Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Outpost 7 Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Ralorian

Veteran des Outpost 7

Wohnort: Düsseldorf

Titel: ***

  • Nachricht senden

101

07.11.2012, 12:50

Das regieren wird wirklich nicht einfach, immerhin behalten die Republikaner ihre Mehrheit im Kongreß :(
Ich hoffe deswegen, dass Romney sein Angebot ernstgemeint hat und sich die beiden wirklich zusammensetzen um zu versuchen den Karren gemeinsam aus dem Dreck zu ziehen. Den eins hat die erste Amtszeit von Obama klar gezeigt, alleine können es die Demokraten nicht, ganz egal ob sie von einem der größten Talente der Politik des 21. Jahrhunderts geführt werden oder nicht.

Gute Nachrichten hingegen aus dem Senat, nicht nur das die Demokraten ihre Mehrheit dort wohl ausbauen können, nein viel schöner finde ich persönlich die Nachricht, dass erstmals eine bekennende Homosexuelle einen Senatsposten gewonnen hat. Gleichzeitig ist sie auch die erste Frau die für Wisconsin in den Senat einzieht.
Es scheint wirklich so, dass die Amerikaner langsam erkennen, dass diese unsägliche Diskriminierung einfach nur dumm ist.

Phillipsen (Bep)

Veteran des Outpost 7

Wohnort: Schleswig-Holstein

Titel: Gildenkoch

  • Nachricht senden

102

07.11.2012, 13:24

Du meinst das Repräsentantenhaus. Der Kongress ist der allgemeine Begriff und bezeichnet den Senat und das Repräsentantenhaus, aus denen sich der Kongress zusammen setzt. :)

Soweit ich im Radio gehört abe, war das Angebot zur Zusammenarbeit eine Idee von Obama. Darf man also annmn, dass Romney das Angebot angenommen hat?

Ich denke in diesen Zeiten werden auch die Republikaner erkennen müssen, dass Zusammenarbeit und Gemeinsamkeit der Wg aus der Krise ist.

In der Vergangenheit mag deine Aussage, Tanner auch zutreffen aber wenn selbst viele Amerikanische Bürger inzwischen Lunte riechen und mitbekommen, was sache ist, dann müsste man ja fast davon ausgehen, dass die Regierung in heller Aufregung deswegen ist und sei es nur, weil sie nicht wissen damit umzugehen.

Ich bekomm durchaus ein bisschen was aus New Mexico mit und das ist immerhin tiefste Südstaaten Provinz, wenn man so will. Die Leute merken scon, dass da was gewaltig nicht stimmt, allerdings denke ich auch, dass die Medien da nach wie vor zu viel in irgendeiner Form verklären oder inter dem Berg halten.

Sowas unpatriotisches wie die Bild Zeitung oder die britiche Sun gibt es meines Wissens nach in den Staaten leider nicht. Denn man mag ja über die Käseblätter halten was man will. Sie regen doch zum nachforshen und selber denken an und sei es nur, um den Müll zu widerlegen.

Edit: Im Senat haben die Demokraten ja durchaus nach wie vor die Mehrheit.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Abwarten und Tee replizieren. :kaffee:

"Das Schicksal beschützt Narren, kleine Kinder und Schiffe mit dem Namen Enterprise." - Cmdr. William T. Riker

Tangalur

Mitglied der Gemeinschaft

  • »Tangalur« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ravensburg

Titel: Der Erbsenzähler

  • Nachricht senden

103

07.11.2012, 18:46

immerhin können die ihren Präsidenten direkt wählen. damit haben sie uns etwas voraus.

Ethan Coleman

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Berlin

Titel: Der Pfeffersack

  • Nachricht senden

104

07.11.2012, 19:04

Was ist daran direkt?
Die Bürger wählen die Wahlmänner, die wiederum den Präsidenten wählen. In Deutschland wählen die Bürger den Bundestag, der wiederum den Kanzler wählt. Im Grunde genau das gleiche.


"Lieber glücklich auf dem Fahrrad, als heulend im BMW."

Phillipsen (Bep)

Veteran des Outpost 7

Wohnort: Schleswig-Holstein

Titel: Gildenkoch

  • Nachricht senden

105

07.11.2012, 19:06

Mit dem Vorteil, dass wir den Kanzler zusammen mit der Partei wählen, die im Vorfeld den Kandidaten bestimmt hat.

