Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Outpost 7 Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Kara

Stellv. Gildenleitung

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

281

19.09.2017, 20:09

Gutes Posting, Padra.

Gnacko

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: Der philosophische Shit-Poster

  • Nachricht senden

282

19.09.2017, 20:10


Trumps Frau kommt aus slowenien. Trotzdem ist er Ausländern gegenüber (vor allem Mexikanern) mehr als unfreundlich gesinnt, zeigt gar rassistische Züge. Nur wenn es um die eigenen vier Wände geht, herrschen immer Ausnahmen.


Slawische Völker zählen schon länger nicht mehr zu den "geächteten" Rassen der allermeisten Rassisten. Allerdings bin ich -ohne den Mann in Schutz nehmen zu wollen- beim besten Willen nicht der Auffassung, dass Trump ein Rassist ist, auch wenn er vieles andere ist. Es ist denk ich mal eher das Motiv dahinter die vielen Amerikaner, die der Einwanderung skeptisch gegenüber stehen, auf seine Seite zu bringen und dort zu halten.

Ohnehin gilt in den USA, genauso wie hier in Europa:

Skeptizismus vor bestimmten Formen der Einwanderung =/= Rassismus.

Ich denke, dass bei der Weidel es weniger um die Rasse an sich geht, sondern viel mehr um eine Minderheit an sich.


Lesbische Sri LankerInnen zählen nicht als Minderheit ^^ ?

Vleit Medane

Gildenfreund

Titel: Concierge Black

  • Nachricht senden

283

19.09.2017, 20:16

Zitat von Gnacko

Zitat

Übrigens, wusstet ihr, dass Alice Weidel in einer eing. Lebenspartnerschaft mit einer ist, die aus Sri Lanka stammt? Gleich zwei Sachen, die im Kontrast dazu stehen, dass sie "braun" sein soll.
Die Braunen (NSDAP) hätten das gleich aus zwei Gründen grundsätzlich abgelehnt und beide "abholen lassen": Homosexuell und Umtrieb mit "Untermenschen".


Und wenn sie mit Kate Mulgrew zusammen wäre, ich würde sie trotzdem nicht wählen.

Ich muss mich an dieser Stelle vielleicht einfach nochmal entschuldigen. Ich bin nicht hier im Forum um Unruhe in diese Gilde zu bringen. Genauso wie ich dir Gnacko, nicht an´s Bein pinkeln möchte, glaub mir das. Ich bin hier um Rollenspiel zu betreiben und gemeinsam zu zocken. Vielleicht kann uns der Gedanke trösten, dass es nach der Wahl ruhiger in diesem Sammelbeitrag wird. Doch solange hier gar unbeabsichtigt gewisse Dinge verharmlost werden, mische ich mit.

Gnacko, du kennst dich gut in Geschichte aus, bestimmt besser als ich. Deswegen versuche ich es jetzt mal anders. Diese Alice Weidel unterstützt AfD Werbekampanien wie diese hier...



Du kannst bestimmt aus dem ff etwas damit anfangen. Ich weiß nicht wie es dir geht wenn du auf dieses Plakat guckst. Ich hoffe zumindest, dass sich deinem Sinn für Geschichte der Magen umdreht. Diese Frau, Sophie Scholl, so zu missbrauchen... und dazu auch noch dieser Satz, der so Geschichtsträchtig ist, ist doch unerträglich. Ich hoffe dir als Geschichtsfan, geht es da so wie mir.

Kurz zur Erklärung, wenn jemand nicht genau weiß worum es geht.

Sophie Scholl war eine deutsche Widerstandskämpferin im zweiten Weltkrieg gegen das NS-Regime. Sie war Mitglied in der Widerstandsgruppe Weiße Rose. Sie wurde nur 22 Jahre alt. Sie wurde wegen ihres Wiederstandes gegen den Nationalsozialismus in Hitlerdeutschland hingerichtet. Diese junge Frau hat unter dem Einsatz ihres Lebens Flugblätter verteilt auf denen beispielsweise Stand:

Zitat

"Nichts ist eines Kulturvolkes unwürdiger, als sich ohne Widerstand von einer verantwortungslosen und dunklen Trieben ergebenen Herrscherclique "regieren" zu lassen. Ist es nicht so, daß sich jeder ehrliche Deutsche heute seiner Regierung schämt, und wer von uns ahnt das Ausmaß der Schmach, die über uns und unsere Kinder kommen wird, wenn einst der Schleier von unseren Augen gefallen ist und die grauenvollsten und jegliches Maß unendlich überschreitenden Verbrechen ans Tageslicht treten?"


