Beiträge von Padra

    Wolfpack - U-Boot Simulation


    Ein möglicher würdiger Nachfolger der Silent Hunter Reihe. Warum möglich? Das Spiel befindet sich erst seit einem Monat im Early Access und wird von zwei schwedischen Entwicklern programmiert. Das Spiel ist meiner Meinung nach aber jetzt schon in vielen vielen Punkten besser als Silent Hunter. Feeling pur.




    Aktuell kann man mit je 5 Besatzungsmitgliedern (Kapitän, Navigator, Helmsman, Sonar, Dive Officer) insgesamt 4 U-Boote besetzen, also mit bis zu 20 Leuten in einer Lobby spielen.

    Momentan ist dies ausschließlich auf PvE ausgelegt. Man kann jedoch Friendly Fire aktivieren, sich eine Zeit lang voneinander entfernen und dann einfach so Jagd auf seine "Freunde" machen.


    Statt wie in Silent Hunter die Gegner kurz mit dem Seerohr zu markieren und anschließend "abzuschießen", muss man hier die Masthöhe und die Schiffslänge kennen, nachdem man das Ziel identifiziert hat. Damit lassen sich Entfernung, Geschwindigkeit und Ausrichtung berechnen. Diese Daten gibt man in den Torpedo-Computer ein und erst dann heißt es: Zeit stoppen und Daumen drücken.


    Während die ersten "Aale" im Wasser sind, schreit plötzlich der Sonaroffizier auf "Wir werden gepingt! Krigsschiff auf Kurs 240, nimmt Fahrt auf".

    Plötzlich geht alles ganz schnell. Die angespannte Stille weicht der Hektik. ALARMTAUCHEN! AK VORAUS!

    Der Alarm schrillt, die Ballasttanks werden geflutet, die Ruder auf Anschlag. Das U-Boot sinkt wie ein Stein auf 100m.

    "Ruder hart Backbord" schreit der Kapitän. Auf der Stirn des Navigators zeichnen sich Schweißperlen ab, denn sobald man unter Wasser ist, wird einem nur die letzte Überwasser-Position angezeigt. Danach muss der Navigator mit allen möglichen Mitteln die Position des U-Boots selbst dokumentieren....und natürlich die der anderen Schiffe.


    Der Sonaroffizier macht weiter Druck: "Intervall des Signals wird häufiger! Das Schiff ist gleich über uns. Hat aufgehört zu pingen. Wasserbomben! 3 Stück!". Keine 30 Sekunden später kracht es im Wasser hier und da. Das Katz und Maus Spiel hat begonnen....


    Aktuell für ca. 30€ auf Steam: https://store.steampowered.com/app/490920/Wolfpack/

    Ich werds mir wohl nicht holen. Hab genug mit Anthem zu tun, komme da auch schon seit ein paar Tagen nicht mehr hinterher.

    Bin grad wieder zu Hause. War mega ^^.


    Das Patchen müssen die aber nochmal üben. Hat mir über 20GB Speicherplatz weggefressen, dann gemeckert, dass nicht genug da ist, ich mach wieder 20GB frei und ZACK sind die auch futsch. Der Ordner ist nun 81GB groß -.-


    Nachtrag:

    Insgesamt hat der Patch bei mir über 60GB Speicherplatz geblockt. Nach der Fertigstellung, war dieser wieder frei. Unding.

    In den 32h Spielzeit hatte ich bisher 3 Verbindungsprobleme, einmal Ton weg und zwei Spielabstürze. Nach einem Absturz war das Spiel plötzlich so "zäh", als wenn man in Kaugummi getreten ist. Nach einem PC-Neustart war auch dies weg.


    Die Story neigt sich nach 32h nun langsam dem Ende zu. Ich find sie nicht schlecht, interessanter als bei Andromeda. Ich habe kaum Bugs und auch die vielen Ladebildschirme sind aktuell noch gut erträglich. Das Endgame scheint im Moment nur etwas arg dünn zu sein, da müssen sie bald fix nachpatchen. Wenn man aber eine kleine Gruppe hat, wo die Spieler auch noch unterschiedlich weit sind, hat man genug zu tun um denen zu helfen. Da vergisst man auch schnell die Tatsache, dass man die Mission schon zum dritten Mal macht. Das Spielen in der Gruppe macht halt sehr viel Spaß.