Insofern ist unsere Methode da durchaus etwas direkter und zumindest theoretisch vielfältiger.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Abwarten und Tee replizieren. :kaffee:

"Das Schicksal beschützt Narren, kleine Kinder und Schiffe mit dem Namen Enterprise." - Cmdr. William T. Riker

Tangalur

Mitglied der Gemeinschaft

  • »Tangalur« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ravensburg

Titel: Der Erbsenzähler

  • Nachricht senden

106

07.11.2012, 19:13

ich spreche vom Präsidenten und nicht vom Kanzler.

Phillipsen (Bep)

Veteran des Outpost 7

Wohnort: Schleswig-Holstein

Titel: Gildenkoch

  • Nachricht senden

107

07.11.2012, 19:17

Ohh. Upps. Najut. Insofern ist das US Modell, was das betrifft direkter.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Abwarten und Tee replizieren. :kaffee:

"Das Schicksal beschützt Narren, kleine Kinder und Schiffe mit dem Namen Enterprise." - Cmdr. William T. Riker

Ethan Coleman

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Berlin

Titel: Der Pfeffersack

  • Nachricht senden

108

07.11.2012, 20:05

Das ist aber ein Vergleich von Erbsen mit Kartoffeln. Nur weil beide "Präsident" genannt werden, ist es noch lange nicht das gleiche Staatsorgan :)


"Lieber glücklich auf dem Fahrrad, als heulend im BMW."

Sefer Jezirah

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Bremen

Titel: Lehrstuhl für asiatische Geschichte

  • Nachricht senden

109

09.11.2012, 11:48

Nach der Siegverkündung von Obama...


Kara

Stellv. Gildenleitung

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

110

09.11.2012, 12:01

Das ist kein Fake? Der Trump ist echt ein Spinner.

Sefer Jezirah

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Bremen

Titel: Lehrstuhl für asiatische Geschichte

  • Nachricht senden

111

09.11.2012, 12:05

Da sind noch viel mehr :rolleyes:

https://twitter.com/realDonaldTrump

Tanner Mirabel

Gildenleitung

Wohnort: Hamburg

Titel: ***

  • Nachricht senden

112

09.11.2012, 12:08

Nein, das ist tatsächlich echt. Der hat ja schon während der Wahl mit so einem Schwachsinn "aufgetrumpft". Da hat er Obama 5 Millionen Euro für einen wohltätigen Zweck seiner Wahl angeboten, wenn er seine Papiere offen legt. Es gibt ja immer noch eine Verschwörungstheorie, dass Obama gar kein gebürtiger Amerikaner ist und ihm deshalb die Präsidentschaft gar nicht zusteht. :D

Sefer Jezirah

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Bremen

Titel: Lehrstuhl für asiatische Geschichte

  • Nachricht senden

113

09.11.2012, 12:12

Noch einer:

"If you voted for Obama in 2008 to prove you were not a racist then vote for Romney in 2012 to prove you are not stupid." Thanks Walter D! :rolleyes:

Ethan Coleman

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Berlin

Titel: Der Pfeffersack

  • Nachricht senden

114

09.11.2012, 12:13

Ein Vorteil, den die Amerikaner uns gegenüber haben. Bei uns sind Leute in diesem Alter und mit dieser Ausrichtung auf Macht, Geld, Ego einfach nicht in der Lage, Medien wie Twitter zu nutzen und können daher ihre inkompetenz nicht öffentlich zur Schau stellen.

Von daher finde ich es gut, dass Mr. Trump seinerseits ein gutes Vorbild abgibt... seinem Beispiel sollten mal die deutschen Politiker folgen:)


"Lieber glücklich auf dem Fahrrad, als heulend im BMW."

Kara

Stellv. Gildenleitung

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

115

09.11.2012, 12:34

Trump ist doch kein Politiker, oder?

Ethan Coleman

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Berlin

Titel: Der Pfeffersack

  • Nachricht senden

116

09.11.2012, 12:37

Nein aber bei den Amis machen es Unternehmer und Politiker. Bei uns machen es beide leider nicht


"Lieber glücklich auf dem Fahrrad, als heulend im BMW."

Sefer Jezirah

Mitglied der Gemeinschaft

Wohnort: Bremen

Titel: Lehrstuhl für asiatische Geschichte

  • Nachricht senden

117

09.11.2012, 13:10



Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sefer Jezirah« (09.11.2012, 13:28)


Tangalur

Mitglied der Gemeinschaft

  • »Tangalur« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ravensburg

Titel: Der Erbsenzähler

  • Nachricht senden

Tangalur

Mitglied der Gemeinschaft

  • »Tangalur« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ravensburg

Titel: Der Erbsenzähler

  • Nachricht senden
Thema bewerten