Beiträge von Taya

    Sei doch froh, wenn wenn er zukünftig den Battlepass nicht mehr kaufen will, dann kann er dir wenigstens keine RP-Skins mehr daraus klauen :D

    Die sehen ja geil aus!


    Los, los, ab in den RP-Thread ^^ Verdammt, da überlege ich mir nur fürs RP das Spiel zu installieren. Der BR ist ja kostenlos... aber nicht die Skins.

    Ich glaube übrigens, ich hatte seit Jahren, vielleicht sogar noch nie so viel Spaß bei einem gemeinsamen Computerspiel ^^ Kann aber sein, dass es sich schon irgendwann abnutzt, aber für immer mal ne Runde isses perfekt!


    Und wer sich immer noch... ey, für 1 Euro einen Monat lang ausprobieren ist ja wohl gar nix.


    Aber Kara, den Landratten musst du erstmal alles erklären ingame... das Spiel geizt mit Infos etwas und hat das Motto learning by doing ;)

    Kurz meine Meinung dazu: die Diskussion wird zwischen den Fronten immer unschöner und mir scheint, beide Lager haben viele Anhänger, die ihre Position nur selten zu Ende denken.


    Klar ist, viele Betriebe können diese Einschränkungen nicht ewig durchhalten... was sie aber auch nicht können ist mit den Folgen einer frühen Lockerung leben. Wenn alle krank sind, können sie auch nicht arbeiten, geschweige denn Kunden sein.


    Die Ansicht, das sich die besonderen Problembereiche Gastgewerbe und der Tourismus erholen, wenn Deutschland formal lockert aber der R(t) um 1 herum dümpelt und immer mal wieder nach oben zieht, halte ich für ausgeschlossen. Die Menschen werden einfach nicht kommen...


    Eigentlich gibt es ja nur drei mögliche Szenarien:


    Herdenimmunität - wird ja oft propagiert und funktioniert ja eh nur, wenn tatsächlich Immunität erreicht wird, was immer noch nicht sicher ist. Ich nenne das Szenario: lasst uns möglichst viele Menschen, möglichst schnell um die Ecke bringen. Ethisch gesehen ist das eine Lösung a la Mengele, und man nimmt deutlich mehr zusätzliche nicht Corona-Todesfälle in kauf, da man das Gesundheitssystem überlastet. Die Herde wird allerdings nicht freiwillig mitspielen, und vermutlich einfach trotzdem zu Hause bleiben. Tourismus und Gastgewerbe könnte man für die nächsten Monate also dennoch vergessen.


    Kontrolle: Versuchen den R(t) nicht über 1 kommen zu lassen, aber keine wirklich drastischen Maßnahmen. Maximales Gejammer, Auswirkung auf Gastgewebe und Tourismus wie oben beschrieben, mehr Ausfall am Anfang, weniger im Rest des Jahres.


    Totaler Crackdown. 3-4 Wochen drastische Maßnahmen, danach wie in Südkorea - alle Neu-Infektionen finden, tracken und sofort mit harten Quarantäneregeln unter Kontrolle bringen. Dann könnten wir in 4 Wochen alles wieder öffnen, müssten aber unsere Freiheit den Rest des Jahres einschränken.


    Fällt euch noch was anderes ein? Nein? Findet ihr auch, dass Kontrolle vermutlich der beste Weg ist? Super dann sind wir uns ja einig. ^^

    Ich würde hier gerne öfter und mehr schreiben, aber ich komme momentan gar nicht dazu. Nicht mal wirklich zum schlafen. Ich hätte nie gedacht, dass ich mal humanitäre Arbeit in Ländern wie Italien oder Spanien machen muss, die Sierra Leone in den Schatten stellt. Eines will ich jedoch kurz kommentieren:

    Der schlimme Mangel an Schutzkleidung ist gefährlich. Ein Umdenken hat stattgefunden… hieß es vorher, nur Schutzmasken Level FFP3 helfen, sollte nun jeder einen tragen, egal welchen, und sei es selbstgenäht. Und das ist auch sinnvoll, SEHR sinnvoll, auch wenn er nicht vor dem Virus schützt, senkt es die Viruslast im eigenen Tröpchenauswurf.


