Elon Musk kauft Twitter

  • Tja. Das könnte die Präsidentschaftskandidatur entscheiden. Denn eine Rückkehr Donald Trumps ist da nicht nur wahrscheinlich, sondern sicher. Schließlich kündigt Musk ja an, er will die Demokratie retten und jeder soll frei sagen können, was er denkt. Ohne Einschränkungen.


    Das Einzige, was Elon Musk hier also beweisen wird, ist, dass man die Freiheiten der Demokratie dazu nutzen kann, selbige zu zerstören. Well done, Elon.

  • Tja. Das könnte die Präsidentschaftskandidatur entscheiden. Denn eine Rückkehr Donald Trumps ist da nicht nur wahrscheinlich, sondern sicher.


    Woher kommt dieser Zusammenhang, das Trump wieder auf Twitter kommt, da Musk nun Inhaber von diesem ist?


    Gibt es dazu irgendwo ein Statement von Trump oder Musk?


    Ich hab sonen ähnlichen Kommentar (ohne Quelle) bereits zum Tag des Kaufes gehört.

  • Nein, Musk hat kein Statement zu Trump abgegeben. Das muss er aber auch gar nicht.


    Musk hat gesagt, er will die Demokratie retten, alle sollen auf Twitter sagen können, was sie denken. Reglementierungen soll es nicht geben. Er ist in der Vergangenheit ja auch des Öfteren gemaßregelt worden.


    Mit diesem Anspruch wird er jedoch gar nicht umhinkommen, sämtliche gebannten Personen wieder zuzulassen. Lässt sich schwer erklären, wie man die uneingeschränkte Demokratie proklamiert, während man gleichzeitig eine schwarze Liste von Leuten führt, die gebannt sind.


    Und dass das dann für Donald das Geschenk seines Lebens ist, liegt auf der Hand. Lügen bis der Arzt kommt, eine unermessliche Reichweite und keine Gefahr eines Banns. Twitter war für Trump das Vehikel zur Präsidentschaft. Als man ihn gebannt hat, waren seine Möglichkeiten extrem eingeschränkt. Bekommt er jetzt wieder Zugriff, wird er auch wieder in aller Munde sein. Das lässt er sich wohl kaum entgehen.

  • Die Argumentation macht Sinn, allerdings würde ich dennoch erstmal abwarten, laut dieser Quelle hier hat Trump wohl angeblich nicht vor erstmal auf Twitter zurückzukehren.


    https://www.faz.net/aktuell/wi…ter-zurueck-17983738.html



    Was ich allerdings beim Artikel interessant finde, ist in Bezug auf Trumps Sperrung von damals Musks Reaktion, wo er die Sperrung seitens Twitter kritisiert hatte.


    Das hatte ich so nicht mehr auf dem Schirm, könnte meiner Meinung aber durchaus auch dein Argument bekräftigen Tanner.

  • Ja, hat er auch. Das Ding kackt aber ziemlich ab.


    https://www.derstandard.de/sto…les-netzwerk-ist-ein-flop


    Wer hätte gedacht, dass das Größte Problem für Trump und sein Netzwerk sein wird, dass Elon Musk Twitter kauft. ;)


    Aber Tanners Argumentation ist nachvollziehbar, ich habe genau das gleiche gedacht. Aber mal abwarten. Sollten kuriose Gestalten auf Twitter ihren Hass ungestraft verbreiten dürfen, ist es nicht unmöglich, dass sich die breite Masse einen Dienst mit ethisch-moralisch annehmbaren Werten sucht. Und ob Elon 44 Mrd. für etwas virtuelles bezahlt haben will, was keiner (oder nur Idioten) mehr nutzen möchte, finde ich fraglich.

  • Sollten kuriose Gestalten auf Twitter ihren Hass ungestraft verbreiten dürfen,....


    Die gibt es dort bereits, diese tragen zwar Diversität und Meinungsfreiheit auf ihren Fahnen, diskreditieren aber die Meinung anderer (egal ob mit konservativen oder liberalen Mindset) , oder beleidigen andere auf äusserste, wenn sie "ihre" Werte nicht teilen. Ich rede jetzt aber nur von dem ziemlich extremen Teil dieser Community.

    Lustigerweise sind genau diese Hardliner ziemlich angepisst, da Musk nun Twitter besitzt und da dieser sich auch lange vor der Übernahme gegen die "woke" Hardliner-Community ausgesprochen hat (welche auch derzeit ziemlich steil geht auf der Plattform).

    Daher bin ich gespannt, wohin sich das entwickelt.

  • Erwartbar, aber wenn man sich die Nachrichten aus Amerika und in Anmerika anschaut... glaub Trump brauch kein Twitter per se mehr. Bei den Reps traut sich gefühlt eh keiner wirklich was gegen ihn zu sagen oder versucht einfach nur ihn zu kopieren, während Fox News und Kohorten seine Ansichten seit Jahren ähnlich effektiv unter die Leute bringen wie die russischen Staatsmedien Putins Ansichten den Russen als einzige Realität verkaufen.

    Da nebenbei die Demokraten ähnlich effektiv darin sind ihre Ideen umzusetzen und ihre Erfolge zu Verkaufen wie die SPD hierzulande und 3/4tel der Zeit dadurch schwach und unentschlossen wirken, wird Trump oder jemand der wie er ist bestimmt bald wieder dran sein.


    Scheint numal wieder die Zeit dafür zu sein.. in Frankreich sind sie ja auch nur Haarscharf an der Le Pen vorbeigekommen und seien wir ehrlich die hat ihre Ansichten so Saloonfähig in Frankreich gemacht, dass der Ausgang nichtmal ansatzweise so klar ist wie er hätte sein sollen.


    Bin ja schon froh, dass wir in SH wenigstens die AFD wieder rausgeschmissen haben....

  • Tja. Aber glaub mir, wenn Twitter ihn wieder gewähren lässt kommt er auch.


    Ein Egomane wie er kann gar nicht anders. Da hat er seine schönste Zeit erlebt. Er wird angeben, man habe ihn bekniet wieder zu Twitter zu kommen - und so sei er dem nachgekommen. Für seine Fans.


    Und faktisch braucht er Twitter. Nur damit erreicht er alle, dann ist er wieder ständig in allen Medien (die ihn auch diesmal wieder ständig für jeden Schwachsinn zitieren werden - gibt ja Quote). Mit seinem eigenen Netzwerk erreicht er niemanden. Und er will ja wieder Präsident werden.

    Wartet es ab - wir erleben Amerika als Diktatur noch. :)