Ghost Recon: Breakpoint

  • Nur kurz erstmal von mir: habe 4h Beta hinter mir. Spiel noch wer? Wie findet ihr es? Aus meiner Sicht eine Mischung aus Wildlands und Division 2, so ganz begeistert bin ich nicht, Wildlands spielt sich besser. Dafür ist die Story ganz interessant, und das Klassensystem nett.


    Falls ihr es kauft, wisst ihr schon, was ihr fokussieren werdet? Bei mir wird es wohl entweder Sniper oder Sani. Man könnte sich da ja etwas absprechen.

  • Ja, ist schon anders als in Wildlands.


    Ich werde wohl auf Panther gehen - und dann die Leichen des Snipers wegräumen, bevor sie gesehen werden. ^^


    Die CGIs beim Vorgänger waren echt super, mit den Breakpoint Cutscenes in ingame Engine kann ich mich noch nicht so anfreunden - zumal ich sie teilweise ziemlich hölzern bei den Bewegungsanimationen finde. Aber die Beta ist halt auch schon ein älteres Build. Vielleicht wird das ja noch.


    Ansonsten nettes Sammeln von Gegenständen, und die Landschaft wirkt ziemlich vielseitig.

  • Habe die Beta auch ein paar Stunden gespielt. Die meisten Neuerungen sind 1:1 von AC: Odyssey übernommen. Wenn Ubisoft etwas findet das sich verkauft kommt es in jedes Spiel.

    Mit dem ursprünglichen Ghost Recon hat Breakpoint noch weniger zu tun als das erste Assassins Creed mit AC: Odyssey.


    Bei beiden Reihen gab es jeweils einen kleineren Bruch zur Serie vorher (Origins bzw. Wildlands).

    Beides waren Spiele, die mir viel Spaß gemacht haben. Mehr als das Original.

    In Breakpoint kommt wie bei Odyssey noch mehr von dem Zeug das die "Orginal-Fans" hassen, aber mir Spaß machen.

    Hatte nach 5-10min in der Beta den Gedanken: "Yup, das werde ich stundenlang spielen"


    Wer weniger spielt als ich braucht es vielleicht nicht, aber nach 215h Wildlands und 201h Division 2 ist es mal was neues Visuell mit größtenteils bekannten Spielmechaniken. (Quasi mein jährliches Fifa :D )


    Und wenn ich die Zeit mit Origins und Odyseey vergleiche (65h bzw. 74h), dann sollte ich mit Breakpoint prognostizierte 244h Spaß haben.:lol:


    Zum Klassensystem: In der Beta Panther, bei Release fange ich damit an und probiere die anderen dann später durch.



    Zum Schluss: Für Koop bin ich in Breakpoint (oder Wildlands) immer zu haben.

    There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors.


    Smart software development is avoiding as much work as possible, yet getting the job done.

  • Wer weniger spielt als ich braucht es vielleicht nicht, aber nach 215h Wildlands und 201h Division 2 ist es mal was neues Visuell mit größtenteils bekannten Spielmechaniken. (Quasi mein jährliches Fifa :D )


    Und wenn ich die Zeit mit Origins und Odyseey vergleiche (65h bzw. 74h), dann sollte ich mit Breakpoint prognostizierte 244h Spaß haben.:lol:

    ich hab die 200h in Odyssey und hab noch 1 1/2 DLCs vor mir. :D

  • hach, ich bin mir bei der Klasse noch so unsicher. Ich bin ja gerne Sniper, aber dann muss man bei Breakpoint auch so spielen. Und wenn ich dann entdeckt werde, is Polen offen. Sani habe ich angetestet... naja, vermutlich bringt der im Solospiel nix. Ist natürlich nett, dass man sich selbst wiederbeleben kann und die Fähigkeiten durch den Schaden der anderen aufladen, aber allein, welche Waffen für die Klasse gesperrt sind ist ätzend. Allein im Tutorial konnte ich die Hälfte der gefundenen Waffen nicht anlegen.


    Panther finde ich dafür immer reizvoller. Tarnung, kein Schadensabzug auf Schalldämpfer... lässt sich bestimmt auch Solo super spielen. Naja und der Sturmsoldat, alle Waffen, mehr Ausdauer, mehr Lebenspunkte... sind schon Argumente. Aber dafür sollte man immer recht dicht ran.


    Tanner meinte, zum Release wird alles resetet und man muss neu beginnen. Das ist echt schade und vermiest es mir etwas, das noch weiter zu testen.

  • Tja, sieht so aus als spielen wir dann mit einen reinen Panther Team :D


    Sniper mag ich sonst zwar auch gerne, im Coop aber eher problematisch - und damit meine ich nicht das entdeckt werden.


    Es wird wohl eher so sein dass Panther und Sturmsoldat bereits jeden Feind eliminiert haben, bevor man als Sniper überhaupt in Stellung ist. Auch rennen die Gegner ja beim ersten Kontakt sofort in Deckung. Das kann man als Sniper zwar theoretisch umgehen, indem man die Ziele nach und nach systematisch ausschaltet, aber in Coop hat wohl keiner der anderen Lust darauf zu warten. Von daher dort wohl eher unnütz.