    Ich kann das nur unterstützen! Ich weiß, von uns, also der WHO, kommen momentan gegensätzliche Aussagen. Das ist aber innerhalb der Organisation sehr umstritten. Sorry, aber der blöde Mike Ryan hat einfach keine Ahnung. Durch falsche Nutzung kann man sich infizieren? Wie denn? Wie kann das Risiko ohne Maske höher sein als mit? Er findet, nur Infizierte sollten Mundschutz tragen? Blöd nur, dass die meisten Coronakranken andere anstecken, bevor sie überhaupt Symptome haben.


    Also vergesst das und nehmt meinen Rat an: Wenn jeder, der sozialen Kontakt zu Menschen außerhalb der häuslichen Familie hat, einen Mundschutz trägt (von mir aus auch einen selbstgenähten, Baumwolle wäre aber gut, damit man sie heiß waschen kann), wäre das schon die halbe Miete!

    Schwer zu sagen. Die Viruslast wird bei jeder Berührung geringer, aber wie es sich genau verhält bei COVID-19 ist noch nicht ganz klar. Wenn du deine Schlüssel und Geldbörse im Rucksack lässt und dann zu Hause die Hände wäscht, kann eigentlich nichts passieren. Mehr tun kann man immer, Handschuhe, Desinfektion... aber irgendwo ist die Grenze dann auch erreicht. Theoretisch kannst du dir ja mit jedem Produkt aus dem Supermarkt den Erreger nach Hause holen. Alles kann man nicht verhindern. Aber vermeiden sollte man halt die Berührung von Dingen, die wirklich viele Leute anfassen (Türklinken in öffentlichen Bereichen z.B.) und daran denken, dass Haut, also Hände der optimale Überträger sind.


    Berlin hat gestern nach Rücksprache mit uns und Drosten endlich eine Verordnung rausgegeben, die es mal in sich hat. Gute Maßnahmen jetzt, nach einem viel zu zögerlichen Start.


    https://www.berlin.de/rbmskzl/…l/2020/meldung.906890.php

    @Ethan: das RKI und die WHO sagen aber zum Teil genau das, was du in deinem ersten Posting als übertrieben abtust. Nicht okay. Ungeachtet der Kinderbetreuungsproble sind Schulschließungen der einzig richtige Schritt. Und die WHO hat nicht nur andere Quellen, sie IST eine Quelle. Wir sind oft vor Ort, ich selbst war in Korea, Italien, Spanien, Frankreich. China... ist leider problematischer, da müssen wir uns auf die Infos der Regierung verlassen.


    Padra:


    Was kann schief gehen, wenn man zu vorsichtig ist? Nichts. Was passieren kann, weil man zu leichtsinnig, nachlässig oder zu faul war, will ich mir gar nicht ausmalen.


    Sehr gut, das ist genau die richtige Einstellung. Bitte nicht verunsichern lassen von Menschen, die das als Hysterie abstempeln. Deine Frage habe ich eigentlich schon beantwortet:


    Das Überleben auf Totstoffen beträgt je nach Untergrund immerhin Stunden bis Tage, der indirekte Übertragungsweg ist also ein großes Problem.


    Sofern sich keine Proteinzellen wie Spucke, Hautschuppen oder ähnliches auf der Oberfläche befinden, sind es eher Stunden, sonst Tage. Aber Stunden können eben auch schon ausreichen.

    @Tang: Es tut mir Leid, das so sagen zu müssen und es mag für den ein oder anderen übertrieben klingen, aber wir empfehlen an der Pandemie-Stufe, wo wir uns noch befinden, JEGLICHEN sozialen Kontakt SOWEIT WIE MÖGLICH einzuschränken. Dazu gehören auch und vor allem Sport- und Hobby-Veranstaltungen.


    Aus meiner Sicht ganz klar inakzeptabel, kein Training mehr. Aber ich denke es wird eh nicht mehr lange dauern, bis Deutschland alle Schulen dicht macht. Alles andere wäre ein nationaler Suizid. Vor 30 Minuten habe ich die Nachricht bekommen, dass nach Dänemark und Norwegen nun auch Frankreich unseren Empfehlungen folgt, und alle Schulen schließt. Glaube, das ist noch nicht mal in den Medien.

    So, dann werde ich jetzt auch mal was dazu schreiben.


