Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Outpost 7 Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

02.01.2009, 15:41

Man stelle sich vor, dass man so einen Reaktor dazu benutzen könnte nahezu unendliche Mengen von Wasserstoff billig zu erzeugen, was man dann wiederrum als Treibstoff für den Reaktor selber (aber ja nur in extrem geringen Mengen) benutzen könnte, aber auch für kompaktere Brennstoffzellen oder als Treibstoff für normale Raketen ... Raumfahrt wäre mit einem Schlag wesentlich billiger.

Wenn man das noch weiterspinnt, könnte man sogar einen Reaktor in ein großes Raumschiff einbauen, welches dann genug Energie für Reisen zu anderen Sternen hätte. Mit der Energie könnte man Magnetfelder erzeugen, die stark genug wären, um den Sonnenwind, vorallem aber die interstellare Strahlung abzublocken und so könnten auch unbehelligt Menschen mitreisen.



Aber leider viel zu langsam.
Bzw. Einstein greift ein. Verlangsamt die Zeit auf dem Schiff, und je schneller man wird umso mehr Energie benötigt man.
Die Reise in ein anderes Sonnensystem wäre möglich würde aber verdammt lange dauern. Also unbemannte Raumsonden.

Hoffen wirs doch das wirs hinkriegen.

22

02.01.2009, 16:16

dazu passt dann nochmal mein post

Zitat

"hab da was lustiges gefunden in der letzten GEO

http://www.geo.de/GEO/technik/58630.html…20f%FCr%20Raser"


wenn sie dafür nicht mehr so viel energie brauchen oder ne geeignete Energie Quelle finden brauch man sich um die sachen die Einstein gesagt hat nicht mehr so große sorgen machen ^^

Gnacko

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: Der philosophische Shit-Poster

  • Nachricht senden

23

02.01.2009, 17:51

Ich weiß jetzt nicht was für eine Geschwindigkeit für ein so großes Raumschiff, wie ich es annehme (vielleicht so ca. 100.000 Tonnen), realistisch wäre, aber nehmen wir mal 10% der Lichtgeschwindigkeit an. Bei 4 Lichtjahren nach Alpha-Centauri also 40 Jahre Reisezeit. Wäre ja noch denkbar innerhalb einer Lebensspanne eines Menschen, bei weiteren Reisen müsste das Schiff natürlich eine Art Generationen-Schiff werden, auf dem man geboren wird, lebt und stirbt ...allerdings wäre bei solchen Geschwindigkeiten die Zeitverzerrung schon erheblich und es könnte sein, dass man auf halbem Weg nach Sirius von Warpschiffen eingeholt wird ^^

24

12.01.2009, 20:53

Eine gigantische Lücke im Magnetfeld der Erde

http://www.astris.de/news/1238.html

Hubble findet Sterne die "durch die Luft gehen"

Sterne sehr schnell unterwegs sind, mehr als 180.000 Kilometer pro Stunde.


http://www.astris.de/news/1237.html

----------------------------------------------------------

und noch ein Webseite mit Hochauflösenden Bildern schaut mal im Archives

http://jtintle.wordpress.com/category/te…bble-telescope/


Mfg John H

>> DIE ASTRONOMIE ZWINGT DIE SEELE, NACH OBEN ZU SCHAUEN, UND FÜHRT UNS VON DIESER WELT IN EINE ANDERE << Platon

„Science Fiction wie Star Trek ist nicht nur Unterhaltung, sondern erfüllt auch einen ernsten Zweck. Sie erweitert die menschliche Vorstellungskraft.“ Stephen Hawking

25

16.01.2009, 23:37

Hir mal ein Start eines Space Shuttles fliegen ja nur noch bis 2010


Space Shuttle Breaks Sound Barrier

[video]http://www.youtube.com/watch?v=Gn5odETw3Yc[/video]

>> DIE ASTRONOMIE ZWINGT DIE SEELE, NACH OBEN ZU SCHAUEN, UND FÜHRT UNS VON DIESER WELT IN EINE ANDERE << Platon

„Science Fiction wie Star Trek ist nicht nur Unterhaltung, sondern erfüllt auch einen ernsten Zweck. Sie erweitert die menschliche Vorstellungskraft.“ Stephen Hawking

26

17.01.2009, 05:47

Die Starts von den US SHuttles sind schon immer interessant anzusehen. Aber mich breeindrucken viel mehr die Leute, die sich an 200t flüssigen Wasserstoff und Sauerstoff schnallen lassen, in der Hoffnung das nichts schief geht. :thumbsup:
:huntsman: Si vis pacem, para bellum! :huntsman:


"Religionen vergehen, Imperien zerfallen zu Staub,


nur die Erkenntnisse der Wissenschaft überdauern."


Ulug Beg, 15. Jahrhundert

27

17.01.2009, 07:13

viel interessanter ist die frage wie der nachfolger der glaub ich 2014 kommt angetrieben werden.

