Beiträge von Tuan

    Nachdem ich mich bei den vorangegangenen Total War Spielen schon immer gefragt habe, ob das wohl was für mich wäre, hab ich mir jetzt kurzentschlossen das neue Total War Three Kingdoms gegönnt. Und ich bereue es nicht, es macht mir viel Spass. Die Atmosphäre ist toll, es ist wirklich hübsch anzusehen, die Kämpfe können sehr anspruchsvoll sein, Diplomatie bietet viele Möglichkeiten...

    So, jetzt muss ich weiter daran arbeiten, China unter meiner Herrschaft zu vereinen. ;)

    Da mir Taya mal wieder vorwirft, ein gefühlskalter Kerl mit einem Steinklotz als Herz zu sein 8o und ich ihr sowieso schon einmal eine Liste mit Filmen, die mich zum Weinen bringen, versprochen hatte (das war glaub ich nach meiner Kritik zu Infinity War), hier jetzt also eine Auswahl an Filmen, die ich super finde und die mich jedes Mal zum Weinen bringen.


    Ich versuche, die Filme mit wenigen Worten zu beschreiben, aber nur schon die Tatsache, dass ich weinen muss, ist natürlich ein Hinweis auf bestimmte Ereignisse, daher einfach allgemein:

    Spoilerwarnung!



    Leon - Der Profi

    Einsamer Killer, junges Mädchen, genialer Bösewicht, bittersüsses Ende.


    Crouching Tiger Hidden Dragon

    Asiatisches Kampfkunstballett mit gleich zwei tragischen Liebesgeschichten. Sehr schöne Bilder und Soundtrack.


    Hero

    Asiatisches Kampfkunstballett mit einer Geschichte, die aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt wird, einem einsamen Helden und tragischer Liebesgeschichte. Sehr schöne Bilder und Soundtrack.


    Der Letzte Mohikaner

    Tragische Liebesgeschichte vorhanden, allerdings für mich nicht das Haupttraurige, sondern der titelgebende letzte seines Volkes. Sehr schöne Bilder und Soundtrack.


    Dragonheart

    Eine unwahrscheinliche Freundschaft, Aufopferung des letzten seiner Art.


    Big Fish

    Die fantastisch erzählte Lebensgeschichte eines sterbenden Vaters.


    Das Letzte Einhorn

    Düsteres Märchen mit tragischer Liebesgeschichte.


    Cowboy Bebop

    Die ganze Serie ist durchzogen von Action, Humor und Melancholie. Tragische Liebesgeschichte(n) und Freundschaft(en).


    Ich kann jedem nur empfehlen, sich diese Filme/Serie einmal anzuschauen. Und Taschentücher bereit zu halten. ;( ;)


    Auch bei zwei drei Games musste ich schon Tränen vergiessen, beispielsweise Bioshock 2 und Final Fantasy X.

    Bei Büchern kam es glaube ich noch nie zu Tränen, aber einige haben mich doch auch sehr mitgenommen wie etwa A Game of Thrones (der Tod von Ned Stark) und Die Legende.


    Insgesamt lässt sich sagen, dass mir das Melancholische, Bittersüsse gut gefällt und mich emotional stark berühren kann.


    Wie sieht es bei euch aus, was ist so traurig schön, dass man es unbedingt einmal gesehen/gespielt/gelesen haben muss?

    Ich hab mich die letzten Tage durch die 2. Staffel Star Trek Discovery gequält.

    Ich könnte jetzt jede Menge objektive und subjektive Punkte nennen, wieso mir die Staffel überhaupt nicht gefallen hat, aber insgesamt lässt es sich aus meiner Sicht ganz einfach zusammenfassen: Was für ein Schrott! <X

    Es ist mir die Mühe nicht wert, genauer ins Detail zu gehen, aber eines muss ich noch loswerden.

    Welcher hirnverbrannte Idiot fand es eine tolle Idee, den Hauptcharakter als totale Heulsuse zu kreieren? :aufregen:

    Für mich ist Discovery gestorben, da tu ich mir keine weitere Folge an.

    Also, hier jetzt mal ein paar Gedanken zu Endgame.