    Von einigem, was ich hier lesen musste, bin ich ziemlich entsetzt, anderes kann ich zumindest verstehen und wieder anderes stimmt absolut. Insgesamt geht es aber leider eher in die Richtung, die Tanner, Ryan und Kara angeben, aber auch Lun hat mit einigem Recht, zum Beispiel


    Zitat

    Bei der Abriegelung geht es nur darum die Ausbreitung zu verlangsamen um das Gesundheitssystem nicht zu überlasten. Nicht darum die Infektionen zu stoppen.


    Aber auf Wunsch einer einzelnen Person ;) verzichte ich hier jetzt darauf, Meinungen auseinanderzunehmen, damit es keinen Streit gibt, sondern präsentiere noch nochmal ein paar Ergänzungen aus Sicht der WHO. Wir hier zählen als letzte "echte" Pandemie eigentlich die Spanische Grippe, wobei die Hong Kong Grippe '68 auch schon übel war. Laut Definition fallen aber auch die kleineren Influenza Sachen darunter, auch HIV. Bei der Bewertung muss aber tatsächlich einbezogen werden: wie schnell erkrankt und stirbt die globale Bevölkerung an dem Virus?


    Aber zu ein paar Fakten, was wir hier wissen, falls es euch interessiert. Das meiste kann man sicher auch woanders nachlesen.


    Die Inkubationszeit beträgt in Schnitt 5 Tage, maximal 3 Wochen, nur 1% mussten auf den Ausbruch länger als 14 Tage warten, daraus ergibt sich dann auch die empfohlene Quarantäne-Zeit.


    Der große Unterschied von CoV-2 (ältere, andere Formen kennt man schon seit 50 Jahren) zu SARS-Typen von früher oder Influenza: Das Virus vermehrt sich nicht nur in den tieferen Atemwegen und der Lunge, sondern schon bereits im Rachen. Dadurch hat man per Tröpfcheninfektion eine viel höhere Virusausscheidung, was zu einer ziemlich hohen Weitergaberate führt. Nach aktuellem Stand steckt ein erkrankter 3,5 andere Personen an, bei Influenza ist es zum Beispiel nur 1 zu 1.


    Nach 7 bis 10 Tagen ist im Rachenabstrich kaum noch Virus nachweisbar, was nicht bedeutet, dass die Krankheit dann vorbei ist, eine Lungenentzündung manifestiert sich im Schnitt nach 5 Tagen. Allerdings ist dann zumindest die Ansteckungsgefahr nicht mehr so hoch, weshalb wir 7-10 Tage auch als Isolationsdauer empfehlen.


    Weiter erschwerend kommt hinzu, dass die Symptomatik sehr unspezifisch und CoV dadurch schwerer zu diagnostizieren ist. Eigentlich müssten bei der breiten Bevölkerung Untersuchungen gemacht werden, leider gibt es auch in Deutschland viel zu wenig Testsets und Labore, die das untersuchen können. Man richtet sich momentan also bei den Abstrichen nicht nach dem Bedarf, sondern nach den Laborkapazitäten.


    Habe mir Deutschland rausgesucht, da ist es immerhin momentan so: mehr als 80% haben Erkältungssymptome, 90% Fieber, ca. 15 % erkranken schwer. Noch sind die Zahlen so, andere Länder zeigen, dass es sich noch verschieben wird.


    Bei der Therapie gibt es tatsächich nur die Möglichkeit, symptomatisch zu behandeln, leider. Es gibt keine Medikamente, um das Virus zu bekämpfen, einen Wirkstoff wird es frühestens 2021 geben.


    Wie auch schon mehrfach von euch geschrieben wurde, ist das Problem eben vor allem die rasend schnelle Verbreitung und damit der drohende Kollaps der Gesundheitssysteme. Und einer solchen Gefahr waren wir (seit Bestehen der Gesundheitssysteme) in der golbalen Art noch nie ausgesetzt. Das zu ignorieren oder zu verharmlosen ist mehr als fahrlässig. Die Ausbreitung ist wie Lun schrieb nicht zu verhindern, wir gehen momentan davon aus, dass sich mindestens 60% der Weltbevölkerung infizieren wird. Aber wir müssen alles tun, um die Geschwindigkeit zu verringern. Und dazu zählen alle Maßnahmen, die von vielen als Hysterie und Panikmache abgetan werden. Das individuelle Wohl des einzelnen (ich will ins Theater, Kino, Fußball) wird über das Wohl aller gestellt, aber wenn die Systeme zusammenbrechen werden nicht nur die Alten mit Vorerkrankungen sterben.