28

17.01.2009, 08:35

An der Art wie man die Dinger in eine Umlaufbahn schiesst wird sich wohl nichts ändern. Zumindest in nächster Zeit. Bleibt allerdings immer noch die Frage was die sich als Energiequelle und Antriebsenergie für die neuen Shuttels selbst ausdenken/ausgedacht haben. Sber ich vermute das es beim Shuttleantrieb beim selben bleiben wird. Soweit ich das verstanden hab, handelt es sich bei den neuen "nur" um neue Elektronik und Bordcomputer.

Bis wir was mit Ionenantrieb sehen, vergeht bestimmt noch ne Ewigkeit ;)
:huntsman: Si vis pacem, para bellum! :huntsman:


"Religionen vergehen, Imperien zerfallen zu Staub,


nur die Erkenntnisse der Wissenschaft überdauern."


Ulug Beg, 15. Jahrhundert

29

17.01.2009, 11:51

Bis wir was mit Ionenantrieb sehen, vergeht bestimmt noch ne Ewigkeit ;)
Nein den Gibt es schon .

http://www.raumfahrt24.de/Artikel2/200601180785.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Ionenantrieb
http://www.abenteuer-forschung.de/Abent-…enantrieb/ionen

wird aber noch weiterentwickelt und verbessert.

>> DIE ASTRONOMIE ZWINGT DIE SEELE, NACH OBEN ZU SCHAUEN, UND FÜHRT UNS VON DIESER WELT IN EINE ANDERE << Platon

„Science Fiction wie Star Trek ist nicht nur Unterhaltung, sondern erfüllt auch einen ernsten Zweck. Sie erweitert die menschliche Vorstellungskraft.“ Stephen Hawking

30

17.01.2009, 12:40

Die links sind spitze John, obwohl der letzte bei mir aus unerfindlichen Gründen nicht funktioniert. So wie ich das verstanden habe, fehlts derzeit nicht am theoretischen Verständnis über diese Antriebsart. Vielmehr fehlen die Möglichkeiten diese dann auch für die Raumfahrt brauchbar umzusetzen. Also die Effektivität in Anbetracht der zu erwartenden Größe des Ionenantriebs sind zumindest heute die 2 Punkte die seinem praktischem Einsatz im Weg stehen.

Könnte durchaus nochn weilchen dauern bis die Teile klein genug werden um eine echte Alternative zu chemischen Antrieben (zumindest im Weltraum) zu sein :). Sogesehen ist meine Aussage durchaus nicht komplett falsch ;), wenn auch ausführungsbedürftig.
:huntsman: Si vis pacem, para bellum! :huntsman:


"Religionen vergehen, Imperien zerfallen zu Staub,


nur die Erkenntnisse der Wissenschaft überdauern."


Ulug Beg, 15. Jahrhundert

Gnacko

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: Der philosophische Shit-Poster

  • Nachricht senden

31

17.01.2009, 13:56

Hab ihr schon mal was von den antrieben gehört wo man ne atombombe hinter sich abwirft und einen dann die druckwelle anschiebt ^^

Kara Healy

Stellv. Gildenleitung

Titel: RP-Queen

  • Nachricht senden

32

17.01.2009, 14:13

Ja, Indiana Jones hat das mal so gemacht, allerdings war sein Raumschiff ein Kühlschrank und an Navigationskontrolle war dabei nicht wirklich zu denken ;)

Gnacko

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: Der philosophische Shit-Poster

  • Nachricht senden

33

17.01.2009, 16:04

Hehe jo, geile szene ...aber der hätt sich normalerweise trotz blei-verkleidung ne kräftige leukämie eingefangen :zombie:


hab mal nen artikel drüber gefunden: http://de.wikipedia.org/wiki/Projekt_Orion

34

18.01.2009, 04:04

Ist ja übel :atom: .Ob woll ich das schon mal gehört habe glaube ich :S .

>> DIE ASTRONOMIE ZWINGT DIE SEELE, NACH OBEN ZU SCHAUEN, UND FÜHRT UNS VON DIESER WELT IN EINE ANDERE << Platon

„Science Fiction wie Star Trek ist nicht nur Unterhaltung, sondern erfüllt auch einen ernsten Zweck. Sie erweitert die menschliche Vorstellungskraft.“ Stephen Hawking

35

18.01.2009, 13:16

Das ist eigentlich garnicht so schlecht, wenn man bedenkt das ein Ionentriebwerk bis zur Geschwindigkeitt X kommt, allerdings eine konstante kleine Beschleunigung hat. (1,2,3,4.........1001,1002,1003...X )
Ob sich der Schub der Bomben auf das Triebwerk auswirkt, weiß ich nicht. Aber es wäre reintheortisch möglich.
Man könnte auch anderen Sprengstoff nehmen, statt das Nukleare Geklumpe. Aber, die Nuklearen Bomben erzeugen halt am meisten Druck.
Was noch dazu kommt ist das das Universum rar von Atomen(hat jetz nichts mit der Atombombe zutun.) ist.

Ich denke für die unbemannte Raumfahrt ist das Projekt gar nicht so schlecht.
Nen Teleskop in nen weit entfernte Systeme schicken.
Weit entfernte Planeten mit Sonden erforschen.

