Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Outpost 7 Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Kara Healy

Stellv. Gildenleitung

  • »Kara Healy« ist der Autor dieses Themas

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

1

22.09.2008, 11:37

RP - Ein Grundlagen-Guide

Also, ich traue mich jetzt doch mal an einen Guide fürs Rollenspiel. Eine ziemlich schwierige Aufgabe.
Gute, glaubhafte und atmosphärische Geschichten können viele bereits schreiben… doch wie sieht es mit RP aus, sei es im Forum, im Chat, nachher im Spiel? Ich versuche mal ein paar Grundlagen zu vermitteln und beziehe mich in erster Linie auf das Spiel, und gehe davon aus, dass man dort einen Avatar spielen kann, eine einzelne Person.
Los geht’s.

RP = Rollenspiel

Das kann nun vieles heißen… und es bedeutet auch vieles. Beschränken wir uns also lieber mal auf das merkwürdige Phänomen „RP“ in einem Computerspiel und genauer im vermeintlichen Spiel Star Trek Online. Was macht die RP-Spieler aus, welche Motivation treibt sie voran und ist das überhaupt etwas für mich?
Was ist so anders an RP-Spielern?

Als erstes fällt wohl meistens auf, das die RPler etwas anders reden und oftmals Emotes (Begriffe, Beschreibungen, Aktionen, die Gefühle ausdrücken) benutzen. Außerdem lässt man sich viel Zeit bei allem was man tut und hetzt mit Sicherheit nicht durch das Spiel.
Und warum tun die RP-Spieler das?

Die Freude und das Erleben für die RP-Spieler kommen nicht nur aus der Spielmechanik heraus. Auch sie freuen sich, wenn sie einen schweren Gegner töten, eine tolle Belohnung finden oder eine lange Questreihe endlich abschließen. Aber für sie gibt es noch viel mehr. Das Ziel ist es, in diese Welt des Star Trek nicht nur einzuloggen, sondern einzutauchen … zu versuchen in Gefühlen und Gedanken mit dem Spiel-Charakter eins zu werden. Die Rolle der logischen Vulkanierin oder des reizbaren Klingonen wirklich zu spielen und damit auch zu erleben. Dabei geht es auch wirklich um ein persönliches Erlebnis, was auch immer Eurem Char zustößt. Und dabei sind alle möglichen Emotionen denkbar.

- Freude, wenn Euer Char und damit IHR Anerkennung für eine mutige Tat erntet
- Ärger, wenn Ihr aufgrund Eurer Rasse benachteiligt oder verspottest werdet
- Vertrauen… und vielleicht auch mehr, wenn Ihr mit jemandem anderes romantische Momente erlebt
- Angst, wenn Ihr allein mit Eurem Außenteam in Gefahr seid
- Trauer, Überraschung, Ekel… alles ist möglich.

Ich habe mich schon mit vielen Leuten über RP unterhalten und warum sie dem eher ablehnend gegenüberstehen. Am häufigsten hört man: „Das ist nicht mein Fall“ (obwohl sie gar nicht wirklich wissen, was für ein Fall RP denn eigentlich ist) und „Das kann ich nicht“.
Was muss man denn nun können, um ein RP-Spieler zu sein? Wie spielt man richtig, wie spielt man falsch?
Es gibt eigentlich nichts, was man wissen oder können muss, außer die Bereitschaft sich darauf einzulassen und sich mit seinem erstellten Charakter etwas zu beschäftigen. Falsch oder richtig gibt es auch nicht, höchstens ein paar hilfreiche Orientierungspunkte.