Vielleicht ist aufgefallen, dass der erste Satz im gleichen Wortlaut auf dem AfD Plakat zu lesen ist. Ich weiß gar nicht wie ich dieses Unrecht an Sophie Scholl in Worte fassen kann. Aber eines weiß ich. Diese Werbekampagne geht unter anderem auch durch die AfD Führungsspitze, wo solche Werbekampanien ab genickt werden, bevor sie starten. Alice Weidel gehört zu dieser Spitze mit dazu.
Wer bin ich? Ich bin die Summe meiner Erfahrungen und heute bin ich mehr als ich gestern war.

Gnacko

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: Der philosophische Shit-Poster

  • Nachricht senden

284

19.09.2017, 21:05

Ich bin kein expliziter Experte der Weißen Rose oder allgemein des zivilen Widerstands in der Nazizeit, aber du musst dir auch darüber im Klaren sein, dass das gesamte politische Spektrum damals ein völlig anderes war als heute. Es ist absolut vermessen heute eine Aussage zu treffen wie Person XY hätte diese oder jene Einstellung zu heutigen politischen Themen gehabt oder hätte die oder die Partei gewählt/verschmäht.
Dies gilt natürlich auch für die Aussage auf diesem AfD-Plakat. Das benutzte Zitat ist völlig aus dem Zusammenhang gerissen und die Analogie, die zur heutigen Politik versucht wird herzustellen, ist gelinde gesagt unsauber. Das Plakat ist irreführend und gehört in die Tonne.

Sich vorzustellen, dass eine Sophie Scholl, die man '42 hierhin teleportieren würde, heute mit rot gefärbten Haaren, Che guevara-shirt, Palestinenser-Tuch, Club Mate und "Refugees Welcome"-Schild am Bahnhof stehen würde ist allerdings, so vermute ich, auch ein Irrglaube. ^^

Es als "unerträglich" oder "Unrecht" zu bezeichnen, dass ihr Zitat benutzt wurde, halte ich auch für übertrieben. Man darf sich nichts vormachen, die AfD wäre in den Dreißigern eine langweilige Partei der Mitte gewesen. Das ganze konservative Parteienspektrum war damals viel patriotischer (wenn man will: "rechter"). Ganz links wären wiederrum die Linke die Spießer, wo es viele gab, die viel extremer links waren.

...von Stauffenberg, von Treskow und co ...denen wäre die AfD wohlmöglich gerade mal konservativ (="rechts") genug gewesen ...und sie werden heute als Helden unserer Nation verehrt.

Warum sollten nur Anhänger von CDU, SPD und co das "Recht haben" bestimmte Zitate aus der Zeit zu benutzen? ...mal abgesehen davon, dass die AfD mit der Benutzung in diesem Fall auf dem falschen Dampfer war.

Vleit Medane

Gildenfreund

Titel: Concierge Black

  • Nachricht senden

285

19.09.2017, 21:29

Es als "unerträglich" oder "Unrecht" zu bezeichnen, dass ihr Zitat benutzt wurde, halte ich auch für übertrieben.

Sophie Scholl hat gegen das NS-Regime gekämpft. Es war ein Kampf gegen Rechts und sie ist dafür gestorben.

Das ausgerechnet die AfD Sophie Scholl mit diesem (ihren) herausgerissenen Satz zitiert, ist als würde die AfD, die nun mal eine rechte Partei ist, auf ihrem Grabe herumtrampeln.

Deswegen sage ich "unerträglich" und "Unrecht".


Warum sollten nur Anhänger von CDU, SPD und co das "Recht haben" bestimmte Zitate aus der Zeit zu benutzen?

Ich habe der AfD nicht abgesprochen Zitate benutzen zu dürfen. Allerdings finde ich das oben beschriebene pervers. Mehr habe ich nicht erklärt.
Wer bin ich? Ich bin die Summe meiner Erfahrungen und heute bin ich mehr als ich gestern war.

Gnacko

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: Der philosophische Shit-Poster

  • Nachricht senden

286

19.09.2017, 21:44

Zitat

Sophie Scholl hat gegen das NS-Regime gekämpft. Es war ein Kampf gegen Rechts und sie ist dafür gestorben.

