Einfach zum Heulen

  • Da mir Taya mal wieder vorwirft, ein gefühlskalter Kerl mit einem Steinklotz als Herz zu sein 8o und ich ihr sowieso schon einmal eine Liste mit Filmen, die mich zum Weinen bringen, versprochen hatte (das war glaub ich nach meiner Kritik zu Infinity War), hier jetzt also eine Auswahl an Filmen, die ich super finde und die mich jedes Mal zum Weinen bringen.


    Ich versuche, die Filme mit wenigen Worten zu beschreiben, aber nur schon die Tatsache, dass ich weinen muss, ist natürlich ein Hinweis auf bestimmte Ereignisse, daher einfach allgemein:

    Spoilerwarnung!



    Leon - Der Profi

    Einsamer Killer, junges Mädchen, genialer Bösewicht, bittersüsses Ende.


    Crouching Tiger Hidden Dragon

    Asiatisches Kampfkunstballett mit gleich zwei tragischen Liebesgeschichten. Sehr schöne Bilder und Soundtrack.


    Hero

    Asiatisches Kampfkunstballett mit einer Geschichte, die aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt wird, einem einsamen Helden und tragischer Liebesgeschichte. Sehr schöne Bilder und Soundtrack.


    Der Letzte Mohikaner

    Tragische Liebesgeschichte vorhanden, allerdings für mich nicht das Haupttraurige, sondern der titelgebende letzte seines Volkes. Sehr schöne Bilder und Soundtrack.


    Dragonheart

    Eine unwahrscheinliche Freundschaft, Aufopferung des letzten seiner Art.


    Big Fish

    Die fantastisch erzählte Lebensgeschichte eines sterbenden Vaters.


    Das Letzte Einhorn

    Düsteres Märchen mit tragischer Liebesgeschichte.


    Cowboy Bebop

    Die ganze Serie ist durchzogen von Action, Humor und Melancholie. Tragische Liebesgeschichte(n) und Freundschaft(en).


    Ich kann jedem nur empfehlen, sich diese Filme/Serie einmal anzuschauen. Und Taschentücher bereit zu halten. ;( ;)


    Auch bei zwei drei Games musste ich schon Tränen vergiessen, beispielsweise Bioshock 2 und Final Fantasy X.

    Bei Büchern kam es glaube ich noch nie zu Tränen, aber einige haben mich doch auch sehr mitgenommen wie etwa A Game of Thrones (der Tod von Ned Stark) und Die Legende.


    Insgesamt lässt sich sagen, dass mir das Melancholische, Bittersüsse gut gefällt und mich emotional stark berühren kann.


    Wie sieht es bei euch aus, was ist so traurig schön, dass man es unbedingt einmal gesehen/gespielt/gelesen haben muss?

  • @Tang: Oh ja, der ist gut! ...und traurig.


    Viele der Filme die mich emotional am meisten berührt haben sind in vielen Toplisten vertreten. Spielberg wäre hier hervorzuheben, ein Meister seines Fachs.


    Reich der Sonne, Schindlers Liste, Soldat James Ryan ...etc


    ...kennen die meisten.


    Clint Eastwood ist ebenfalls ein guter Schauspieler und Regisseur mit einem Talent für das emotionale. Zu loben wären da u.a. "Letters from Iwo Jima", "Mystic River", "Million Dollar Baby" und aus meiner Sicht sein bestes Werk: "Gran Torino"


    Weitere sehr emotionale Filme in keiner bestimmten Reihefolge: "Oldboy", "Das Leben der Anderen", "Martyrs" (Warnung: sehr brutal), "The Antichrist", "Melancholia" (Der Name ist hier sehr passend) ...es würden mir wahrscheinlich noch mehr einfallen.


    Und ich schäme mich fast, aber ich fand sogar "A Star is Born" letztes Jahr ziemlich gut ^^


    ...Star Trek Sachen wie Wrath of Khan, TNG: Inner Light oder "Treffen der Generationen" erwähne ich mal extra, aber das kennt hier eh jeder.


    Edit: Achso, was Videospiele angeht: Am meisten haben mich wahrscheinlich KotoR, Dragon Age 1 und die Mass Effect Triologie berührt. Bioware war mal ein echt guter Entwickler ^^ ...dann fällt mir noch "Ocarina of Time" ein, das hatte bestimmt jeder N64 Besitzer und kurioserweise "Mystic Quest" auf dem alten Gameboy, war glaub ich Teil des Final Fantasy Universums und eng verwandt mit Secret of Mana, dass ich nie gespielt habe.

    „Kein Freund hat mir je gedient und kein Feind mir je geschadet, dem ich es nicht in Gänze zurückgezahlt habe.“


    — Lucius Cornelius Sulla

    Einmal editiert, zuletzt von Gnacko ()

  • Da mir Taya mal wieder vorwirft, ein gefühlskalter Kerl mit einem Steinklotz als Herz zu sein

    Zeig mir, wo ich das gesagt habe :D Und: wen die tragischen Momente in DIS und Endgame langweilen, aber das letzte Einhorn zum heulen bringt, ist bei mir noch lange kein Empath :P


    Aber im Ernst: Es ist natürlich genau wie mit Humor: der eine findets lustig, der andere gar nicht. Der eine findets traurig, der andere nicht. Dennoch darf man sich mal wundern, wenn man bei Szenen, die nicht nur viele Fans, sondern auch Kritiker als gute emotionale Momente beschreiben, selbst am liebsten das Kino verlassen würde oder es zum Anlass nimmt, eine Serie nicht mehr weiterzuschauen. Das wäre so, als würde bei Mister Bean oder Monty Python nur heulen :D


    Eine eigene Liste zu machen, hat bei mir keinen Sinn, die Gelegenheiten bei mir sind zu zahlreich. Vor Freude, vor Trauer, vor Mitgefühl, durch epische Momente… ich heule immer wieder mal. Was mir auffällt: der neueste Film in deiner Liste in imho dann doch schon 16 Jahre alt. Woran denkst du liegt das? Gibt es keine neuen Filme mehr, die dich berühren oder hat sich da vielleicht bei dir was geändert?