    Beim Ende von Infinity War war für mich gesetzt, dass im nächsten Avengers-Film Thanos Tat rückgängig gemacht wird. Erstens weils nunmal Superheldenfilme sind und da eh immer alle sterben und trotzdem nicht tot sind oder wiederauferstehen. Zweitens, weil das grosse Massensterben am Schluss (vor allem auch all der neu eingeführten jungen Helden) kein würdiges Ende für die jeweiligen Charaktere war, das passte einfach überhaupt nicht als endgültiger Abschluss. Daher haben mich bei Infinity War all die Tode auch nicht berührt, es war eh klar, dass sie nicht von Dauer sein werden.


    Die interessante Frage lautete: Wie wird die Tat rückgängig gemacht?

    Infinity War selbst hat ein zwei Hinweise beinhaltet. Strange tauscht den Zeitstein gegen das Leben von Tony Stark ein, nachdem er Millionen von Zukünften ergründet hat. Ergo, Tony Stark ist für den Endsieg entscheidend. Der Zeitstein selbst ermöglicht ja schon das Spiel mit Zeitreisen, auch wenn momentan Thanos ihn hat. Thanos wird als jemand dargestellt, der so handelt wie er es tut, weil er glaubt, es sei das Richtige. Er will sich selbst nicht bereichern oder zu einem Gott werden wie es z. B. Loki von ihm behauptet. Doch schlussendlich ist der Preis so hoch, unfassbar hoch - nicht für das Universum, sondern für ihn selbst - dass Thanos tatsächlich Reue empfindet.

    Auch bei Ant-Man and the Wasp gibt es Hinweise zu Zeitreisen.

    Captain Marvel ist überaus mächtig und scheint eine Art letzte Hoffnung darzustellen.


    Aus diesen aus den Filmen gewonnenen Fakten ergaben sich für mich zwei Theorien.

    - Mit Hilfe von Ant-Man gibt es Zeitreisen im Mikrouniversum und die überlebenden Avengers schaffen es so irgendwie, Thanos aufzuhalten, bevor er mit den Fingern schnippt.

    - Nach genug Bedenkzeit auf seiner Farm (und möglichen Überzeugungsversuchen der überlebenden Avengers) kommt Thanos selbst zu dem Entschluss, dass er mit seinen Taten nicht leben kann. Auch hier folgt irgend eine Zeitmanipulation (vielleicht reist er selbst zurück und hält sein jüngeres Ich zusammen mit den Avengers auf, ein erneutes Fingerschnippen macht alles einfach ungeschehen...)

    Wie genau Tony Stark und Captain Marvel schlussendlich in die Lösung verstrickt sein werden, wollte ich mir dann doch nicht weiter überlegen.


    Ich war also einerseits gespannt, wie alles ablaufen würde, und andererseits, ob ich mit einer meiner Theorien recht hatte.


    Durch den doch recht schnellen und überraschenden Tod Thanos wurde die Theorie von seiner Reue ausgeschlossen, übrig blieb also Ant-Man und die Zeitreise im Mikrouniversum. Insgesamt war das auch die Variante, mit der ich gerechnet hatte, auch wenn ich die andere viel spannender gefunden hätte.


    Soweit zu meinen Theorien und Überlegungen im Voraus.

    Nun noch zum Film selbst.


    Endgame gliedere ich grob in 3 Teile.

    Der erste Teil, wo man die geschlagenen Helden ihr Leben fristen sieht, war für mich einfach nur langweilig. Ja, es gab zwei drei Überraschungen (Thanos Tod, Thor ^^), aber ich hab nach einiger Zeit echt überlegt, wenn das noch lange so weiter geht, geh ich raus. War klar, dass es irgendwann ändert, aber nur schon, dass mir dieser Gedanke durch den Kopf ging, dürfte zeigen, was ich von dem Teil gehalten habe.

    Die kurze Überleitung zum mittleren Teil, wo die Zeitreisepläne geschmiedet und alle eingesammelt werden, war genau das, eine kurze Überleitung. Eigentlich ok, hier hat mich aber wie schon bei Iron Man 2 gestört, dass Tony einfach mal so kurz ein als erst grad noch als unlösbar beschriebenes Problem löst (Iron Man 2 die Erschaffung des neuen Elements, damit er sich selbst nicht weiter vergiftet, hier die Zeitreise).