    Sani habe ich kurz angeschaut, aber... nein. Scheint ja fast schon ein passiver Mitläufer zu sein, bei dem vieles einfach beschränkt ist.

  • Bisher sind alle Betas von Ubisoft an denen ich teilgenommen habe resettet worden. Ich bezweifle, dass es hier anders sein wird. Auch ist die Beta ja eine limitierte Version des Spiels - das deutet darauf hin, dass es ein separates Build ist.


    Ich schaue trotzdem gleich nochmal rein. :) (schon allein um zu sehen, ob die Bugs gefixt wurden. Da war doch einiges noch drin)

  • Ich finde es nicht mehr aber irgendwo hatte ich die Aussage gelesen, das die Beta-Spielstände komplett entfernt werden.

    There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors.


    Smart software development is avoiding as much work as possible, yet getting the job done.

  • Benutzte die Open Beta zum Experimentieren. Gerade was neues gefunden:

    Orange Tür braucht Berechtigung um rein zu kommen:

    Wenn ich dran gehe wird es Rot und Tür bleibt zu:


    Aber mit Gegner (in dem Fall nicht mehr Lebend):


    There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors.


    Smart software development is avoiding as much work as possible, yet getting the job done.

  • Hey, das ist mal cool! Ich stand gestern auch vor einer ungmd hatte überlegt, ob da was zu machen ist. Allerdings habe ich in Richtung Key Card gedacht.


    Ich teste aktuell den Sniper, da ja alle von uns Richtung Panther gegangen sind.


    Man kann Wildlands übrigens seit heute auch ohne Beta pre-loaden.

  • Ok, ich habe die Demo jetzt ein paar Stunden gespielt und wollte gerade abbrechen, als sie sowieso zu Ende war (Hauptstory endet).


    Eindruck:


    Ganz anders als Wildlands. Manche Dinge finde ich besser, andere schlechter.


    Das gesamte Setting beispielsweise fand ich bei Wildlands cooler, vermutlich weil es "näher dran" an der Realität war. Man fühlte sich quasi wirklich in einen Drogenkrieg in einem bekannten Land versetzt. Bei Breakoint ist das anders. Alles ist irgendwie... zu clean. Die Gebäude, wie alles angeordnet ist, Hightech pur. Das ist jetzt nicht schlecht, es ist gut gemacht, ich fand das vorherige nur besser.


    Cutscenes: Die waren bei Wildlands filmreich und aufwendig, hier sind es ingame Sequenzen. Die sind auf hohem Niveau, aber auch da mochte ich das CGI lieber.


    Team: Man hat keins mehr, jedenfalls im Solo-Spiel. Das finde ich recht schade. Man trifft zwar immer wieder auf seine alten Leute, mitnehmen kann man sie aber nicht. Das ist teilweise storytechnisch etwas strange, wenn der Anführer von 32 Ghosts (auch wenn einige krepiert sind) immer nur allein unterwegs ist, während eigentlich genug Leute da sind um ihn zu unterstützen. Die machen jedoch lieber Camping in der Zufluchtsenklave, um... keine Ahnung was zu tun. Die Story ist grundsätzlich jedoch zumindest für mich ebenso wie bei Wildlands recht cool, und durchaus fesselnd.


    Hubschrauber haben jetzt begrenzt Munition, wie beispielsweise Raketen. Ob das auch für MGs gilt, habe ich jetzt nicht getestet. Ist wohl realistischer, aber schon eine Umstellung.


    Die neuen Features wie Tarnung am Boden, Heilung und der EInfluss des Terrains (runterrutschen bei zu schnellem Rennen an Hügeln) sind schon recht cool.


    Die Itemsspirale des Sammelns von Gegenständen funktioniert, da bekommt man schnell auch recht viel und kann es immer farblich anpassen. ABER: viele Dinge sind dann doch gleich, nur mit besseren Werten. Bisher jedenfalls macht es in meinen Augen kaum Sinn, Waffen zu modifizieren - zu schnell bekommt man bereits wieder etwas, dass dann doch besser ist.


    Die Klassen. Tja, da weiß ich noch nicht recht. Ich habe jetzt einen Sniper gelevelt, aber da gibt es nicht viel, was ich mit Attributen dann verstärken kann. Talente gibts ja wie Sand am Meer, von denen man jedoch nur maximal 3 zur selben Zeit verwenden kann. Das ist meinem Empfinden nach ziemlich wenig und ich frage mich, ob dann nicht 90% unnütz ist, da man sie eh nicht verwenden würde. Einen Zaun hin und wieder aufzuschneiden ist einerseits cool, aber verzichte ich deshalb auf massiven Schaden? Wohl kaum - zumal man es strategisch kaum unbedingt benötigt. Auch erscheint mir das recht unfair: Für Assault gibts beispielsweise viel mehr Skills als für Sniper - aber vielleicht täuscht das auch.


