World of Warships: Exodus der Community Contributoren

  • Hey Leute,

    auch wenn ich es bereits im Allgemeinen Thread für WoWs reingepackt habe, wollte ich dieses Thema doch lieber nochmal in einem seperaten Thread festhalten, da es mir persönlich als doch recht wichtig für die weitere Entwicklung des Spiels selbst erscheint.


    In den letzten Tagen hat ein beträchtlicher Teil der Teilnehmer von WoWs Contributoren-Programm seinen Rücktritt erklärt.


    Community Contributoren (kurz: CC´s) sind Streamer/Personen die Inhalte zu einem Spiel präsentieren.

    Im Falle WoWs zum Beispiel Ausschnitte von ihren Spielen, Schiffsvorstellungen, oder die Vorstellung anderer Inhalte.

    Community Contributoren sind keine firmeneigenen Angestellten vom Spiel oder der Firma von dieser, sondern dienen der Promotion von diesem.

    CCs werden im Falle von WoWs nicht bezahlt, dafür aber stellt WG Ihnen bestimmte exklusive Inhalte wie Testschiffe zur Verfügung, damit diese von den Contributoren getestet und der Masse an Spielern vorgestellt werden können. Bei letzterer hat sich aber vor einiger Zeit eine Änderung ergeben, denn Testschiffe dürfen mittlerweile nicht mehr vor dem eigentlichen Erscheinen vorgestellt werden.

    Außerdem standen Contributoren in den ersten Jahren zu WoWs auch direkt im Austausch mit den Entwicklern. Wenn es Lob oder Kritik an Inhalten zum Spiel gab, konnten diese direkt mit den Entwicklern sprechen und ihre Meinung wurde durchaus berücksichtigt. Dem ist allerdings mittlerweile nicht mehr so, stattdessen läuft die Kommunikation eher über einen Mittelsmann von WG(siehe dazu verlinktes Video)


    Jedenfalls hat ein großer Teil der Streamer, die diesem Programm angehörten dieses am Wochenende verlassen.

    Es betrifft nicht nur Contributoren aus Amerika, sondern auch Streamer aus Europa und Russland haben ihren Rücktritt erklärt.

    Einer davon ist Jingles, welcher die Situation recht ausführlich zusammenfasst aber auch sehr gut erklärt.

    Es lohnt sich die ersten 25 bis 28 Minuten reinzuhören, danach beantwortet er andere Fragen die im Rahmen des gestrigen Q und A Streams über den Austritt aufkamen.




    Falls jemand sich nicht das Video ansehen sollte, werde ich die Problematik versuchen kurzufassen.


    Ich denke jeder, der den WoWs Thread hier verfolgt, wird seit einiger Zeit festgestellt haben, das durchaus auch einige negative Themen erwähnt wurden.

    Das Puerto Rico Event, der CV Rework, der Kapitänskill Rework, das Kaufen höherstufiger Schiffe für Echtgeld, Lootboxen (hier sei mal auch erwähnt das das Spiel in Deutschland für 12 ausgelegt ist Pegi 7und auch einige Kinder dieses spielen), U-Boote in Gewerteten Gefechten, die betonte Hervorhebung der Änderung von Premiumschiffen von WG, das tatsächliche Ändern von Premiumschiffen (sowohl im Positiven wie auch Negativen).

    Die Liste geht noch weiter, aber worauf ich hinaus will ist, das WG einige Entscheidungen in Kauf genommen hat, die sowohl einem grossen Teil der Spielerschaft und auch ihrer Contributoren missfallen.

    Dies liegt in erster Linie an einem schlechten Kommunikationsmanagement. Ich hatte oben erwähnt, das CCs früher direkt mit den Entwicklern/Devs von WoWs sprechen konnten, doch mittlerweile werden andere Instanzen zwischengeschaltet, sodass Contributoren bzw indirekt auch das Feedback der Spieler nicht mehr an die Stelle gelangt, die eigentlich ausschlaggebend für das Spiel ist. WG verspricht zwar auf ihrer Homepage oder Forum stets von Besserung, aber wiederholt trotzdem mehrmals Fehler für die sie kritisiert wurden (Lootboxen,Dockbau-Events...).

    Das Programm wurde von WG so beworben, das die Contributoren Einfluss auf das Spiel hätten, aber in den letzten Jahren zeigt sich eher das Gegenteil.

    Sie fühlen sich nicht gehört.

    Die Contributoren haben enorm viel Zeit für das Spiel aufgewendet, Besserungsvorschläge und Anregungen geliefert, aber letztendlich wurde dies nicht berücksichtigt oder gewürdigt.


    Ein gutes Beispiel ist dafür das Yukon-Debakel.



    Diese Situation gibt es bereits seit längerer Zeit, in dem Sinne hat sich einiges an Frust angestaut, doch der hat sich mit dem Austritt der kanadischen Contributorin Little White Mouse entladen.