Kara Healy

Stellv. Gildenleitung

  • »Kara Healy« ist der Autor dieses Themas

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

2

22.09.2008, 11:38

1. Der Spielcharakter

Wenn man sich einen Charakter ausdenkt, dann kommt nach der Rassen/Berufs-Wahl meistens die Namensgebung. Der erste wichtige Schritt auf dem Weg zum RP ist ein passender Name – oft schwieriger als man denkt.
Was geht auf keinen Fall? Klar, Anstößige Namen sind eh Tabu, aber auch unsinnige gilt es zu vermeiden. „Damenhandtasche“ oder „Phaserspezi“ sind genauso unmöglich (Welche Eltern würden ihr Kind schon so nennen) wie Kiddieslang-Namen ala „SuPaRoxx00r“. Denkt immer daran, dass es ein Name und keine Char-Beschreibung sein soll. Das gilt sowohl für deutsche, als auch für englische Namen.
Außerdem sollte der Name zur Rassen passen. Während „Mathilde“ für eine Menschenfrau durchaus akzeptabel wäre, dürfte wohl kaum eine Klingonin oder Romulanerin diesen Namen tragen (es sei denn, man hat eine wirklich gute Begründung dafür). Wer sich ganz schwer mit einem passenden Namen tut, sollte sich ein wenig mit den Geschichten in Star Trek beschäftigen, diese geben oftmals Hinweise zu rassenspezifische Namen und man merkt recht schnell, in welche Richtung man sich orientieren sollte.
Auch der Nachname sollte nicht vernachlässigt werden, sofern es die Rasse zulässt.

Kommen wir nun zur Hintergrundgeschichte. Man muss sicherlich nicht einen 4-Seitigen Lebenslauf erstellen, bevor man mit seinem Char die Welt betritt, es genügt vorerst sich ein paar Gedanken zu ihm oder ihr zu machen. Gedanken über Dinge, die man nicht in irgendwelchen Zahlwerten findet. Wer ist er, was macht er, woher kommt er, hat er vielleicht eine Marotte… und so weiter. Der Rest ergibt sich meistens während des Spiels und der Interaktion mit anderen. Der Charakter und seine Geschichte wächst allmählich und damit auch das Gefühl für ihn. Es entwickelt sich, warum er diese Aufgabe und diesen Beruf für seinen Lebensweg gewählt hat. Was hat dieses nervöse Zucken unter dem rechten Auge zu bedeuten und woher hat er die Narbe am Hals.
Je tiefer und detailierter sich der Charakter entwickelt, je mehr Relevanz Kleinigkeiten bekommen, desto authentischer wirkt er, desto mehr Möglichkeiten hast Du im Spiel und desto größer ist die Individualität. Denn Charaktere sind verschieden. Als Klingonen-Krieger gehe ich ganz anders auf Leute zu wie als nette Betazoidin. Allerdings sollte man sich auch nicht in Klischees verlieren, nicht jeder Vulkanier schaut drein, als wolle er Kinder frühstücken, nicht jeder Klingone schlägt zu, und stellt dann Fragen, und so weiter.

Für die Hintergrundgeschichte ist es nicht unpraktisch, wenn man sich ein wenig im Star-Trek-Universum auskennt, je nachdem wie groß die Ansprüche sind, aber wenn man es einfach hält, dann braucht man nicht allzutief einzutauchen, zumindest die grobe zeitliche Geschichte kann man sich mal anschauen, um typische Fehler zu vermeiden („ach, mein Charakter kann gar nicht mit James T. Kirk zusammen in die Akademie gegangen sein, weil Kirk schon seid vieeeelen Jahren tot ist?“).

Kara Healy

Stellv. Gildenleitung

  • »Kara Healy« ist der Autor dieses Themas

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

3

22.09.2008, 11:42

2. Kommunikation

Für den RP-Spieler gibt es zwei Arten zu kommunizieren:
Ic = in charakter = in der Rolle
Ooc = out of charakter = außerhalb der Rolle

Ooc bedeutet also immer: Achtung, der Spieler spricht jetzt, nicht der Charakter und dies sollte somit auch immer angezeigt werden. Beispiel: „ooc: ich bin mal afk das Mittagessen kochen“.

Die meisten RP-Spieler haben ihre Ansprüche nicht sehr hoch gesteckt, so dass ooc-Aussagen auch ohne Ankündigung in Chats mal akzeptiert werden, mann muss es halt immer situationsabhängig sehen, und wir müssen abwarten, wie STO die Kommunikation umsetzt. Wenn es eindeutig ist, dass gerade der Charakter spricht, dann hat dort im Normalfall nichts zu suchen, was nicht das Spiel betrifft. Und was noch viel wichtiger ist: dort hat nichts zu suchen, was nicht die Rolle betrifft. Ein Klingone, der von seinem hohen Stärke-Wert spricht, wird von RP-Spielern nur verwunderte Blicke ernten, ein Captain, der angibt, wie hoch die Schadenswertung seiner Phaserbanke gerade war wird eventuell ausgelacht, ein Offizier, der die Skillung seiner Mannschaft kundtun will, vielleicht komplett ignoriert. Das alles hat in der Rolle nichts zu suchen, oder wisst ihr persönlich, wie hoch Euer eigener Geschicklichkeitswert ist?