Gnacko

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: Der philosophische Shit-Poster

  • Nachricht senden

36

18.01.2009, 15:21

Ich sprech jetzt nich dich direkt damit an, aber zu meinen man würde mit atombomben den weltraum verpesten wegen strahlung, abfall usw ...ist gerade zu absurd ^^

im weltall ist sogut wie überall hiroshima ...das weltall um die erde herum hat ja noch das erdmagnetfeld als schutz aber im interplanetaren raum (also im sonnensystem zwischen den planeten) wird man sowas von zerschossen durch alle möglichen strahlungs-arten, die meisten von der sonne, aufenthalt in der nähe von jupiter z.b. ist auch extrem gefährlich, da partikel seine magnetfeldlinien entlang rasen und dabei wie extrem ionisierende strahlung wirken.

und außerhalb des sonnensystems (dort wo der sonnenwind aufhört) wird es richtig bitter ...das strahlungsniveau steigt nochmal um ein vielfaches an und man würde in einem normalen raumanzug fast sofort sterben ...als wenn man ne arschbombe in die "grüne soße" von nem atomkraftwerk macht ;)

... das ist überhaupt noch total das problem für die raumfahrt, ohne ne art schutzschild sind alle anstrengungen für die katz, weil man sonst keine menschen mitschicken könnte.

37

20.01.2009, 00:01

News News

Methanfund auf dem Mars: Roter Planet ist nicht tot

[url]http://www.astris.de/news/1243.html
[/url]

Ares V: Gigantische Raketen könnten die Astronomie revolutionieren

Marsmission um 2037 zum Einsatz kommen.

[url]http://www.astris.de/news/1241.html
[/url]



Hubble's und Spitzers Blick auf den galaktischen Kern


http://www.astris.de/news/1240.html

>> DIE ASTRONOMIE ZWINGT DIE SEELE, NACH OBEN ZU SCHAUEN, UND FÜHRT UNS VON DIESER WELT IN EINE ANDERE << Platon

„Science Fiction wie Star Trek ist nicht nur Unterhaltung, sondern erfüllt auch einen ernsten Zweck. Sie erweitert die menschliche Vorstellungskraft.“ Stephen Hawking

38

20.01.2009, 06:37

die marsmission ist wenn ihr mich fragt, reine geldverschwendung aber wann war die menscheit jemals richtig schlau...

39

20.01.2009, 09:05

die marsmission ist wenn ihr mich fragt, reine geldverschwendung aber wann war die menscheit jemals richtig schlau...
Da bin ich durchaus anderer Meinung. Die Menscheit muss nunmal nach den Sternen greifen um über sich selbst hinauswachsen zu können.<--Im überertragenen Sinn gemeint. Aus finanzieller Sicht hast du durchaus recht, aber nur wenn man sich neue Ziele steckt, die einem vielleicht zunächst unerreichbar zu scheinen sein, kommt man letztendlich weiter. Ohne ein Ziel gibt es auch keinen Weg den man gangbar machen muss. :) Das selbe hat man im übrigen auch vom Raumfahrtprogramm in den 60ern gesagt, aber es hat die Menschheit weiter gebracht. Wo wären wir heute ohne Satelliten? ;)
:huntsman: Si vis pacem, para bellum! :huntsman:


"Religionen vergehen, Imperien zerfallen zu Staub,


nur die Erkenntnisse der Wissenschaft überdauern."


Ulug Beg, 15. Jahrhundert

Gnacko

Mitglied der Gemeinschaft

Titel: Der philosophische Shit-Poster

  • Nachricht senden

40

20.01.2009, 16:09

Satelliten gabs auch vor dem Apollo-Programm und klar gab es da auch positive synergien, aber auch ohne Mondlandung wären heute GPS und co möglich ... da hätte man sich die mehreren hundert milliarden sparen können (inflation inkl.)

Doch muss man auch den historischen Kontext betrachten. Dass ein Mensch das erste mal einen fremden Himmelskörper betritt ist ja mehr als nur den Fuß auf eine gigantischen kargen und völlig wertlosen (also im prinzip auch uninteressanten) Felsbrocken zu setzen.

Außerdem haben die Amis das ja sowieso nicht "for the good of mankind" gemacht, sondern es geschah aus dem Kontext des Kalten Krieges heraus. Das allerwichtigste für den Erfolg der Mondlandung war die Raketentechnik und es gibt nur eine einzige andere Anwendung für derartige Raketen außer der Raumfahrt ... Ich denke mal jeder weiß was ich meine...

eine enorme Abschreckung für die Sowjets und sozusagen "Punkteausgleich" bzw. "Führung" für die Amis, da die andern schon den ersten Satelliten und den ersten Menschen hochgeschossen haben.
Das lebenswichtige "Gleichgewicht des Schreckens" blieb also erhalten.

Jetzt auf den Mars zu fliegen wäre wirklich Geldverbrennung, wenn man mal überlegt das man die erwartungsgemäßen Billionen-Kosten auch anders anlegen könnte.

...Wenn einem bei Botf, Moo, GalCiv oder anderen ähnlichen Spielen auf nem Planet die Nahrung ausgeht wird man auch keine Erkunder bauen ;)

Thema bewerten