    Anthem ist definitiv nicht das Spiel des Jahres, es ist davon ziemlich weit weg. Es hat viel Potential, was noch dringend ausgeschöpft werden sollte. Wenn EA da BioWare freie Hand lässt, das Spiel weiter zu patchen, dann kann das noch sehr interessant werden. Die Bewertungen find ich dennoch eine Frechheit. Da sind die Tester einfach mit den komplett falschen Erwartungen herangegangen, nur weil da BioWare drauf steht. Da wurde wohl nicht ganz objektiv bewertet. Im Vergleich zu den letzten "großen" Releases ist Anthem da doch recht solide und macht Lust auf mehr.

    Ohja, Sefer und ich waren zusammen ca. 8 Stunden unterwegs und mit Sim zu dritt dann nochmal weitere 3 Stunden oder so. Hab das Zeitgefühl verloren xD.

    Also die Ladebildschirme find ich bezüglich des Waffenwechsels nicht so dramatisch.

    Nach einer Mission geht man so oder so zur Schmiede, um den anderen Loot ebenfalls auszurüsten.

    Da kann man das Testen der Waffen einfach mit einbauen.

    Wenn man das Spiel auf der SSD hat, dauern die Ladebildschirme nur ein paar Sekunden.


    Zum Rest des Spiels:

    Nach nun ca. 8 Stunden muss ich sagen, dass das Spiel echt bock macht und auch die Story ist nach wie vor sehr interessant.

    Man kann das Spiel auf Leicht mit drei weiteren Freunden durchrushen bis max. Level und grinden was das Zeug hält oder aber man spielt auf Schwer, genießt das Spiel und erlebt die Story. Das spiel kann beide Geschmäcker gut bedienen.

    Nachtrag: Ich hab mir mal die "Bibliothek" zu Gemüte geführt. Da merkt man deutlich die Handschrift von BioWare. Schöne Geschichten, tolle Infos. Darüber bekommt man mehr Hintergrundinfos und kann tiefer in die Story eintauchen.


    Btw. Ich habe mich für den Anfang für den Ranger entschieden, werde aber ab Rang 8 mal den Storm ausprobieren.

    Für den Fall, dass wir uns untereinander etwas abstimmen wollen ;-)

    Bin von nun an im TS online für gemeinsame Schandta.. ähhh um den Menschen von Fort Tarsis zu helfen :saint:

    So, hab nu auch meine ersten 2 Stunden hinter mich.

    Also rein optisch sind vor allem die Gebiete mit ihrem Dschungel und den Wasserfällen atemberaubend. Wenn man mal alleine auf Erkundung geht und sich ein wenig Zeit lässt, kann man die Atmosphäre auch genießen.

    Die Charaktere sind in Ordnung, manchmal sieht es so aus, als wenn diese im Gespräch durch einen hindurch schauen.

    Die Synchro war bei BioWare Spielen schon mal deutlich besser. Viele Dialoge wirken doch stark abgelesen oder man könnte vermuten, dass der Sprecher den Satz eingesprochen hat ohne den Kontext zu kennen.

    Die Stadt Tarsis wirkt zu Beginn recht leer und die Leute etwas arg statisch. Kann sich aber im Verlauf des Spiels noch ändern.

    Das Kampfsystem finde ich nach dem ersten Eindruck ganz gut. Macht mir Spaß und ich komme damit zurecht - ähnelt meiner Meinung nach schon recht stark an ME und eher weniger an Division. Man muss sich aber für ein optimales Handling schon recht stark mit den Einstellungen auseinandersetzen, da es viele Knöpfe zum drehen gibt, was die Mausempfindlichkeit angeht.

    Die Story wirkt auf mich momentan sehr interessant und man hat Lust auf mehr. Allerdings habe ich auch erst 1-2 Hauptmissionen gemacht.

    Bugs habe ich noch keine entdeckt. Das Laden geht recht fix, kein Rubberbanding und auch keine Abstürze.

    TD2 ist von Prinzip her kaum anders als TD1. Andere Story, bessere Grafik, gigantische Atmosphäre.

    Die Charaktermodelle sehen noch irgendwie komisch aus. Die Synchronisierung ist super, die Story wirkt interessant.

    Vom Schwierigkeitsgrad hatte ich bisher noch keine Probleme. Habe jetzt 6h gespielt und bin erst einmal gestorben.

    Die ständigen Verbindungsabbrüche sind wirklich sehr störend. Zwar bleiben die Items im Inventar aber wenn man selbst nach Abschluss einer Mission kurz vor dem Verlassen des Einsatzgebiets ein Disconnect hatte, muss man die Mission nochmal spielen - sehr frustrierend.

    Ich werds mir kaufen, weil gerade das Gruppenspiel mir enorm viel Spaß gemacht hat. Ich hoffe aber, dass die Entwickler noch die ein oder anderen Bugs in den Griff bekommen.