• Das können dann die Brexit-Befürworter machen und sich ein paar Abfuhren von der EU einholen ;)

  • Wobei man nicht vergessen darf: der Arsch war maßgeblich für den Brexit verantwortlich. Erst hat er groß Stimmung dafür gemacht, um weitere Sonderrechte aus der EU zu pressen - und dann wurde es ein Selbstläufer, den er nicht mehr stoppen konnte.

  • Ich befürchte jedoch, dass die EU-Trolle auf der anderen Seite nicht konsequent genug dagegen vorgehen. Und am Ende wollen die Breiten wieder in die EU :hmm:


    Fraglich ist ja auch, wann Artikel 50 gezogen wird. Solange das die Briten nicht ankündigen, sind sie ja in der EU und können den Scheiß ewig hinauszögern.

  • @Tanner:


    Mag sein – letztendlich eben ein typischer Politiker – will immer den Leuten nach dem Mund reden und auf aktuellen Stimmungswellen reiten, um es allen Wählern Recht zu machen. Da lob ich mir tatsächlich Merkel, der ist eine unpopulistische und unbeliebten Haltung egal ;)

  • Ich befürchte jedoch, dass die EU-Trolle auf der anderen Seite nicht konsequent genug dagegen vorgehen. Und am Ende wollen die Breiten wieder in die EU


    Können sie ja gerne - müssen dann nur das komplette Prozedere wieder durchlaufen. Dauert Jahre und wird sicher nicht mit so vielen Vergünstigungen enden.

  • Herzlichen Glückwunsch Britannien, Zukunft verbaut. Einmal mehr scheint sich zu bestätigen das ältere Leute leichter zu beeinflussen sind und die "früher war alles besser" Mentalität hier bestimmt auch noch gegriffen hat.


    Meine Glaskugel ist grad in der Reinigung, aber an diesen Konsequenzen werden beide Seiten schwer zu schlucken haben. Ich schau gleich mal die Börsendaten an...

  • Wie sagte Kanzler Gorkon noch gleich?


    "Wenn es eine schöne neue Welt geben sollte, dann wird das Leben darin für unsere Generation (die Alte) am schwersten sein."


    Die Menschheit hat sich selbst überholt. Am 9. November 1989 fiel die Berliner Mauer, Link. Die Politik innerhalb Europas nahm neue Formen an und eine große Vereinigung des Kontinents Europas begann. Heute, 27 Jahre später, die Welt ist globalisiert. 1989 konnte man sich so etwas überhaupt nicht vorstellen. Plötzlich kam das Internet und alles nahm seinen Lauf.


    Heute, in einer sich immer weiter entwickelnden Welt, kann man es sich nicht leisten zurück zu bleiben. So sehr man sich auch wünschen mag, es soll so sein wie früher...... es wird nie wieder so sein, nie wieder. Es gibt Menschen die wollen einfach alles kaputt sehen, damit sie sagen können sie hätten ja schon immer recht gehabt. Solche Leute haben zum Brexit beigetragen.


    Der Brexit ist noch nicht mal da und es geht schon los.


    - Der Pfund bricht aktuell ein, er ist aktuell so wenig wert wie vor 30 Jahren.
    - Abspaltung der Schotten?
    - Wiedervereinigung der Iren?


    Wenn das so weiter geht und ist das Land bald kaputt und das ist traurig.

  • Wie ich mir dachte, die EU macht jetzt Druck. GB soll den Austritt nicht mehr länger herauszögern (oder gar erst, wenn Cameron im Oktober abdankt), das würde die Unsicherheit nur unnötig verlängern.
    Außerdem werden die Kompromisse und Extrawünsche von GB, die im Feburar ausgehandelt wurden, sofort gestrichen. Und:


    Zitat

    Die Präsidenten der EU-Institutionen machten zugleich deutlich, dass Großbritannien bei künftigen Abkommen als Drittland behandelt wird. Befürworter eines britischen EU-Austritts hatten im Wahlkampf gesagt, dass das Königreich Sonderkonditionen in Brüssel herausschlagen könne.