Außerdem sind Abkürzungen strikt zu vermeiden (wenn sie nicht zur Rollensprache gehören), noch schlimmer sind Smilies. Das alles zerstört die Atmosphäre und trägt dazu bei, dass man immer wieder aus seiner Rolle gerissen wird. Zu der sogenannten L33t-Speak brauche ich hoffentlich nichts weiter zu sagen.

Als letztes mag man noch darauf achten, dass sich Euer Char an eine angemessene Ausdrucksweise gewöhnt. Was ist angemessen? Nun, dies ist Star Trek-Welt und die Sternenflotte, und dort wird im Regelfall respektvoll in militärischen Zügen gesprochen, zumindest im Dienst. Auch das erzeugt Atmosphäre. Auch außerhalb des Dienstes. Würde ich mich zwischen zwei Einladungen zum Essen entscheiden müssen:
„Hey Kleine, wie siehts aus, willst du mit mir nen Happen essen gehen?“
„Verzeiht, dass ich Sie so einfach anspreche, Fähnrich, aber ich habe mich gerade gefragt, ob Sie wohl Ihr mittägliches Mahl mit mir zusammen im Zehn Vorne einnehmen wollen.“

Nun, ich würde mich für die zweite Einladung entscheiden. Ihr auch?
Sicher gibt es auch da noch Unterschiede zwischen den Rassen, einem Ferengi könnte man die erste Variante wohl noch eher verzeihen als einem Vulkanier. Aber das alles ist Übungssache, und wenn ihr damit noch nicht zurechtkommt – kein Problem, die meisten RP-Spieler sind da nachsichtig, wenn ihr Euch etwas Mühe gebt. Und je mehr Erfahrung ihr sammelt im Umgang mit RP, desto leichter wird es Euch fallen.

Wer noch etwas glaubwürdiger kommunizieren möchte, kann man auch vereinzelt in seiner „Rassensprache“ sprechen, das sorgt für Spieltiefe. Natürlich macht es wenig Sinn, wenn Euer Gegenüber Euch nicht versteht, obwohl er es soll. Aber es ist durchaus möglich, dass sich Klingonen in ihrer Sprache unterhalten und dem in der Nähe stehenden Menschen einen abwertenden Blick zuwerfen. Der Mensch wird zwangsläufig der Meinung sein, diese primitiven Muskelprotze lästern über ihn.

Im Endeffekt geht das vermutlich nur über das Einstreuen von „echten“ Sprachbegriffen. Es gibt Fanseiten, die haben sich mit den Sprachen der einzelnen Völker von Star Trek beschäftigt und zumindest eine Handvoll an Übersetzungsmöglichkeiten geliefert. Und ein Gruß in der Sprache seines Volkes sorgt manchmal für eine anerkennend gehobene Augenbraue.

Kara Healy

Stellv. Gildenleitung

  • »Kara Healy« ist der Autor dieses Themas

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

4

22.09.2008, 11:43

3. Haltung / Mentalität

Die wichtigste Grundhaltung eines jeden Spielers ist wohl:

Ich bin erfolgreich im Spiel, wenn ich möglichst viel Spaß daran habe.
Für einen Rollenspieler bedeutet das: Wenn ich gutes RP mache. Wenn sich Spieler, mit denen ich agiere, meine Person und meine Geschichte merken können. Wenn ich Geschichten erlebe, die mich mitreißen und bewegen.
Ich muss nicht immer der Beste sein – nicht in der Flotte, nicht in der Raumschlacht, nicht beim Raumschiff-Vergleich. Ich muss nicht so schnell Erfolg haben wie möglich. Ich muss nicht jedes Quest annehmen, nur weil es es gibt. Ich muss nicht nur das tun, was logisch erscheint.