    Wenn wir Erkrankte versorgen oder untersuchen, tragen wir übrigens nicht nur Schutzkittel, Haube und Mundschutz, sondern auch eine Schutzschürze und Schutzbrille. Es sind Erreger in Konjunktivalflüssigkeit gefunden wurden, aber wir wissen noch nicht, wie stark diese als Auslöser sind. Die Lethalität durch Hitze beim Virus sind mind. 65 Grad Celsius, daran sollte man denken, wenn man Geschirr oder Wäsche von betroffenen wäscht. Das Überleben auf Totstoffen beträgt je nach Untergrund immerhin Stunden bis Tage, der indirekte Übertragungsweg ist also ein großes Problem.


    Eine dauerhafte Immunität wird es übrigens wohl nicht geben, man kann es nicht wissen bisher, aber wir gehen davon aus, dass ein Schutz, zum Beispiel wenn man schon mal erkrankt war, maximal 1-2 Jahre hält. Das gilt auch für Impfungen. Aber das sind größtenteils Spekulationen.


    Eine Übertragung von Mensch zu Tier und andersherum ist wahrscheinlich möglich, aber auch da fehlen noch Untersuchungen. Aber das Virus kommt ja aus dem Tierreich, eine Variante bei Pferden kennen wir schon lange. Übrigens ist unsere bisherige Entstehungsvermutung, die ziemlich sicher zutrifft nach unseren Recherchen: Patient Null kommt von einem Fischmarkt in Wuhan. Dort werden nicht nur Fische angeboten, sondern allerlei "Delikatessen", was die Menschen als das so empfinden, also exotische Tiere, die dort lebend angeboten und vor Ort geschlachtet werden. Ideal für so eine Verbreitung. Vermutlich haben sich CoV-Varianten von einer Fledermaus und einer Schlange bei einem der Menschen dort angesiedelt. Beide normalerweise einzeln nicht für Menschen gefährlich, aber zusammen haben sie sich ausgetauscht und sind zu einem humaninfektiösen Erreger mutiert. Tja... so schnell kann es gehen.


    Falls ihr noch Fragen habt: nur zu. Ich versuche sie gerne zu beantworten.

    Öhm... also klar kannst du mir auch ne PM schreiben. Mir war nicht bewusst, dass dies ein privates oder persönliches Thema ist, die Medien sind voll davon, man redet kaum noch über was anderes und es ist weder scham- noch tabubehaftet. Im Gegenteil, je mehr man öffentlich darüber redet oder aufklärt, desto leichter wird es. Aber niemand wird gezwungen sich zu beteiligen ;) Und wer lieber ne PM schreiben will: bitte :)

    ... zumindest bisher.


    Ich würde gerne bei euch mal ein paar Erhebungen machen, wenn ihr nichts dagegen habt. Ich mach mal ne nummerierte Liste, damit ihr es beim Antworten einfacher habt, aber hier darf gerne auch diskutiert, und nicht nur einsilbig geantwortet werden.


    1. Findet ihr meinen Titel, bzw. die Hyterie um das Coronavirus übertrieben? Oder seid ihr besorgt oder gar ängstlich?


    2. Kenn ihr jemand, der positiv getestet wurde oder sich in häuslicher Quarantäne wegen eines Kontaktverdachts befindet?


    3. Hat sich euer Alltag geändert seit dem Ausbruch des Coronavirus?


    4. Unternehmt ihr irgendwelche Vorsichtsmaßnahmen, um eine Ansteckung möglichst zu vermeiden?


    5. Wo und wie oft informiert ihr euch über die aktuelle Sachlage?


    6. Kennt ihr die nationalen Empfehlungen und Richtlinien zur Verhaltensanpassung?


    7. Beteiligt ihr euch an sogenannten "Hamsterkäufen"?


    8. Wisst ihr, wo eure nächste Anlaufstelle für einen Testabstrich ist, falls ein Verdacht bestehen sollte?