    Little White Mouse (kurz: LWM) ist gerade dadurch bekannt, weil sie im englischen Teil des Forums sehr hochwertige Schiffsreviews erstellt auf die auch andere Streamer bei ihren Vorstellungen zurückgreifen.

    Am Freitag trat sie vom Community Programm zurück, ihre Begründung: Falsche Versprechungen von WG bezüglich des Yukon Falls und der Missouri-Missionen(darüber hatte ich bereits was im Hauptrhead gesagt) und das sie von einem der Entwickler von WG auch beleidigt wurde.


    Ich pack die Links zu den Vorfällen im folgenden an, sodass ihr euch selbst ein Bild machen könnt, denn sonst wird das hier zu viel und unübersichtlich.


    Jedenfalls waren viele CCs recht schockiert über die Umstände zu LWMs Austritt und haben auch ihren Posten als Contributoren verlassen, weil sie selbst nicht mehr WoWs promoten wollen.

    Es sind hierbei nicht nur kleine Streamer, Flambass, Jingles oder Ichase sind Streamer die Tausende Zuschauer und Follower haben und in Hinblick das nicht nur Streamer aus einem bestimmten Landkreis das Programm verlassen sondern aus Teilen der ganzen Welt verlassen, zeigt denke ich die Gewichtung dieses Vorfalls in der WoWs Community.


    Das wäre alles, ich danke dem aufmerksamen Leser der bis hierhin durchgehalten hat, du verdienst einen Klopfer auf die Schulter ;)




    Links:

    Yukon-Drama

    https://forum.worldofwarships.…remium-ship-review-yukon/


    Little White Mouse Austritt( selber Link wie oben, aber andere Forenseite):

    https://forum.worldofwarships.…hip-review-yukon/?page=58

  • Hier ein eher objektiveres und kürzeres Video zum Thema von einem der deutschen CCs.



    Im Gegensatz zu den beiden anderen größeren deutschen CCs klärt er im Detail die Hintergründe zum Ganzen auf und bleibt auch recht sachlich.

    Er kritisiert aber auch die WoWs Community, zu recht wenn ich mir die Hetzhagd im Forum auch gegen CCs ansehe, die trotz des Zwischenfalls weiter im Programm bleiben.



    Ach und es sind wohl rund 29 Contributoren im Rahmen von LWM Austritt aus dem Programm ausgetreten, die genaue Anzahl hab ich bisher nicht korrekt gefunden.


    Quelle:

    https://forum.worldofwarships.…Ccken-vormals-lwm-thread/

  • Ichase spricht hier nochmal die eigentlichen Kritikpunkte der Community an, auf die WG mit ihrem Statement eben nicht eingegangen ist.



    Wenn ich schon sein manisches Lachen höre weiss ich, das das Video gut wird ^^

  • Wer ist eigentlich auf Bundesebene bzw Länderebene in Deutschland als Meldebehörde für illegales Glücksspiel zuständig?

    Glücksspiel darf hier ja auch nur in ausgewählten Ortschaften (zB NRW) und Lokalen abgehalten werden, ist auch nur für Volljährige zugänglich und hat auch weitere Einschränkungen.

    In WoWs Fall können an sich ja auch Minderjährige daran teilnehmen und das unabhängig vom Land/Staat.


    Edit:


    Ich finds interessant in den Kommentaren (zum Jingles Video) zu sehen, das einige auch Museen mit denen WG eine Partnerschaft hat diesbezüglich kontaktieren.

    Klar würde ich die Kommentarsektion nicht für bare Münze nehmen, aber die Aktion wär schon gut falls sich dieser angenommen wird.

  • Ist ganz verständlich dargelegt.


    Frage:

    Zitat

    Hallo USK,

    in letzter Zeit wurden bei World of Warships exzessiv Glückspielfunktionen über Lootsboxen eingebaut. Ist hier eine Einstufung nach FSK12 noch gerechtfertigt?

    mfg

    Antwort:

  • An die Leute, die an PEGI und die USK geschrieben haben, wir haben einen kleinen Sieg errungen :)


    WoWs wird sein PEGI Rating auf 12 erhöhen.



    Das Statement von WG im Forum (im Video) ist auch wieder im typischen WG Ton.

    Sie erwägen selbst aus eigener Verantwortung heraus das Rating zu erhöhen...ist ja nicht so als ob sich tausende an Spieler direkt an die entsprechenden Behörden gewandt hätten...

  • Für ein WG Statement zur aktuellen Situation liest es sich besser als das was bisher kam, gut das hier das Unternehmen sich selbst in die Verantwortung stellt und auch gewisse Hintergründe transparenter präsentiert.


    https://forum.worldofwarships.…essage-for-the-community/


    Wie und ob die Versprechungen umgesetzt werden wird sich zeigen, mein Geld würde ich WG bisher selber trotzdem nicht hinterherwerfen.