Ein weiterer wichtiger Punkt, wenn nicht DER wichtigste im Rollenspiel ist die Trennung von Charakter und Spieler. Leider gelingt das oftmals nicht so, wie es wünschenswert ist.
Wenn Ihr mit anderen Charakteren interagiert, denkt daran: Da spielt auch nur jemand seine Rolle. Und diese Rolle kann ganz gemein sein, trotzdem ist der Spieler dahinter vielleicht sehr nett. Nicht jeder Char ist automatisch freundlich, und auch Euer Char hat das Recht, erstmal jedem Misstrauen entgegen zu bringen, aber die Spieler sollten einander immer respektieren. Versucht in der Rolle zu bleiben, spielt nicht Euch selbst und geht davon aus, dass dies Euer gegenüber auch tut. Falls ihr Euch doch mal persönlich angegriffen fühlt, kann ein ooc-Gespräch bestimmt schnell aufklären.

Kara Healy

Stellv. Gildenleitung

  • »Kara Healy« ist der Autor dieses Themas

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

5

22.09.2008, 11:45

4. Interaktion

Entscheidet Euch immer, ob Ihr Euch in Eurer Rolle befindet – das muss ja auch nicht immer sein, an manchen Abenden denkt ihr euch vielleicht: also heute will ich nur zwei Aufträge schaffen, mehr nicht. Und das ist auch völlig legitim. Wenn ihr Euch aber in der Rolle befindet, dann versucht auch umzuschalten. Denkt Euch in Euren Char und in die Situation hinein.
Dieser Ingenieur, der Euch da auf Raumbasis 24 begegnet… nein, das ist nicht der Liutenant Gorad von der Gilde „Die 3. Flotte“. Nein, es ist nur ein Romulaner. Ihr wisst nicht wie er heißt oder ob er einer Gemeinschaft angehört. Vielleicht ist er nur ein Zivilist? Vielleicht ein Spion? Denkt daran, dass Euer Char nicht das gleiche Wissen, wie Ihr selbst als Spieler hat.
Die Namen und Gilde zu ignorieren (wenn bekannt oder angezeigt) fällt vielen schwer.

Wenn ihr mit anderen Charakteren interagiert ist es wichtig, dem anderen Spieler und euch selbst immer genug Zeit zu lassen. Zum schreiben, aber auch zum reagieren. Nehmt den anderen nichts vorweg oder lasst ihnen keine Wahl. Reagiert nicht für sie mit.
Was ich meine, ist:

„Kara hält dem Commander lächelnd den Tricorder hin, den dieser dankbar entgegennimmt und aktiviert.“

Wäre falsch, Ihr habt nicht das Recht für den Commander-Spieler zu handeln.

„Kara hält dem Commander lächelnd den Tricorder hin und sieht ihn erwartungsvoll an.“

Wäre richtig. Der Commander-Spieler kann nun selbst entscheiden was er tut.

Noch wichtiger ist es bei Streitigkeiten.

„Kara gibt dem frechen Ferengi eine schallende Ohrfeige.“

Ist zwar noch harmlos, aber trotzdem falsch, bei Phaserschuss würde es deutlicher sein. Richtig wäre:

„Kara sieht den Ferengi zornig an und holt aus, um ihm eine Ohrfeige zu verpassen.“

Selbst wenn ihr dem Ferengi noch so gerne eine verpassen wollt, müsst ihr ihm dem Spieler zugestehen, sie eventuell abzuwehren. Gute RP-Spieler lassen ihre Chars aber meist zu überrascht sein.

Die Benutzung von Emotes ist sehr wichtig im RP. Ein Großteil der Kommunikation läuft tatsächlich über Emotes – Aussagen, da ein Spiel die Möglichkeiten zum Ausdruck einschränkt. Gefühle und Emotionen sind ungemein wichtig für ein atmosphärisches Spielerlebnis und diese lassen sich anders nicht ausdrücken. Handlungen oder Gestiken lassen sich aber auch im Gesagten veräußern, in Sternchen gesetzt. Das sind, wenn ihr so wollt, die Smilies der RP’ler
Beispiel:
Statt
„Das ist sehr freundlich von Euch.“ Kara lächelt.