Das ausgerechnet die AfD Sophie Scholl mit diesem (ihren) herausgerissenen Satz zitiert, ist als würde die AfD, die nun mal eine rechte Partei ist, auf ihrem Grabe herumtrampeln.


Also du bist allen Ernstes der Meinung das der Kampf gegen die NSDAP in irgendeiner Weise mit dem "Kampf" gegen die AfD vergleichbar ist ?

Puhh...

Vleit Medane

Gildenfreund

Titel: Concierge Black

  • Nachricht senden

287

19.09.2017, 21:46

Also du bist allen Ernstes der Meinung das der Kampf gegen die NSDAP in irgendeiner Weise mit dem "Kampf" gegen die AfD vergleichbar ist ?

Puhh...


So einen Scheiß mit meinen Worten zu verbinden, finde ich kacke von dir.
Wer bin ich? Ich bin die Summe meiner Erfahrungen und heute bin ich mehr als ich gestern war.

Kara

Stellv. Gildenleitung

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

288

19.09.2017, 21:54

Zitat

Sophie Scholl hat gegen das NS-Regime gekämpft. Es war ein Kampf gegen Rechts und sie ist dafür gestorben.

Das ausgerechnet die AfD Sophie Scholl mit diesem (ihren) herausgerissenen Satz zitiert, ist als würde die AfD, die nun mal eine rechte Partei ist, auf ihrem Grabe herumtrampeln.


Also du bist allen Ernstes der Meinung das der Kampf gegen die NSDAP in irgendeiner Weise mit dem "Kampf" gegen die AfD vergleichbar ist ?

Puhh...


Du solltest dich lieber darüber aufregen, dass die AfD mit ihrem Plakat die NSDAP mit unserer Bundesregierung vergleicht. Das finde ich wirklich infam.

Gnacko

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: Der philosophische Shit-Poster

  • Nachricht senden

289

19.09.2017, 22:35

Der Vergleich ist zwar indirekt, aber ja, das ist daneben.
Aber es ist auch daneben den Kampf um Leben und Tod der Sophie Scholl und Mitstreiter gegen das unmenschlichste Regime in der Geschichte der Menschheit mit der heutigen Auseinandersetzung mit einer "normalen" rechts-konservativen Partei zu vergleichen.
Gegen das was die Weiße Rose damals gemacht hat, ist unsere politische Debatte heute ein Kindergeburtstag.

Vleit Medane

Gildenfreund

Titel: Concierge Black

  • Nachricht senden

290

19.09.2017, 23:06

Ja, nur habe ich sowas nie geschrieben. Das hast du in meine Worte einfach rein interpretiert.
Wer bin ich? Ich bin die Summe meiner Erfahrungen und heute bin ich mehr als ich gestern war.

Gnacko

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: Der philosophische Shit-Poster

  • Nachricht senden

291

19.09.2017, 23:15


So einen Scheiß mit meinen Worten zu verbinden, finde ich kacke von dir.


Aber genau das lese ich da heraus. Der Vergleich zwischen rechts und rechts ...beides rechts ... ergo "vergleichbar" ...dabei sind AfD und NSDAP Apfel und Birnen

Ja, nur habe ich sowas nie geschrieben. Das hast du in meine Worte einfach rein interpretiert.


Dann erkläre genauer was du meinst. Ich muss damit arbeiten was von dir rüberkommt.

Vleit Medane

Gildenfreund

Titel: Concierge Black

  • Nachricht senden

292

20.09.2017, 00:04

Vielleicht hätte ich dazu formulieren sollen, dass die eine Partei tiefer rechts ist/war als die Andere. Die Kernaussagen beider von mir geschriebenen Sätze bleibt aber gleich. Eine rechte Partei hat eine Frau für sich instrumentalisiert, die gegen rechts einstand und dafür starb. Das ist harmlos ausgedrückt Ironie. Ich habe geschrieben "auf ihrem Grabe herumtrampeln"

Da steht aber nicht, dass die Auseinandersetzung mit der AfD vergleichbar ist, mit dem realen Kampf gegen eine Bande von Massenmördern.
Wer bin ich? Ich bin die Summe meiner Erfahrungen und heute bin ich mehr als ich gestern war.