    Im mittleren Teil fand ich es sehr spannend, was den einzelnen Teams bei ihren Zeitreisen passiert und wie sie sich teilweise mit ihren Taten in der Vergangenheit auseinander setzen müssen. Die Liftszene von Cap war genial, der ganze Kinosaal denkt sich so, das haben wir schonmal gesehen, gleich gibts zum zweiten Mal Rumble in the Lift und dann Cap ganz cool: "Heil Hydra." Genial. ^^ Extrem spannend war auch, wen es nun schlussendlich erwischen würde, Black Widow oder Clint. Sehr traurig natürlich, aber spannend.

    Der letzte Teil war dann wie nicht anders zu erwarten die finale, bombastische Endschlacht. Die Portalszene war wirklich gänsehautmässig. Es war auch cool, all die Charaktere in der Schlacht zu sehen. Allerdings gefallen mir persönlich halt epische Zweikämpfe besser als diese riesigen Schlachtfeste, daher wars zwar gut gemacht, aber mir wäre weniger lieber gewesen. Ich fand da beispielsweise die Kämpfe zwischen Thanos Favoriten und den jeweiligen Avengers in Infinity War spannender (nicht bei der dortigen Endschlacht, sondern während der Jagd nach den Infinitysteinen).

    Dass sich Tony schlussendlich opfern würde/müsste, hat sich schon länger abgezeichnet. Dennoch toll gemacht und ein würdiges Ende für Iron Man. So hat es mich auch wirklich berührt im Gegensatz zum Infinity War Massensterben.


    Insgesamt ein guter Film mit einigen überraschenden Ideen und dem absehbaren Ende.

    Auf die ganze Zeitreiselogik geh ich nicht weiter ein und aktzeptiere einfach, wie es im Film funktioniert.


    Zum Abschluss noch eine kleine Frage oder ein Aufruf.

    Ich glaube, ich habe bei der grossen Endschlacht einen Fehler gesehen, eine falsche zeitliche Abfolge von Szenen. Ant-Man und Wasp versuchen ja, die Zeitmaschine im Van zu starten. Sie sind beide im Van. Dann wechselt die Szene wieder nach draussen zu den Kämpfen und während einer der Helden im Vordergrund gezeigt wird, glaube ich ganz kurz im Hintergrund den riesigen Ant-Man gesehen zu haben, wie er gegen einen der halbmechanischen Drachen Thanos kämpft. Doch eigentlich sitzt er ja mit Wasp im Van...

    Ist das auch jemandem aufgefallen? Hab ichs falsch gesehen? Geht jemand nochmals ins Kino und könnte darauf achten? ;)

    Danke. :)

    War auch nicht viel los, wieder das ganze Wochenende am arbeiten... Hab mir aber noch einmal Captain Marvel im Kino gegönnt. ;)

    Bei so nem Ausschnitt wär sie ja bestimmt beleidigt, wenn nicht jeder Mann mal kurz starren würde... ^^

    Habe gestern Abend jetzt auch Captain Marvel gesehen. Ein sehr unterhaltsamer Film. :)


    Hat eigentlich keiner von euch einen Youtube-Kanal, wo ihr Videos von euren gemeinsamen Abenteuern zeigen könnt? ;)

    Ich hab mich nicht gross informiert, die zwei drei Bewertungen, die ich mitbekommen habe, waren eher mau, so 6 von 10 und so.

    Ich schau ihn mir aber sowieso einfach selbst an und mach mir dann meine eigene Meinung. ;)

    Hab dich geaddet. ;)


    Und hier mal mein Ranger:


    Jaa, als ich gesehen hab, dass man Keys schon unter 40.- kriegt und sonst auch grad alles n bisschen drunter und drüber ging, hab ichs mir doch auch schon gegönnt zur Ablenkung. :saint:


    Scheint meinen Eindruck aus der Demo zu bestätigen. Das Kämpfen macht Spass, alles drum rum ist (momentan noch) eher mau.


    Und ja, du kannst leider nicht einfach "mal kurz" irgendwas neues ausprobieren, es benötigt ne Menge Ladebildschirme und innerhalb einer Mission bist du festgelegt, entweder so spielen oder Mission verlassen.