Ginge auch:
„Das ist sehr freundlich von Euch *lächelt*.“

Wichtig bei dem Benutzen dieser Emotes ist aber, dass keine Gedanken übermittelt werden, keine Zustände, die Euer Gegenüber nicht erkennen kann.

Also bitte nicht „Kara ist kalt“ sondern höchstens „Kara reibt sich die Arme und bekommt eine Gänsehaut“. Ebensowenig „Kara findet den jungen Fähnrich äußerst attraktiv.“ Woher soll der das wissen? „Kara nickt dem jungen Fähnrich lächelnd zu, ihr Blick ruht eine Weile anerkennend auf ihm.“ Wäre besser.

Wenn ihr IC seid, überlegt auch in banalen Situationen, wie ihr sie im echten Leben handhaben würdet. Ein Char muss auch mal essen oder schlafen, selbst wenn es vom Spiel nicht vorgeschrieben ist. Das ganze muss nicht bis zum Exzess getrieben werden, aber ab und zu hilft es sich in der Rolle einzufinden.


Zu guter Letzt: Der Sinn von RP ist es Spaß zu haben. RP steht niemals über dem gemeinsamen Spaß, RP soll dorthin führen. Niemand soll krampfhaft an seiner Rolle festhalten, auch wenn es auf Kosten der anderen geht. Keine Angst vor den Anfängen. Alle Rollenspieler freuen sich über ein gemeinsames Spiel und sehen über viele Kleinigkeiten hinweg, denn wirklich Lernen tut man das Rollenspiel nicht aus Guides wie diesem, sondern nur durch Spielen und ausprobieren.

Ich hoffe, ich habe mit diesem Guide niemanden abgeschreckt sondern vielleicht ein wenig Interesse geweckt.

Ich behalte mir vor, am Text noch etwas rumzuwerkeln.

Kara Healy

Stellv. Gildenleitung

  • »Kara Healy« ist der Autor dieses Themas

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

6

22.09.2008, 11:47

Platzhalter.

ps: tut mir Leid, viel zu lesen, aber es lohnt sich (hoffentlich). Kürzer kann man dieses komplexe Thema nicht angehen.

pps: ich habe keine ahnung warum immer dieses komische font&quote kommt, das bekomme ich nicht weg :(

Mav

Zivilist

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

  • Nachricht senden

7

22.09.2008, 12:04

Whow,

sehr gut gemacht und war wohl genug arbeit :-)

Dafür gibt's mal nen Sticky würd ich sagen.


Hier ist kein Link ;-)

8

22.09.2008, 12:16

Spezifizieren Sie: Sticky

9

22.09.2008, 12:27

ja ein sehr ausfürhlich rp guide. schön geschrieben aber ob wir das letzendlich so im spiel umsetzen bleibt ja noch offen da wenn ich mich nicht irre die 7. flotte eben nicht wie andere flotten so massiv auf reines rpg stützen wollte. was wäre jetzt wenn einer nicht immer die lust hat rpg zu betreiben sondern einfach so ein wenig spielen will? werden leute die kein rpg betreiben ausgeschlossen? es fangen ja auch jede menge neue leute mit sto an die star trek zuvor nicht wirklich kannten. es tut mir leid wenn ich solche fragen stelle, denke aber das dies andere intressiert.

@ tellst
ohne zweifel handelt es sich bei dem begriff "sticky" um eine energie-plasma kombination das im allgemeinen als "festgenagelt" bezeichnet wird.

10

22.09.2008, 12:41

@Michael

das hilft mir jetzt auch nicht weiter ;)

Kara Healy

Stellv. Gildenleitung

  • »Kara Healy« ist der Autor dieses Themas

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

11

22.09.2008, 12:58

@Tellst:

der Wunsch "/sticky" beschreibt das anheften eines wichtigen oder besonders lesenswerten Threads in einem Forum ganz oben, so dass er nicht versinkt, auch wenn länger nicht in ihm gepostet wird.

@Michael:

Meine Güte, bitte mach jetzt nicht die Pferde scheu.

