Länder wie Österreich, Slowenien, Ungarn, Serbien etc pp. haben das von Anfang an kritisiert. Und mittlerweile ist auch hier im Inland die (Selbst)kritik größer geworden, was diese "Schleusentor auf"-Politik betrifft, also bin ich mit meiner Meinung da nicht auf so exotische verlorenem Posten, wie ihr vielleicht denkt.

Tatsache ist, dass sich unter diesen "Flüchtlingen" eine Vielzahl von Leuten mit reingeschummelt haben, die eben nicht vor Krieg geflüchtet sind, sondern allenfalls vor Armut, was vielleicht menschlich verständlich ist, aber legal kein Grund für Asyl ist. Wir können das Problem dass 6,5 Milliarden Menschen auf der Welt ärmer sind als der Durchschnitts-Deutsche nicht mit Einwanderung+Sozialstaat lösen.



Man darf sich ruhig persönlich die Frage stellen, ob es einem selbst wirtschaftlich schlechter geht, seid dem die Flüchtlinge hier bei uns sind. Also mir geht es nicht im Geringsten schlechter als vorher. Aber darauf kommt es auch nicht an.


Das ist aber auch kein Maßstab. Erst einmal wird der Einfluss nicht sofort nach 1-2 Jahren messbar sein. Es gilt als nachgewiesen, dass eine im Schnitt weniger qualifizierte Gruppe in ein Land mit höherer durchschnittlicher Qualifikation reinzulassen, der entsprechenden Volkswirtschaft eher schadet. Deswegen sind Kanadier und Australier auch wesentlich wählerischer ...und würdet ihr sie deswegen als rechtsradikal bezeichnen?
Und zweitens wird er sich nicht nur wirtschaftlich messen, sondern auch in anderen Feldern, sondern z.b. kulturell oder auch sicherheitstechnisch. Ok, ich weiß, dass ihr dem Islam gegenüber nicht skeptisch seid, so wird euch ein höherer Einfluss dieser Religion kaum erschrecken, aber was ist mit der Kriminalstatistik, wenn man die mal genau seziert, dann findet man dort teilweise 20fache Häufigkeiten was Gewaltverbrechen angeht von Immigranten aus muslimischen Ländern vs. dem Durschnitts-Deutschen.

Edit:
@Ryan

Zitat

Es geht um Menschen dieser Welt und als jemand, der vielleicht eine Vision von Star Trek teilt, solltest du vielleicht eher in den Kategorien Mensch und Menschlickeit denken, und nicht mit "Nafri", Gnacko.


Da brauchst du mich nicht belehren, Ryan. Aber wenn du das Aufkommen der "Star Trek-Gesellschaft" wirklich kennst, dann weißt du, dass diese egalitäre Utopie einer fairen Gesellschaft erst mit Technologien wie Fusion und Antimaterie-Generatoren entstanden ist, was dem ständigen Mangel den Gar ausgemacht hat. Davon sind wir rein technologisch noch weit entfernt. Von daher ist die "Star Trek-Gesellschaft" nicht auf Heute anwendbar.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gnacko« (14.09.2017, 14:15)


Tangalur

Mitglied der Gemeinschaft

  • »Tangalur« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ravensburg

Titel: Der Erbsenzähler

  • Nachricht senden

258

14.09.2017, 14:58

für mich ist das nur noch eine "jede-nicht-AFD-Stimme-zählt"-Wahl...

Ryan

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Berlin

Titel: Mr. Laserbeam

  • Nachricht senden

259

14.09.2017, 15:10

Belehrungen liegen mir fern. Allerdings glaube ich nicht, dass die Akzeptanz und Toleranz gegenüber anderen Völkern ausschließlich eine Sache von Antimaterie-Generatoren ist. Mangel ist ein Hemmnis, aber es ist vor allem eine Einstellungssache und momentan ist unsere Welt leider mit "America First", "Brexit" und "Deutschland den Deutschen" weit von dieser Vision entfernt.

Vleit Medane

Gildenfreund

Titel: Concierge Black

  • Nachricht senden

260

14.09.2017, 16:27

Grundsätzlich erst einmal: Dass der Grenzschutz, Polizei und die Behörden überfordert waren hat hauptsächlich mit der Politik zu tun. Es wurde der Eindruck eines "wir nehmen jeden Flüchtling auf" vermittelt von der hohen Politik in 2015.

Das ist Quatsch und das denke ich weißt du auch. Kein Politiker hat sich ins Fernsehen gestellt oder sonst was getan, und z.B. angekündigt (ich sage es mal überspitzt) „Wir nehmen alles auf was sich bewegt“. Das ist einfach Blödsinn. Als die Grenzen geöffnet wurden, hat die ganze Welt darüber in den Medien berichtet. Da fällt der Apfel nicht weit vom Stamm, dass dann jeder mitbekommt, was vor den Grenzen Europas passiert bzw. sich ereignet hat – die Öffnung der Grenzen. Keine Person hat bei dieser (spontan) Aktion bewusst irgendwelche Eindrücke vermittelt.

Tatsache ist, dass sich unter diesen "Flüchtlingen" eine Vielzahl von Leuten mit reingeschummelt haben,

Dazu habe ich oben schon was geschrieben, ich widerhole mich dazu nicht.

Es gilt als nachgewiesen, dass

Es galt auch als erwiesen, dass der Euro nicht bestehen kann, genau wie prophezeit wurde, dass die Eurozone nicht überleben kann und komplett auseinanderfällt. Ich will nicht behaupten, dass es einfach wäre Flüchtlinge bei uns im Land mal ebenso zu integrieren – unmöglich ist es jedoch ganz bestimmt nicht. Aber auch ganz davon abgesehen, leben wir in einer Republik mit höchsten ethischen Standards. Die Mehrheit im Land ist hilfsbereit und da kann man über mögliche Wirtschafts-Szenarien meckern so viel man möchte, es wird nicht unser Untergang sein.

aber was ist mit der Kriminalstatistik

Und jetzt zu deiner Kriminalitätsstatistik…

Glaubst du irgendeiner hat an die Kriminalitätsstatistik gedacht, als man den Menschen die in Not vor dem Krieg flüchteten helfen wollte? Also echt. Als wenn das zu diesem Zeitpunkt auch nur annähernd wichtig gewesen wäre. Man kann doch nicht sagen:

„Momentmal... da sind zwar knapp eine Million Menschen vor unseren Grenzen die krepieren, aber wenn wir denen helfen, haben wir später vielleicht eine höhere Kriminalitätsstatistik, also lieber nicht.“

Dies jetzt - Jahre später - mit in die 2015 getroffene Entscheidung rein zu ziehen ist - finde ich - dreist. Die Situation ist jetzt leider da und man muss was dagegen tun und der Staat kann auch was dagegen tun bzw. er will es auch. Ich glaube es war vorgestern (es kam in den Nachrichten), als ein Flug nach Afghanistan ging - mit verhafteten kriminellen Asylbewerbern, die wegen ihrer Kriminalität abgeschoben wurden. Unser Staat tut seinen Job so gut er kann.

Ich stimme deiner Behauptung aber absolut zu, dass unser Sozialstaat allein nicht die Probleme aller Menschen auf dieser Welt lösen kann. Wir gehen aber mit Beispiel voran :)
Wer bin ich? Ich bin die Summe meiner Erfahrungen und heute bin ich mehr als ich gestern war.

Thema bewerten