Beiträge von Sefer Jezirah

    So Jedi - Fallen Order durch.


    Hab es auf dem Schwierigkeitsgrad Jedi-Meister gespielt, was der zweithöchste ist, war dabei völlig optimal um nicht zu frustrieren (bis auf 1-2 richtige nervige Bosse). Gegen Ende bekommt man aber so viele Horden an Gegnern vor die Nase gesetzt das man oft cheesen muss, so ist das Blockkampfsystem fast nur noch bei Bossen zu nutzen und da fand ich ausweichen meist einfacher.

    Erinnert wirklich ziemlich an Soulslike vom Kampf her, besonders an Sekiro (was mich total abgenervt hat, wenn manche Bosse nur mit Blocken besiegt werden konnten, was nicht meins war), hier ist man aber nicht gezwungen mit Blocken zu kämpfen. Dazu kommt natürlich noch das anpassen an den eigenen Skill durch die Schwierigkeitsauswahl, was ich auch besser finde.

    Es gibt einige Fähigkeiten die man lernen und verstärken kann, habe aber durchgehend nur die normalen Schläge und Machtfähigkeiten genutzt.


    Vom Gameplay sind es viele Sprung/Kletterpassagen und Rätsel im Verbund mit Machtfähigkeiten. Manche Sachen ziemlich offensichtlich, einige Geheimnisse sind aber echt gut versteckt.

    Das Spielwelt ist auch ein wenig Metroidvania, wo man an vielen Stellen erst im späteren Verlauf weiter kommt. Die meisten Welten sind klein und verschachtelt, man bekommt oft Shortcuts, da die Wege doch recht aufwendig sind. Eine Welt ist sehr weitläufig und teilweise echt nervig wenn man Backtracking macht, da es keine Schnellreise gibt und man dann erstmal auf der 3D Holokarte(die Teilweise echt unübersichtlich ist) sich seinen weg suchen muss, ein Grund weswegen ich das letzte Secret nicht mehr geholt habe.

    Insgesamt hat man 5 Welten zu erforschen, die frei begehbar sind und 2 davon sind ziemlich klein. Es gibt noch storybezogene Orte, die aber nicht wieder zu bereisen sind.


    Überall sind Kisten versteckt, die ich bis kurz vor Ende immer alle geholt habe, dann aber keine Lust mehr hatte. Die Kisten bringen nur Outfits/Skins und haben keinen spielrelevanten Wert, was ich schade finde.


    Die Story war gut, aber halt 0 Entscheidungsfreiheit, somit ist der Wiederspielwert auch eher gering. Hätte gern auch noch Sidequest gehabt, es gibt aber nur noch Erkunden abseits der Storywege, wobei man dort immer zusätzliche Informationen findet.

    Wenn man das Spiel auf leicht spielt und nur der Story folgt, ist es leider ziemlich schnell durch. Auf den höheren Schwierigkeitsgraden ist es nötig abseits der Wege zu suchen um später bestehen zu können, was die Zeit etwas streckt. Habe jetzt 24 Stunden gespielt, außer einem alle Secrets und ca. 40 Truhen gefunden, somit das meiste abgegrast, viel mehr kann ich wohl nicht an Spielzeit herausholen.


    Im Großen und Ganzen bin ich durchaus zufrieden, hätte mir doch aber gern RPG Elemente gewünscht, aber war ja nur als Action-Adventure deklariert.

    Habe jetzt die erste Folge The Mandalorian geschaut, weiß noch nicht was ich davon halten soll, es schaut gut aus, aber ob der Plot was hält kann man wohl erst mit fortschreiten der Folgen sagen.


    Bisher also ok, aber hat mich nicht umgehauen.

    Wieso "Ups"?


    War doch alles so geplant, Sylvanas weiß ganz genau was passiert wenn es keinen Lich King mehr gibt, immerhin füttert sie seit der Zerstörung von Teldrassil den "Schlund/Maw" in den Shadowlands um ihre Macht zu steigern und die unkontrollierte Geißel wird dabei sogar noch helfen.

    Süß, mal überlegen wie die D2 Bilder in der D3 Engine aussehen würden^^


    beauty_in_hell.jpg


    Chopped_chaos.jpg


    Beautyful.jpg


    Und das sind nur die Splattereffekte, von den unzähligen Toten die da auch überall rumlagen/hingen usw. ganz zu schweigen, bis aufs erste Kapitel und dem Addon war Diablo 3 immer hell/bunt, keine bedrückende Atmosphäre.