1. Hallo! Guten Tag! Ich bin Kara, frisch aufgenommener Kadett, und meine Meinung oder Ansichten tragen nur in geringem Maße dazu bei, was hier Pflicht wird oder wohin sich diese Gilde entwickelt.

2. Das ist doch hier nirgendwo Zwang! Das sollen Informationen sein für jemanden, der nicht genau weiß, was RP bedeutet. Für die, die sich daran versuchen wollen, KANN es eine Art Anleitung oder Unterstützung sein. Jeder soll so spielen, wie es ihm Spaß macht. Dies ist keine RP-Gilde (und wenn ich das wollte, wäre ich woanders hingegangen), aber eine RP-orientierte Gilde. Und da ich nunmal gern RP mache, versuche ich mich etwas einzubringen. Wie das nacher aussieht werden wir sehen. ICh werde im Forum ein wenig RP anbieten, wenn ich damit allein bleibe: wass solls. Im Spiel wird sicherlich noch festgelegt werden, welchen Stellenwert RP einnimmt, aber es ist klar, dass nicht immer und überall RP stattfindet. Aber vielleicht gibt es ja RP-Abende, wo Interessierte ein wenig aus der Sicht ihres Chars spielen möchten. Und dann freue ich mich, wenn ich auf keinen Captain XxxTorpedohengstxxX treffe.
Verständlich? Alles weitere entscheiden Mortik und Yagon, aber ich wollte auf keinen Fall mit meinem Beitrag irgendwelchen Druck erzeugen. Der Guide hat mir zuviel Mühe gemacht, als dass er das Gegenteil erreichen soll, wofür er da ist: Interessierend, nicht abschreckend. :(

12

22.09.2008, 13:56

Da muss ich mich dann ja jetzt erst mal durch arbeiten aber so weit schon mal sehr genial der Guide :thumbsup:

Ich denke auch das es ne gute Idee ist vor allem für die Leute die noch nicht so viele oder gar keine RP Erfahrungen haben (meiner einer z.B.).

Was das spätere Spiel angeht muss man das denke ich dann sehen welche Möglichkeiten man im Spiel hat für RP.

Wir sind keine vollwertige RP Gilde soll soviel heißen das wir sehr gerne RP machen würden es aber kein zwang gibt wie bei vollwertigen RP Gilden.

Was die Leute angeht die noch nix von Star Trek gehört haben weiß ich sowie nicht in wie fern die bei uns Aufgenommen werden sollten da wir ein Grundwissen im Bereich Star Trek voraussetzen.

Weiter so Kara :)

13

22.09.2008, 14:04

Liebe Kara,

erstmal ein dickes lob für dich ! :)
Der Guide is super! :thumbsup:

Ich bin leider kein so großer rp-spieler! Aber wenn ich in WoW oder in HDRO unterwegs bin und ich treffe ein rp-spieler versuche ich naürlich auch rp zu betreiben!

Live long and Prosper
:com:

Kara Healy

Stellv. Gildenleitung

  • »Kara Healy« ist der Autor dieses Themas

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

14

22.09.2008, 14:04

Danke Sir *rotwerd*

15

22.09.2008, 14:10

Oh ha.. soviel was es zu beachten gibt! :) Das hätte ich jetzt nicht gedacht.
Vielen Dank Kara, das du dir die Mühe gemacht hast hier einen Guide zu posten. Ich werde auf jedenfall weiterhin an neuen Geschichten arbeiten und freue mich schon darauf deine erste zu lesen. :)


EDIT:


Was die Leute angeht die noch nix von Star Trek gehört haben weiß ich sowie nicht in wie fern die bei uns Aufgenommen werden sollten da wir ein Grundwissen im Bereich Star Trek voraussetzen.



So steht es auch in der Flottenbeschreibung! :)


Mortik hats schon erwähnt, aber ich sags gerne nochmal: RP ist hier bei uns auf freiwilliger Basis und der Guide von Kara entstand auch mehr aus einer Bitte von mir heraus! :)


"There’s no such thing as the unknown, only things temporarily hidden, temporarily not understood."
-James T. Kirk

Gnacko

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: Der philosophische Shit-Poster

  • Nachricht senden

16

22.09.2008, 14:20

Ein schöner Guide, danke für deine Mühe! Für mich wahr er auch sehr aufschlussreich, da ich damit auch bisher relativ wenig Erfahrung mit habe.