Gnacko

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: Der philosophische Shit-Poster

  • Nachricht senden

293

20.09.2017, 08:23

Siehst du, aber genau da ist das Problem. Rechts ist relativ. Die AfD vertritt heutzutage Dinge, die noch in der BRD vor ein paar Jahrzehnten ganz normale CDU/CSU-Punkte gewesen wären. Niemand wäre damals auf die Idee gekommen eine Benutzung von Sophie Scholl durch diese Gruppen als "auf ihrem Grabe herumtrampeln" zu bezeichnen.

nur mal eine ganz schnelle Suche:







»Gnacko« hat folgende Bilder angehängt:
  • faust_31.png
  • faust_32.png

Kara

Stellv. Gildenleitung

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

294

20.09.2017, 08:27

Aber du sagst doch selbst, dass man heute und damals nicht vergleichen kann, und jetzt ziehst du selbst die Parallelen.

Gnacko

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: Der philosophische Shit-Poster

  • Nachricht senden

295

20.09.2017, 08:50

Es geht mit mir nur um die angeblich unrechtmäßige Benutzung von historischen Personen für die eine oder andere moderne Politikauslegung und die Wortwahl diese zu bezeichnen.

Ich finde es ein bisschen arrogant jedem der konservativer als die CDU ist, die ja doch in den letzten Jahren sehr nach links gerückt ist, abzusprechen bestimmte Teile der deutschen Geschichte benutzen zu dürfen. Das ist genauso als würde man sagen, dass die SPD die Finger von Stauffenberg und co lassen müsse.

"Mit welchem Recht legt Scharping, die linke Bazille, einen Kranz am Bendlerblock, der Gedenkstätte des militärischen Widerstands, nieder?!?"

Padra

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Herford

Titel: ***

  • Nachricht senden

296

20.09.2017, 08:53

Lesbische Sri LankerInnen zählen nicht als Minderheit ?

Natürlich, aber wie gesagt: Wenn es um die eigenen vier Wände geht, herrschen immer Ausnahmen. Politiker verurteilen viele Dinge, vergessen dabei aber erstmal vor ihrer eigenen Haustür zu kehren.

Zum Plakat: Wie bereits korrekt aufgeführt wurde, hat Sophie Scholl gegen das NS-Regime gekämpft und hat dabei ihr Leben verloren. Wir können von Glück reden, dass solch ein Risiko heute in Deutschland nicht mehr eingegangen werden muss.

Die AFD ist nicht offiziell rechtsradikal allerdings gibt es doch sehr sehr viele rechtsextreme Mitglieder bis zur Spitze hinauf. Das nun solch eine offensichtlch rechts ausgerichtete Partei ausgerechnet Sophie Scholl für sich instrumentalisiert ist auch in meinen Augen schon ziemlich makaber, wenn nicht sogar widerlich.

Hier wird das Zitat von Sophie Scholl aus dem Kontext gerissen, sodass der Eindruck entsteht, die aktuelle Regierung wäre vergleichbar mit der des NS-Regimes gegen das sie gekämpft hat. Das zeigt nur, mit welch perfiden Mitteln die AFD versucht Wähler für sich zu gewinnen.

Ja die AFD spricht einige Missstände an, Dinge die schief gelaufen sind, korrigiert werden müssen. Nur die Art und Weise WIE sie das umsetzen wollen oder WIE sie die Dinge ändern wollen, ist engstirnig, unsozial und deutlich gegen sämtliche Minderheiten. Deswegen erschließt sich mir nicht, wie man nur ansatzweise auf den Trichter kommen kann, die AFD wählen zu wollen. Allein aus wirtschaftlicher Sicht ist die AFD ein absolutes No-Go.

Aktuell bzw. schon seit einigen Jahren gibt es keine Partei mehr, die die eigenen Bedürfnisse zu 100% unterstützen. Man muss immer gewisse Abstriche und Kompromisse machen. Ich selbst bin aktuell noch etwas unschlüssig, welche Partei das "geringere Übel" ist. Dennoch werde ich niemals die AFD wählen.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Taya

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: Miss Facepalm

  • Nachricht senden

297

20.09.2017, 09:41

Seh ich auch so.

Gnacko, ich finde eigentlich, dass es da gar nicht so viel zu diskutieren gibt. Die AfD beschämt mit ihren Plakaten das ethische und moralische Empfinden von vielen Menschen, und das nicht nur hier im Forum, das letzte Beispiel ist in ganz Deutschland ein Aufreger.