    http://www.n-tv.de/politik/EU-…rung-article18034511.html


    http://www.welt.de/politik/aus…eglichen-Handeln-auf.html

  • Ich weiß jetzt nicht ob es Live war (hatte Phoenix eingeschaltet), habe grade eine Erklärung von Nicola Sturgeon der Ersten Ministerin Schottlands gesehen.
    Dort hat sie angekündigt das ein erneutes Referendum über den Verbleib in Groß Britannien geben wird. Das war ja beim ersten Referendum schon sehr sehr knapp. Jetzt wo die große Mehrheit der Schotten für den Verbleib in der EU gestimmt hat, wer weiß da schon wie das ausgeht.

  • Was das Statement von Angela Merkel angeht, man kann da nicht viel raushören außer beruhigende Worte. Die werden sich erstmal alle beraten müssen. Wobei ich mir schon vorstellen kann, dass Europa vorne hui und hinten pfui machen wird. Es wird garantiert keiner in die Kamera sagen das man vor hat die Keule zu schwingen. Das wird wenn so beiläufig gemacht.


    Ich kann mir vorstellen, so blöd das jetzt klingen mag, dass Europa ein Interesse daran hat, dass der Brexit spürbar schlecht abläuft... damit das eben keine Schule macht.

  • lol!


    Das ist der Knaller:


    Farage, einer der maßgeblich Propaganda für den Austritt gemacht hat, hatte im Vorfeld als Hauptargument Millionen von Euro angeführt, die dann für England locker gemacht werden.


    Heute (einen Tag nach der Wahl) ist seine erste Aussage im Frühstücksfernsehen: Er kann die Gelder nicht garantieren. Das Gesicht der Reportering ist Priceless, ihre Fragen auch.


    Hier das Video.


    Dazu fällt mir spontan das Zitat von Ex-Fußballer Garry Lineker ein: "Egal wie es ausgeht, Farage wird immer ein Arschloch sein." Offensichtlich hat er recht.

  • Zitat

    "Können Sie garantieren, dass die 350 Millionen Pfund, die Großbritannien pro Woche nach Brüssel schickt, jetzt an das Gesundheitssystem NHS gehen?", will Moderatorin Susanne Reid in der britischen Frühstückssendung "Good Morning Britain" von der Ukip-Führungsfigur Nigel Farage wissen. Die Frage bezieht sich auf das wichtigste Wahlversprechen der Brexit-Kampagne.
    Das zentrale Wahlversprechen war auch auf Bussen zu sehen
    "Nein, das kann ich nicht", antwortet der Ukip-Politiker. "Das war einer der Fehler, die die "Leave"-Kampagne gemacht hat." Die Moderatorin unterbricht ihn sichtlich verblüfft. "Warten Sie mal kurz, das war doch eines Ihrer eigenen Wahlversprechen?" Nein, streitet Farage ab, er selbst habe damit nicht geworben und wolle sich nun davon distanzieren.


    17 Millionen Menschen hätten für 'Leave' gestimmt, wirft ihm die erstaunte Reid vor, die Mehrheit vermutlich genau wegen dieses Hauptversprechens der Kampagne. Es war auf zahlreichen Plakaten und sogar auf Bussen der Kampagne zu sehen.


    "Sie müssen verstehen", rechtfertigt sich Farage grinsend, "dass ich von der Kampagne ausgeschlossen wurde und ich, wie immer, mein eigenes Ding gemacht habe."


    http://www.welt.de/politik/aus…-Wahlversprechen-ein.html


    Ist das noch zu fassen? Ich wette, wenn die morgen nochmal eine Wahl machen würden, würde das Ergebnis anders aussehen.

  • Das ist das Video dass ich zwei Beiträge weiter oben gepostet habe. :D


    Ihre Reaktion ist wirklich eindeutig. Sie ist echt verblüfft und geschockt. Das ist nicht gespielt.

  • So weiß man wenigstens schon am ersten Tag, dass sie ihre Versprechen nicht halten. In Deutschland merkt es der letzte erst, wenn er zur nächsten Wahl gehen muss und das gleiche Wahlversprechen nochmal hört;)