Wir werden uns zwar wahrscheinlich prinzipiell nicht derart strikt an solche Regeln halten. Wir werden Teamspeak benutzen, was RP-Spieler ja auch nicht so gut finden, und wir werden wohl nicht zwischen ooc und ic unterscheiden, aber dennoch werden wir wohl kein l33tspeak benutzen, da es wirklich nicht passt. Wie es in unseren Regeln steht, legen wir auch Wert auf einen Namen, der ein Mindestmaß an RP-Tauglichkeit vorweist.
Gewisse Ambitionen sind mit purem RP nunmal nicht zu erfüllen. In hitzigen und anspruchsvollen Gefechten, ist es nunmal nicht praktikabel lange in den Chat zu schreiben: "Commander Kara, ich habe eine Disruptorverbrennung, die ihrer medizinischen Behandlung bedarf." ...sondern einfach nur "HEAL" ...bzw. das im Teamspeak zu sagen. Wir wollen nunmal auch an den ganzen harten Kämpfen teilnehmen.

Aber bei einem "RP-Themen-Abend" oder einem Gildenzweig, der mit Twinks ausschließlich RP betreibt, wäre ich auf jeden Fall dabei. :thumbsup:

Kara Healy

Stellv. Gildenleitung

  • »Kara Healy« ist der Autor dieses Themas

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

17

22.09.2008, 14:30

Ich zitiere mich mal selbst:
es ist klar, dass nicht immer und überall RP stattfindet. Aber vielleicht gibt es ja RP-Abende, wo Interessierte ein wenig aus der Sicht ihres Chars spielen möchten.
Somit ist klar, dass striktes RP eher die Ausnahme sein wird, als die Regel, das weiß ich doch auch. Eine gewisse Grenze zwischen IC und OOC sollte man dennoch ziehen, aber das wird sich alles einfinden. Trotzdem muss ich anmerken, dass wir nach meinem Gildenverständnis zwar keine RP-Gilde sind, aber auch keine Power-Raid-Gilde, oder sehe ich das falsch?
Abgesehen davon hat RP im Raid natürlich nichts zu suchen (Dein Beispiel war gut *g*), es sei denn man macht sowas aus Spaß ^^

18

22.09.2008, 14:44

IC OCC?

Erleuchtet mich.

19

22.09.2008, 14:44

Trotzdem muss ich anmerken, dass wir nach meinem Gildenverständnis zwar keine RP-Gilde sind, aber auch keine Power-Raid-Gilde, oder sehe ich das falsch?


Nein Bloß nicht das :) wir wollen an solchen Dingen natürlich gerne teilnehmen aber sowas wie jedes Wochenende min. 2 Raids (wenn es sowas überhaupt bei STO gibt) finde ich weniger spannend und würde sich wohl auch auf Dauer mit unser nicht vorhandenen Anwesenheitspflicht beißen.

In solchen Situationen wo es vor allem um Zeit geht und jede Sek. zählt ist RP natürlich nur bedingt einsetzbar, allerdings wird in solchen Situationen auch nicht viel im Chat geschrieben.

Mal ein Beispiel aus WoW: Wenn du in einem Harten Boss Kampf den Heiler durch das eintippen von HEAL im Chat darauf hinweisen musst das du Heilung benötigst, bist du schon tot :) darum wenn es sowas in STO gibt wird man entweder auf TS gehen müssen oder man hat halt eine eingespielte Truppe bei dem jeder seine Aufgabe kennt und auch ausführen kann.

20

22.09.2008, 14:48

IC OCC?

Erleuchtet mich.


OCC = Orange County Choppers ^^

ich glaub du meinst OOC, heisst soviel wie gerade nicht in der Rolle, also man kann ganz normal reden, soviel ich weiss soll man das aber nur seeeeeehr selten benutzen und IC ist dann das gegenteil, also wieder in der Rolle


"Come to the Dark Side, we have cookies"