Nun hast du inzwischen mehrmals die AfD verteidigt oder ihr Verhalten relativiert. So sehr du dich auch bemühst, deine versuchte sachliche Argumentation überzeugt mich nicht wirklich. Also entweder hast du da einfach ein anderes, moralisches Empfinden als wir... Einstellung, Gesinnung, was auch immer... oder du bist dahingehend einfach wirklich nicht objektiv, weil du die Politik der AfD so toll findest. Keine Ahnung, ich finds auffällig, aber letztendlich haben unsere Diskussionen gezeigt, dass kein Ergebnis erzielt werden kann, bei dem einer sagt "Ja, stimmt, du hast Recht". Vielleicht sollten wir uns die Aufregung dann sparen ;)


Gnacko

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: Der philosophische Shit-Poster

  • Nachricht senden

298

20.09.2017, 13:45

Das Ding ist ja, dass ich das meiste der AfD ja nicht mal "toll finde", lediglich die Ablehnung stärkerer Beschränkung islamischen Einflusses in Europa bedienen sie für mich, und das als einzige Partei (außer den tatsächlich Braunen). Zum wählen reicht das nicht, aber wenn durch sie dieses Thema eventuell mal auf die Tagesordnung kommt, wie damals Umweltschutz durch die Grünen ...wer weiß.

Eventuell schleifen sich ja auch mal die Kanten der Partei glatt. Einzelne wirklich Rechtsextreme in ihren Reihen, deren Mitgliedschaft im Bundestag ich auch bedenklich fände, werden eventuell irgendwann ausgesiebt. So einfach wäre es für Petry und co garnicht mal manche Scharfmacher in ihrer Partei loszuwerden, wenn die nicht freiwillig gehen. Parteiausschluss ist parteiübergreifend langwierig. Es gab schon Aussagen, dass manche in der Führung der Partei unglücklich darüber sind, wer teilweise Mitglied der Partei ist. Lokalverbände wurden schon ermahnt, einer glaub ich sogar aufgelöst.

Vor 35 Jahren kursierten bei den Grünen auch noch ziemlich, gelinde gesagt, skurile Ideen und schwarze Schafe.
Sex mit Kindern legalisieren? ...ja das wurde tatsächlich kurzzeitig von einigen parteiintern diskutiert
...oder die sehr heftig geführten Demonstrationen (berühmt ist ja Joschka mit seinem Steinewerfen).

Oder die Linken, vor noch nicht allzu langer Zeit waren sie als Ex-SED-Schmuddelkinder und Fast-Kommunisten verschrien, mittlerweile regieren und koalieren sie zumindest auf Landesebene und gelten als gleichwertige Gesprächspartner.

Insgesamt rate ich dazu: Offen bleiben, Scheuklappen aufsperren und versuchen nicht nur im eigenen Saft zu sitzen und sich gegenseitig für seine politische Korrektheit und der Gewissheit zum politischen Mainstream zu gehören auf die Schulter klopfen. Politik lebt von hartem aber fairen Wettstreit verschiedener Meinungen und sollte kein Circle-jerk sein wo man sich nur ..naja das Wort beschreibts halt ^^

Tangalur

Mitglied der Gemeinschaft

  • »Tangalur« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ravensburg

Titel: Der Erbsenzähler

  • Nachricht senden

299

20.09.2017, 15:34

Gnacko bedient sich der gleichen Mittel wie die umstrittenen Politiker/Parteien auch. Auf andere zeigen um von sich selbst abzulenken und auf die Fehler anderen in der Vergangenheit verweisen; damit soll die eigene Meinung salonfähig gemacht werden.

Wenn die AfD was scharf-schleift, dann sind dass die rechten Kannten.
https://www.heise.de/tp/features/AfD-Kei…en-3834973.html

Zitat

Inzwischen warnen Aussteiger wie die ehemalige AfD-Jugendfunktionärin Franziska Schreiber eindringlich vor der extremistischen Partei. Der völkische Flügel sei längst in der AfD "dominant", so Schreiber, laut der die bewusst provozierten Skandale des NS-Flügels als eine innerparteiliche Machtstrategie fungierten: Hierdurch sollen nicht-völkische Gruppierungen endgültig aus dem Parteiapparat verdrängt werden. Die völkische Transformation der AfD sei irreversibel, so Schreiber: "Die Partei ist verloren."

Gnacko

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: Der philosophische Shit-Poster

  • Nachricht senden

300

20.09.2017, 15:41

Mach mal halblang, auf wen zeig ich denn hier und von was will ich ablenken ? :golly:

Thema bewerten