    Die AI: Bei Wildlands war das Verhalten ja nachvollziehbar, und wurde man entdeckt, kamen regelmäßig Verstärkungen. Bei Breakpoint erscheint mir das alles ein wenig willkürlich und man fragt sich, wie jemand hinter einem Gebäude einen Schuss mit einem Schalldämpfer hören kann, unmittelbar Alarm auslöst und dann alles letzten Endes doch in einem Showdown endet. Auch warum manchmal Verstärkungen kommen, und dann manchmal doch nicht, erschließt sich nicht so recht.


    Man scheint sich in Breakpoint jedoch auch wesentlich unbehelligter bewegen zu können. Wurde man in Wildlands recht schnell von Luftabwehr runtergeholt, kann man hier jetzt mit einem Hubschrauber eigentlich völlig unbehelligt über das gesamte Land fliegen. Wobei sich das ja vielleicht noch ändert, die Demo ist ja nur ein Teil.


    Eine weitere Überraschung ist das Ausloggen. Kommt man da bei Wildlands immer ein einem neutralen Ort wieder rein, landet man bei Breakpoint exakt da, wo man ausgeloggt ist. In einem Fall bei mir einer vollbesetzten Feindbasis, direkt neben einer Wache. :P


    Ansonsten sind die Gegner-typen aber recht cool, und scheinbar vielschichtiger als bei Wildlands (nur Sicarios, Unidad).


    Mehr fällt mir grad nicht mehr ein, ich werde es nach Release aber auf jeden Fall spielen. :)


    Dabei gehe ich dann wohl doch auf Sniper, auch wenn ich dann damit leben muss dass alle mehr Kills haben und ich mehr am Rande am Geschehen teilnehme. ;)

  • Das stimmt. Die einzige Klasse, die ich eher bescheiden finde.


    Ich dachte halt, du gehst auf Panther. Das klang beim letzten Mal recht sicher. Wenn du jetzt jedoch doch lieber auf den Sniper gehst, würde ich dann entweder Panther oder Assualt nehmen. Je nachdem, was so übrig bleibt. :)

  • Ich habe Panther ja gar nicht ausprobiert und spiele sonst immer in jedem Spiel Sniper... naja, mal schauen. Man muss ja auch nichts unterschiedliches nehmen, kann ja jeder spielen, was er will :)

  • Bisher jedenfalls macht es in meinen Augen kaum Sinn, Waffen zu modifizieren - zu schnell bekommt man bereits wieder etwas, dass dann doch besser ist.

    Die Upgrades (nicht die Aufsätze) sind immer für alle Waffen des gleichen Namens. D.h. eine Upgrade für eine AK-47 ist bei allen anderen AK-47s aktiv. Ändert aber nicht viel am Resultat, wenn die nächste Waffe keine AK-47 ist, dann war es nutzlos.

    Habe in der Open Beta aber trotzdem oft die Upgrades drauf gehauen, mit dem Zerlegen der alten Waffen war da immer genug Zeug dafür da.


    Man scheint sich in Breakpoint jedoch auch wesentlich unbehelligter bewegen zu können.

    Schlechte Nachricht: Gibt auch in Breakpoint Luftabwehr. In der Open Beta war sie in dem Sumpfgebiet im Norden


    Die AI: Bei Wildlands war das Verhalten ja nachvollziehbar, und wurde man entdeckt, kamen regelmäßig Verstärkungen. Bei Breakpoint erscheint mir das alles ein wenig willkürlich und man fragt sich, wie jemand hinter einem Gebäude einen Schuss mit einem Schalldämpfer hören kann, unmittelbar Alarm auslöst und dann alles letzten Endes doch in einem Showdown endet. Auch warum manchmal Verstärkungen kommen, und dann manchmal doch nicht, erschließt sich nicht so recht.

    Bei mir kam relativ konsequent bei kleineren Schießereien außerhalb von Basen ein Heli. Öfter anschließend auch diese nervige Drone.

    Man trifft zwar immer wieder auf seine alten Leute, mitnehmen kann man sie aber nicht.

    Hatte eigentlich gelesen, dass sie die Entscheidung wieder rückgängig gemacht hatten und doch KI Verbündete erlauben. (Erstbester Link: https://www.eurogamer.de/artic…i-begleiter-und-eine-beta)


    Was aber in einem Ladebildschirm stand: Im Koop kann jeder Spieler die Sync-Shot Dronen verwenden und 3 Gegner markieren.

    In einer 4er Gruppe 12 Gegener fast gleichzeitig ausschalten zu können klingt schon sehr krass.


    In Wildlands haben es die 3 Begleiter mit ihrem Sync-Shot das Spiel einfacher gemacht im Vergleich zu 2 Spieler im Koop.


    Ansonsten:

    Auch als Sniper kann man mit einem Sturmgewehr in eine Basis "rennen" (geduckt durch die Gegend schleichen) ;)

    Der größte Unterschied kommt meiner Meinung nach durch den Spezial Skill .... der auf der Wildlands Drohnen Taste liegt ... arg :cursing:




    Nächstes Wochenende Koop?

    There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors.


    Smart software development is avoiding as much work as possible, yet getting the job done.

  • Die ersten paar Stunden Breakpoint hinter mir :)

    There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors.


    Smart software development is avoiding as much work as possible, yet getting the job done.